SteamOS Bewertung

Unsere Bewertung

Es ist kostenlos, aber schlechte Leistung, Probleme mit der Benutzeroberfläche und ein Mangel an Spielen bedeuten, dass es eine falsche Wirtschaft ist

Werbung

Spezifikationen

OS-Unterstützung: N / A, Minimale CPU: Intel- oder AMD-64-Bit-Prozessor, Minimale GPU: Nvidia oder AMD Radeon 8500 oder höher, Minimaler RAM: 4GB, Festplattenspeicher: 200 GB

Valves Interesse für das Wohnzimmer dreht sich um Linux. Das kostenlose Open-Source-Betriebssystem hat 2012 seinen ersten Steam-Client erhalten, und seitdem wurde eine ganze Reihe von Spielen dafür überarbeitet. SteamOS ist eine natürliche Entwicklung, der große Schritt des Unternehmens, sowohl Steam- als auch PC-Spiele im Allgemeinen von Windows zu trennen und sowohl Software als auch Hardware mit Steam Machines zu steuern.



SteamOS läuft auf einer modifizierten Linux-Version, obwohl Sie es von Windows aus erleben können, indem Sie den Big Picture-Modus im Steam-Client aktivieren. die beiden sind funktional identisch. Wenn Sie eine vordefinierte Tastenkombination drücken, wird das Big Picture-Overlay über Spielen eingeblendet. Es müssen viele Einstellungen geändert werden. Wenn Sie den Steam Controller verwenden, können Sie ihn hier anpassen.

Lesen Sie unseren Steam Controller Test

Bei der Gestaltung einer benutzerfreundlichen Benutzeroberfläche kann Valve nicht die besten Erfolge vorweisen, und die Navigation in SteamOS ist genauso schwierig wie in früheren Versionen des Desktop-Clients. Sobald Sie den Startbildschirm verlassen, befinden Sie sich in einer Vielzahl von Menüs, die wirklich nicht richtig zusammenpassen. Menüs und Fenster werden von rechts verschoben, andere Fenster werden jedoch von unten eingeblendet. Es ist eine Mischung aus verwirrenden visuellen Signalen und Sie haben nie wirklich eine Ahnung, wo Sie sich in Bezug auf die Sicherheit des Home-Menüs befinden, was das Navigieren in SteamOS zu einer ziemlich unangenehmen Erfahrung macht.

Wenn Sie bedenken, dass Valve versucht, SteamOS ins Wohnzimmer zu holen, ist es allenfalls fraglich, ob das Unternehmen keine Streaming-Apps wie Netflix und YouTube einbindet. Jede Set-Top-Box, die ihr Geld wert ist, bietet eine Auswahl an Smart-TV-Diensten, die hier jedoch nicht zu finden sind. Der Zugriff auf diese Art von Inhalten ist nur über den eingebauten Webbrowser möglich, der sich kaum eignet, wenn Sie nur einen Controller verwenden. Selbst mit den hervorragenden Touchpads des Steam Controllers wird der Webbrowser niemals die richtigen, für das Fernsehen optimierten Apps ergänzen. Außerdem würde Netflix aufgrund fehlender Codecs überhaupt nicht mit dem integrierten Browser abgespielt.

^ Die Bildschirmtastatur eignet sich hervorragend für den Steam Controller, der Browser jedoch nicht

Natürlich funktioniert SteamOS nativ mit Valves eigenem Steam-Controller, aber es ist auch mit anderen Game-Controllern kompatibel. Die traditionelle Kombination aus Maus und Tastatur ist jedoch immer noch am besten, wenn Sie SteamOS beenden und stattdessen auf dem Linux-Desktop navigieren und XBMC installieren möchten, um das Fehlen von zu ergänzen Medienfunktionen und die Möglichkeit, DVDs abzuspielen oder einen Webbrowser zu installieren, der Netflix unterstützt. Am Ende schaffen Sie jedoch einen Workaround für Probleme, die eigentlich gar nicht existieren sollten.

^ Das Optionsmenü in SteamOS ist nicht besonders detailliert

Mit SteamOS können Sie auch Spiele von einem anderen PC in Ihrem Haus streamen, auf dem Steam ausgeführt wird. Dies ist bei weitem der stärkste Teil des Betriebssystems: Installieren Sie es auf einem supergünstigen PC unter Ihrem Fernseher, und Sie können damit Spiele von einem leistungsstärkeren Desktop-System in einem anderen Raum streamen. In-Home-Streaming bedeutet, dass Ihr Gaming-PC die ganze Arbeit erledigt und einfach ein Video von dem, was auf dem Bildschirm angezeigt wird, an Ihren SteamOS-Computer sendet. Ihr SteamOS-Computer sendet dann Ihre Controller-Eingaben zurück, um Ihren Gaming-PC fernzusteuern. Wie gut dies funktioniert, hängt von Ihrem Heimnetzwerk ab und davon, ob Sie über eine Kabel- oder eine WLAN-Verbindung verfügen. Dies ist jedoch die bei weitem kostengünstigste Methode, um Spieleleistungen ins Wohnzimmer zu bringen, ohne einen weiteren Hochleistungs-PC zu kaufen.

Beim In-Home-Streaming wird auch die andere große Schwäche von SteamOS umgangen: Es gibt über 7.000 Titel bei Steam für Windows, aber nur etwa 1700 für Linux. Dies bedeutet, dass die großen AAA-Titel, die Sie sofort spielen möchten, entweder verzögert oder einfach nie verfügbar sind. Es gibt kein Fallout 4 oder Grand Theft Auto 5, was darauf hindeutet, dass Valve noch einen langen Weg vor sich hat, um die Entwickler davon zu überzeugen, dass SteamOS die Mühe wert ist.

Es gibt auch Leistungsprobleme. Die Dirt Showdown-Benchmark-Scores unter SteamOS sorgen für eine grimmige Lesbarkeit, da eine Nvidia GeForce GTX 970 nur 70 fps verwaltet, verglichen mit 120 fps auf einem identischen Windows-Computer unter den gleichen Bedingungen.

Seine beste Eigenschaft? SteamOS ist völlig kostenlos. Mit seinen vielen Nachteilen ist dies jedoch auf den meisten PCs offensichtlich eine falsche Wirtschaftlichkeit. Der einzige Ort, an dem es Sinn macht, SteamOS zu verwenden, ist ein supergünstiger, kompakter PC, der SteamOS als Streaming-Gerät für Spiele verwendet. Aber wenn Sie das tun, können Sie sich auch den £ 80 Steam Link kaufen, mit dem Sie Spiele genauso wie mit SteamOS streamen können. Wenn Sie einen High-End-Media-Center-PC bauen, geben Sie die zusätzlichen £ 80 aus und kaufen Sie eine Kopie von Windows. SteamOS ist nicht bereit für die Hauptsendezeit.

Sprachen

Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese