Gezeitenrückblick: Ist dies Spotify für Audiophile?

Unser Bewertungspreis bei Überprüfung 10 £ 10 / Monat (Premium); £ 20 / Monat (HiFi, verlustfrei)

Tidals ständig wachsender Katalog hochwertiger Streaming-Musik ist ein audiophiler Traum - doch Rivalen sind ihm auf den Fersen

Vorteile Verlustfreie Klangqualität Gute Auswahl an hochauflösenden Alben Interessante personalisierte Wiedergabelisten Nachteile Einige Lücken in der Musikbibliothek Keine Entsprechung zu Spotify Connect Advertisement

Fragen Sie die meisten Leute, welchen Streaming-Musikdienst sie verwenden, und die Antwort lautet wahrscheinlich nicht Tidal. Trotz Jay-Zs Bemühungen (sein Unternehmen hat Tidal bereits 2015 gekauft) haben es Spotify und Apple Music geschafft, die Ohren und Bankdaten der Musik-Streaming-Öffentlichkeit zu erfassen. Mit einem Angebot von 60 Millionen Titeln und einer großen Auswahl an verlustfreier und hochauflösender Musik entzieht sich Tidal jedoch einer Sache vieler seiner Rivalen: der audiophilen Anziehungskraft.


Gezeitenrückblick: Was Sie wissen müssen

Im Gegensatz zu Spotify hat Tidal keine kostenlose Stufe, obwohl Sie eine kostenlose 30-Tage-Testversion erhalten, um sich zu entscheiden. Nach Ablauf dieser 30 Tage zahlen Sie entweder 10 GBP pro Monat für ein Premium-Abonnement, mit dem Sie Musik mit einer maximalen Bitrate von 320 kbit / s streamen können - ähnlich wie bei Spotify, mit anderen Worten - oder Sie zahlen 20 GBP pro Monat für einen HiFi-Account, mit dem Sie auf Musik in verlustfreier CD-Qualität zugreifen können, und für den gesamten Masters-Katalog für Hi-Res-Musik, der Titel in einer Qualität von bis zu 24-Bit 96 kHz bereitstellt.



Tidal hat native Apps für Windows, MacOS, Android und iOS Geräte und es gibt Unterstützung für das Streaming über Chromecast und AirPlay auf kompatiblen Geräten. Und ja, Sie können Musik bei Bedarf auch über einen Desktop-Browser streamen. Es gibt auch Apps für Apple TV, Android TV, ausgewählte Samsung Smart TVs und Roku-Medienstreamer.

Unabhängig von der verwendeten Plattform ist die App jedoch jedem vertraut, der jemals Spotify oder einen anderen Musik-Streaming-Dienst verwendet hat. Sie können Titel, Alben und Wiedergabelisten für die Offline-Wiedergabe auf ein mobiles Gerät herunterladen, dies ist jedoch auf Windows- oder MacOS-Geräten sowie auf keiner der anderen Plattformen möglich. Tidal ist auch der Liebling verschiedener Hi-Fi-Marken. Sie finden also native Unterstützung für den Streaming-Service, von erschwinglichen drahtlosen Lautsprechern bis hin zu audiophilen Musik-Streamern, die so viel kosten wie ein brandneues Familienauto.

Abonniere Tidal


Gezeitenrückblick: Preis und Wettbewerb

Die beiden Tarife von Tidal - Premium (10 GBP / Monat) und HiFi (20 GBP / Monat) - sind mit den meisten Konkurrenten von Tidal konkurrierend. Studenten können 50% auf die Kosten eines monatlichen Abonnements einfordern, und die Familienkonten erhöhen die Kosten für jede Stufe um 5 GBP und erlauben bis zu sechs Benutzern.

Wenn Sie verlustfreies und hochauflösendes Audio-Streaming an Tidal interessiert haben, gibt es Alternativen: Amazon Music HD und Qobuz. Amazon Music HD ist das billigste der verlustfreien Produktreihe und kostet für Prime-Mitglieder 12,99 GBP pro Monat und für alle anderen 14,99 GBP. Qobuz ist das etabliertere von beiden, ist jedoch mit 9,99 GBP / Monat für verlustbehaftetes 32-Kbit / s-Streaming, 19,99 GBP / Monat für verlustfreie Musik in CD-Qualität und 24,99 GBP / Monat für Streaming in 192-KHz-Qualität mit bis zu 24 Bit deutlich teurer.

Wenn Sie sich nicht von Tidals Versprechen einer verbesserten Klangqualität ablenken lassen, stehen Ihnen zahlreiche andere Optionen zur Verfügung. Spotify (£ 9.99 / Monat) ist aus gutem Grund beliebt. Es gibt eine große Auswahl an Titeln, und die Radiofunktion funktioniert hervorragend, um Musik zu finden, die den bereits geliebten Titeln ähnelt. Spotify Connect ist ein wahrer Segen für das schnelle Streamen von Musik auf Geräte in der Nähe.

Apple-Fans, die es in der Familie behalten möchten, werden möglicherweise von Apple Music in Versuchung geführt (9,99 GBP / Monat). Die Auswahl ist mit den größten Konkurrenten vergleichbar, die Qualität ist gut - auch wenn sie nicht verlustfrei ist - und es werden intelligente Wiedergabelisten und neue Musikvorschläge bereitgestellt, die alle mit einer übersichtlichen, benutzerfreundlichen Oberfläche verknüpft sind. Die enge Integration mit der Hardware und Software von Apple ist ein großer Pluspunkt.


Gezeitenrückblick: Musikauswahl und Kuration

Bei einer Auswahl von 60 Millionen Tracks würden Sie nicht erwarten, viele Lücken in Tidals Bibliothek zu finden. Allerdings hat Tidal erst kürzlich den vollständigen Katalog der Alben von Aphex Twin, Flying Lotus und Boards of Canada hinzugefügt. Angesichts der Tatsache, dass all diese Künstler auf dem Warp Records-Label sind, kann ich nur vermuten, dass ein Lizenzproblem daran schuld war, aber ihre Abwesenheit bedeutete, dass ich stattdessen regelmäßig Spotify starten musste.

Es gibt immer noch ein paar Auslassungen - keines der Alben oder Singles von LTJ Bukems Good Looking Records ist zum Beispiel irgendwo zu finden - aber meiner Erfahrung nach werden diese toten Stellen immer seltener. In jedem Fall gibt es bei einem besonders vielseitigen Geschmack eine einfache Lösung: Nutzen Sie die 30-Tage-Testversion und sehen Sie, ob Tidal der richtige Musik-Streaming-Service für Sie ist.

Mit anderen Worten, Tidal scheint in letzter Zeit wirklich in großen Schritten aufgeholt zu haben. Die Radiofunktion - die Möglichkeit, eine Wiedergabeliste basierend auf einem bestimmten Titel zu erstellen - hat mich nicht immer sehr beeindruckt, aber ich bevorzuge jetzt oft die Auswahl von Spotify. Geben Sie beiden Diensten zunächst den gleichen Titel und es ist interessant zu sehen, wie unterschiedlich die von ihnen erstellten Wiedergabelisten sind.

Ich bin ein ähnlich großer Fan der Auswahl von 'Mein Mix'. Diese sechs automatisch generierten Genre-basierten Wiedergabelisten spiegeln die Art von Musik wider, die Sie bisher gehört haben. Abgesehen von gelegentlichen Kuriositäten - einem unbeschwerten Stück Bebop, das zwischen poppigen klassischen Aufnahmen eingelegt ist - sind sie eine großartige Möglichkeit, Schritt für Schritt voranzukommen außerhalb Ihrer Favoriten.

Ein milder Kritikpunkt ist, dass es sich manchmal so anfühlt, als wären Tidals Entscheidungen etwas zu sicher, was dazu führt, dass die Wiedergabelisten mit Titeln aus den von mir favorisierten Alben übersät sind, aber das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache, da es oft angenehm ist, vertraut zu hören Tracks in einen neuen Kontext stellen. Nicht alle Empfehlungen sind jedoch so vorausschauend. Die Vorschläge für neue Titel und Vorschläge für neue Alben auf der Homepage der App scheinen eher auf beliebte Vorschläge ausgerichtet zu sein als auf Musik, die ich eigentlich hören möchte.

Abonniere Tidal


Gezeitentest: Klangqualität

Die Bibliothek von Tidal ist, abgesehen von einigen Ausnahmen, fast ausschließlich in verlustfreier CD-Qualität erhältlich - ganz zu schweigen von der zunehmenden Anzahl hochauflösender Alben. Dies bietet einen großen Vorteil gegenüber konkurrierenden Diensten, die auf komprimierten Formaten basieren. Das Ergebnis? Obwohl ich ein Spotify-Abonnent bin, bevorzuge ich es, Musik auf Tidal zu hören, wo immer dies möglich ist - die Klangqualität auf verlustfreien und hochauflösenden Alben scheint ein bisschen sauberer und klarer.

Das heißt, Sie müssen zuversichtlich sein, dass Sie einen deutlichen Unterschied zwischen komprimierten und verlustfreien Audiodateien hören können, wenn Sie doppelt so viel pro Monat ausgeben müssen. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie dies können, empfehle ich diesen Hörtest geben Gehen Sie zu sehen, ob Sie Ihren Ohren wirklich vertrauen können. Als jemand, der den Unterschied erkennen kann, würde ich immer noch nicht sagen, dass es Tag und Nacht ist, aber ist es besser? Ja auf jeden Fall!

Wenn Sie jedoch das Potenzial der hochauflösenden Masters-Alben von Tidal voll ausschöpfen möchten, verdoppeln Sie nicht nur die Abonnementkosten, sondern müssen auch zusätzliche Audio-Hardware kaufen. Warum? Da die Hi-Res-Tracks von Tidal mit Meridians proprietärem MQA-Format codiert sind, ist ein MQA-kompatibler DAC erforderlich, um die Hi-Res-Audiodaten optimal zu entpacken.

Siehe verwandte Spotify vs Amazon Music vs Apple Music vs YouTube Music: Welcher ist der beste Musik-Streaming-Service? Netflix-Test: Alles, was Sie über den Streaming-Service wissen müssen Jetzt TV Test: Jetzt können die Zuschauer zu sechs Geräte streamen

Dank der jüngsten Aktualisierungen der iOS- und Android-Apps von Tidal verfügen sowohl die mobilen als auch die Desktop-Apps nun über einen integrierten Software-MQA-Decoder. Dieser Softwaredecoder führt die anfängliche „Entfaltung“ der komprimierten MQA-Daten durch, die je nach den Funktionen Ihres Geräts einen 24-Bit-96-kHz-Audiostream liefern können. Dies bedeutet, dass die meisten Abonnenten den Tidal Masters-Katalog ohne teure Hardware genießen können. Beachten Sie jedoch, dass Sie immer noch einen DAC mit integriertem MQA-Encoder kaufen müssen, wenn Sie die angeblichen Vorteile des vollständigen MQA-End-to-End-Decodierungsprozesses nutzen möchten.

Im Gegensatz zur HiFi-Einstellung in CD-Qualität von Tidal ist zu erwähnen, dass das MQA-Format nicht wirklich verlustfrei ist: Es verwendet verlustbehaftete Komprimierung, um das Hi-Res-Audio auf eine kleinere Dateigröße zu reduzieren. Nach der Entschlüsselung wird behauptet, dass eine Datei in CD-Qualität eine überlegene Auflösung aufweist. Dies ist jedoch Gegenstand heftiger (und hochtechnischer) Diskussionen. Es ist erwähnenswert, dass die Konkurrenz-Hi-Res-Dienste von Amazon Music HD und Qobuz keine MQA-Codierung verwenden, sondern lieber verlustfreie Hi-Res-Dateien für das Streaming bereitstellen. Lies hinein, was du willst.

Ohne sich darüber zu streiten, ob Sie den Unterschied hören können oder nicht, ist es keine Frage, dass die Masters-Alben von Tidal in der Tat sehr gut klingen, und das zunehmend, wenn Sie auf entsprechend leistungsfähigen HiFi-Geräten oder Kopfhörern lauschen. Ob die Hi-Res-Masters-Streams von Tidal besser klingen als die Hi-Fi-Streams in CD-Qualität, steht völlig zur Debatte. Wenn Sie jedoch über ein Hi-Fi-Abonnement auf beide zugreifen, können Sie sich selbst ein Bild machen.

Kann ich einen Unterschied hören? Gute Frage. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich auf einigen Alben einen merklichen Unterschied zwischen den beiden höre - die Masters-Version von Jarvis Cocker und Chilly Gonzales 'Room 29 klingt für meine Ohren offener -, aber das wirft die Frage auf, ob ich das höre Unterschied in der absoluten Qualität zwischen den beiden Dateitypen oder nur Unterschiede im Mastering-Prozess zwischen der CD-Qualität und den hochauflösenden Dateien.

Eine bessere Frage könnte sein, ob ich den Sound einer der beiden Tidal-Versionen gegenüber den verlustbehafteten, komprimierten Versionen auf Spotify bevorzuge, auf die die Antwort mit einem enthusiastischen Ja lautet. Ohne sorgfältige Blindtests wäre ich jedoch wie immer nicht geneigt, zu viel in das einzulesen, was mir meine Ohren sagen.

Abonniere Tidal


Gezeitenrückblick: Urteil

Der Reiz von Tidal besteht hauptsächlich aus einer Schlüsselfrage: Können Sie den Unterschied zwischen verlustfreien und komprimierten Audioformaten hören? Wenn Ihre Ohren dazu bereit sind, dann ist mit Sicherheit eine Menge los. Die Bibliothek ist umfangreich, die Klangqualität großartig und die Kombination aus „KI“ -Algorithmen und menschlichen Kuratoren bietet eine Fülle intelligenter Wiedergabelisten, mit denen jeder seinen musikalischen Horizont erweitern kann.

Auch wenn Sie den Unterschied nicht hören können, sollten Sie Tidal nicht sofort entlassen - es lohnt sich immer noch, die 30-Tage-Testversion zu nutzen. Es ist vielleicht nicht die beliebteste Wahl, aber mit so vielen zu berücksichtigenden Faktoren - App-Design, Hardware-Kompatibilität, automatische Musikkuration, um nur einige zu nennen - ziehen Sie es möglicherweise Rivalen wie Spotify oder Apple Music vor.

Sprachen

Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese