Tracktion 5 Überprüfung

Bild 1 von 2



Unser Bewertungspreis bei Bewertung 35 inkl. MwSt

Anspruchsvolle Aufnahmesoftware zu einem bahnbrechenden Preis, aber die eigenwillige Benutzeroberfläche ist nicht jedermanns Sache

Werbung

Spezifikationen

System Anforderungen: Windows XP / Vista / 7 (SP1) / 8 oder Mac OSX 10.7.5 / 10.8 / 10.9, Core 2 Duo 2-GHz-Prozessor, 2 GB RAM (4 GB empfohlen)





Tracktion

Tracktion ist Musikproduktionssoftware der besonderen Art. Im Gegensatz zu vielen Paketen unter 100 GBP ist Tracktion 5 kein Skizzenblock für Privatanwender, aber es ist auch keine abgespeckte Version einer teureren Anwendung. Tracktion 5 ist eine ausgereifte Software, die den Anforderungen einer ernsthaften Nutzung gerecht wird. es wird nur zu einem äußerst konkurrenzfähigen Preis verkauft.

Eine wesentliche Stärke von Tracktion 5 ist seit der ersten Version die konzeptionelle Einfachheit der Benutzeroberfläche. Fast alles geschieht in einem einzigen Fenster, und dank der zahlreichen Steuerelemente zum Ziehen und Ablegen ist die Anwendung einfach zu bedienen. Es wird nicht zwischen Audio- und MIDI-Spuren oder verschiedenen Arten von Mixerkanälen unterschieden. Jeder Track spielt die Rolle, die Sie ihm zuweisen. Die Benutzeroberfläche ist nie mit Funktionen überfüllt, die Sie nicht benötigen.



Trotzdem kann die ungewöhnliche Benutzeroberfläche manchmal ein Nachteil sein. Die leere Leinwand kann weniger erfahrenen Benutzern Schwierigkeiten bereiten, zu wissen, wo sie anfangen sollen. Die mit Tracktion 5 gebündelten Effekte sind grundlegend, es gibt nur ein sehr einfaches virtuelles Instrument und keine Loop-Bibliothek, sodass die meisten Benutzer Plug-Ins und Inhalte von Drittanbietern installieren müssen. Diejenigen, die mit Konzepten wie Aux-Sends und -Returns, Gruppenkanälen und Submixen nicht vertraut sind, werden sie wahrscheinlich nicht anhand erster Prinzipien herausfinden.

Das Fehlen eines richtigen Hilfesystems ist enttäuschend. Popup-Sprechblasen sind nützlich, um die angezeigten Elemente zu erläutern. Es gibt jedoch keine durchsuchbare Hilfe, um herauszufinden, wie eine bestimmte Aufgabe ausgeführt werden kann, wenn Sie das entsprechende Steuerelement auf dem Bildschirm nicht finden. Der Hilfebereich auf der Website enthält häufig gestellte Fragen (FAQs) und ein Benutzerforum. Bei unseren Suchanfragen konnten die gesuchten Informationen jedoch größtenteils nicht angezeigt werden. Es gibt einige hervorragende Tutorial-Videos, die jedoch zusätzlich 15 US-Dollar kosten.



KLICKEN UND SPIELEN

Das Fehlen einer Toolbox und Kontextmenüs ist grundsätzlich zu loben, da alle verfügbaren Funktionen auf dem Bildschirm angezeigt und leichter zu finden sind. Mit den über die Jahre gewachsenen Funktionen ist auch die Anzahl der Schaltflächen im unteren Bereich gestiegen. Dieser Bereich ist kontextsensitiv und ändert sich abhängig davon, ob Audio-, MIDI- oder Automationsdaten, eine Spur, ein Eingang, ein Ausgang oder ein Plug-In ausgewählt wurden. Im Großen und Ganzen funktioniert es sehr gut. Wenn Sie beispielsweise auf den Master-Output-Fader klicken, werden eine detaillierte Output-Messung, erweiterte Optionen für die Stereo-Pan-Steuerelemente und ein übersichtliches System zum Ein- und Ausblenden des gesamten Projekts angezeigt.

Es gibt jedoch viel mehr Einstellungen für Audioclips, und es könnte einige Benutzer überfordern. Es ist frustrierend, dass verschiedene Schaltflächen wie „Clips teilen“, „Tonhöhe ändern“ und „MIDI-Quantisierung“ nicht verfügbar sind, wenn mehrere Clips ausgewählt sind, obwohl die entsprechenden Tastaturkürzel weiterhin funktionieren. Es gibt verschiedene Schaltflächen für Pitch Shifting und Time Stretching, die auf zwei Registerkarten verteilt sind, und deren Verhalten wir als etwas verwirrend empfunden haben.

Diese Art von Frustration ist jedoch relativ selten. Die Liebe zum Detail hat uns öfter positiv überrascht. Beispielsweise werden Taktart- und Kurventempowechsel unterstützt. Spurordner helfen dabei, Projekte übersichtlich zu halten, indem sie ähnliche Spuren zu Gruppen zusammenfassen und auf einer Spurhöhe zusammenfassen. Eine MIDI Learn-Taste erleichtert die Zuordnung von Hardware-MIDI-Controllern zu einer Reihe von Funktionen. Die Audio-Latenz ist äußerst gut beherrschbar. Die präzise Steuerung im Einstellungsfenster und die Auto-Detect-Funktion messen die Latenz, indem sie einen Testimpuls aussenden, erfassen und automatisch kompensieren.

HALTE DIE BESTEN BITS

Neu in Version 5 ist die Möglichkeit, verschachtelte Sequenzen einfach durch Ziehen einer Sequenz auf eine andere zu erstellen. Außerdem wird eine Track Freeze-Funktion eingeführt, mit der Audio als WAV-Datei gerendert wird, um Computerressourcen freizugeben. Dies ist eine übliche Funktion in der Aufzeichnungssoftware, aber diese Implementierung ist ungewöhnlich vielseitig und bietet die Möglichkeit, genau anzugeben, wo in einer Signalkette das Freeze Point-Plug-In angewendet wird. Dies ermöglicht es beispielsweise, ein ressourcenhungriges virtuelles Instrument einzufrieren, jedoch einige oder alle seiner Mischparameter vor dem Einfrierpunkt frei einstellbar zu lassen.

Neu ist auch eine Funktion, die das Aufzeichnen mehrerer Takes vereinfacht, sodass Sie eine Montage der besten Bits erstellen können. Wenn Sie im Loop-Modus aufnehmen, wird automatisch ein Stapel alternativer Takes erstellt. Sie können jedoch auch beliebige Audioclips zusammenführen, indem Sie sie auswählen und auf die angezeigte Schaltfläche „Comp erstellen“ klicken. Sie können dann auf ein kleines Plus klicken und 'Takes anzeigen' auswählen. Es ist nicht die naheliegendste Technik, aber es ist einfach genug, sobald Sie wissen, dass es da ist. Das Auswählen von Bits der verschiedenen Takes könnte nicht einfacher sein: Ziehen Sie, um eine Region zu definieren oder zu verfeinern, und klicken Sie, um einen alternativen Take auszuwählen.

Es ist ein wirklich starkes Feature, aber in unseren Tests wurde es durch die Art und Weise beeinträchtigt, wie der fragliche Track für ungefähr fünf Sekunden still wurde, als wir einen Schnitt machten. Es scheint, dass die Software diese Zeit benötigt, um die Wellenform neu zu erstellen, aber andere Anwendungen, wie Cubase und Sonar, geben sofortiges Feedback zu Comp-Änderungen. Sie ermöglichen auch Überblendungen zwischen Takes. Dies wird von Tracktion für normale Audioclips unterstützt, jedoch nicht für Comp-Bearbeitungen.

Es ist klar, dass Tracktion von Leuten entwickelt wurde, die genau wissen, was Musikproduzenten von ihrer Software erwarten. Funktionen wie die umfassenden Comping-Funktionen sind in Software für weniger als 100 GBP selten zu finden, aber davon können Benutzer auf allen Ebenen profitieren. Wenn Tracktion jedoch immer ausgefeilter wird, verliert es allmählich den Hauch stromlinienförmiger Einfachheit. Es ist eine glaubwürdige Alternative zu Steinberg Cubase Elements 7Für uns ist Cubase Elements jedoch immer noch das bessere System.

System Anforderungen
System AnforderungenWindows XP / Vista / 7 (SP1) / 8 oder Mac OSX 10.7.5 / 10.8 / 10.9, Core 2 Duo 2-GHz-Prozessor, 2 GB RAM (4 GB empfohlen)
Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese