Was das MacBook Retina-Display für Sie bedeutet

Bild 1 von 10



Werbung

Wie sich die höhere Auflösung auf Ihre Arbeit und die Qualität der Anzeige auswirkt

Als Apple das MacBook Pro mit Retina-Display vorstellte, lag ein großer Schwerpunkt zu Recht auf dem hochauflösenden Bildschirm. Das 15,4-Zoll-Display hat eine erstaunliche Auflösung von 2.880 x 1.800 Pixel und ist damit der Bildschirm mit der höchsten Auflösung auf einem Laptop, den es je gab. Diese Auflösung ist sogar höher als die der Desktop-Displays mit der höchsten Auflösung, die eine Auflösung von 2.560 x 1.440 haben. Höhere Auflösungen sind zwar einfach abzubilden, die Frage ist jedoch, was bedeutet das Retina-Display für Sie?

Zunächst ist es sinnvoll zu definieren, was Apple unter Retina versteht. Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass Sie bei normalen Betrachtungsabständen nicht zwischen einzelnen Pixeln unterscheiden können. Daher ist die Pixeldichte - gemessen in Pixel pro Zoll (PPI) - der wichtige Faktor, um ein Retina-Display von einem normalen zu unterscheiden. Wenn sich der Betrachtungsabstand auf dem Gerät und die Bildschirmgröße ändern, ändert sich die erforderliche Pixeldichte für die Netzhaut.





Also, die Apple iPhone 4sMit einem 3,5-Zoll-Bildschirm (640 x 960) und einer Pixeldichte von 326 ppi. Diese hohe Dichte ist erforderlich, da Sie das Telefon bei der Verwendung so nah an Ihr Gesicht halten. Mit dem neues iPadMit einem 10,1-Zoll-Bildschirm (2.048 x 1.536) beträgt die Pixeldichte 264 ppi, da er für die Verwendung in größerer Entfernung ausgelegt ist. Das neue MacBook Pro mit Retina-Display hat eine niedrigere Pixeldichte von 220 ppi, da es für den Einsatz in weiter entfernten Umgebungen ausgelegt ist. Zum Vergleich: Ein 15,4-Zoll-Standarddisplay mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 hat eine Pixeldichte von nur 147 ppi.

Was Retina in der Praxis bedeutet, ist, dass Text und Fotos viel schärfer aussehen, da Sie einzelne Pixel nicht sehen und keine zackigen Linien sehen können, wie dies bei Displays mit geringerer Pixeldichte der Fall ist. Für die besten Ergebnisse müssen Anwendungen auf diese Art von Auflösung ausgelegt sein. Dies bedeutet, dass hochauflösende Grafiken und Symbole verfügbar sind, da bereits vorhandene Grafiken und Texte in die Luft gejagt werden und die Qualität und Detailgenauigkeit beeinträchtigt wird.



Es ist schwierig, die Unterschiede hier zu demonstrieren, da Sie diese Website höchstwahrscheinlich nicht auf einem Retina-Display anzeigen. In unseren Beispielaufnahmen sehen Sie jedoch die Unterschiede zwischen Text und Symbolen, die auf einem Retina-Display angezeigt werden, und solchen, deren Größe sich lediglich von erhöht hat ein MacBook Air mit einem 1.366 x 768-Display.

Auf dem MacBook Pro mit Retina-Display ist das App Store-Symbol viel schärfer und klarer. Wenn Sie das MacBook Air-Symbol auf dieselbe Größe bringen, wird die niedrigere Auflösung angezeigt.



Auf dem MacBook Pro mit Retina-Display ist der Text viel schärfer und klarer als auf dem MacBook Air.

Eine höhere Auflösung bringt auch andere Vorteile mit sich, wie wir anhand einiger Modelle zeigen werden, was auf dem Bildschirm zu erwarten ist. Für den Anfang bietet das Seitenverhältnis 16:10 etwas mehr Platz am oberen und unteren Bildrand als ein Full-HD-Bildschirm mit einem Seitenverhältnis von 16: 9. Sie können dies in den Digitalkameras von New York unten sehen.

Das MacBook Pro mit Retina-Display hat dank des Seitenverhältnisses von 16:10 etwas mehr Anzeigefläche (oben) als das Full HD-Bild (unten).

Was jedoch wichtig ist, ist das Detail im Bild. Wenn Sie eine 800 x 640-Bildgröße des Hauptbilds verwenden, sehen Sie, dass das Retina-Display ein schärferes und detaillierteres Bild aufweist.

Das MacBook Pro mit Retina-Display (oben) hat einen detaillierteren Ausschnitt als das Full HD-Display (unten)

Wenn Sie weiter hineinzoomen, um weitere Details zu untersuchen, wird die Qualität des Retina-Displays angezeigt. Das Free Wi-Fi-Zeichen ist deutlich lesbar, wenn es mit einem Pixelverhältnis von 1: 1 angezeigt wird. Mit einem Full HD-Display wird das Free Wi-Fi-Zeichen undeutlich und der Text ist viel schwerer zu lesen.

Das MacBook Pro mit Retina-Display (oben) hat noch lesbaren Text, während das Full HD-Display (unten) unscharf aussieht.

Auch was den Bildschirm betrifft, gibt es einen großen Unterschied für Retina-Apps. Standard-Desktop-Apps verwenden die Quad-Pixel-Technologie, sodass die effektive Auflösung bei 1.440 x 900 mit erstaunlichen Details liegt, sodass Sie keinen weiteren Desktop-Speicherplatz mehr erhalten. Bei Retina-Apps, die so geschrieben sind, dass sie die Vorteile des Displays nutzen, wird mehr auf dem Bildschirm angezeigt: Der Retina-Bildschirm hat die 2,5-fache Auflösung eines Full-HD-Displays. Wenn Sie beispielsweise an Fotos arbeiten, können Sie viel mehr Fotos auf den Bildschirm bringen, wenn Sie mit einem Pixelverhältnis von 1: 1 arbeiten. Die zusätzliche Auflösung kann auch beim Bearbeiten von Full-HD-Videos sehr nützlich sein, da an der Seite des Films genügend Platz für Symbolleisten vorhanden ist, sodass Sie leichter steuern können, was gerade läuft.

Höhere Auflösung bedeutet, dass das MacBook Pro mit Retina-Display viel besser auf den Bildschirm passt als mit einem Full HD-Display.

Kurz gesagt, das Retina-Display bietet mehr Klarheit und Schärfe, während Sie mehr Platz auf dem Bildschirm haben, um darin zu arbeiten, was die Verwendung von Anwendungen möglicherweise vereinfacht. Bei vielen Video- oder Fotoarbeiten ist dies ein großer Fortschritt gegenüber herkömmlichen Laptop-Displays.

Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese