Sony QX30 - Kann diese Objektivkamera Ihr Smartphone ersetzen?

Werbung

Wir haben die einzigartige QX30-Objektivkamera von Sony auf eine Reise durch Winterville mitgenommen, um zu prüfen, ob sie ein Smartphone als Kamera Ihrer Wahl ersetzen kann

Die Smartphone-Fotografie hat in den letzten Jahren rasante Fortschritte gemacht, aber selbst die besten Handys können nicht mit den größeren Sensoren von Kompaktkameras mithalten. Letztes Jahr hat Sony versucht, die beiden mit dem zu heiraten QX10 Objektivkamera, ein Smartphone-Zubehör, das denselben Sensor wie die Kompaktkameras des Unternehmens verwendet, um eine deutlich bessere Bildqualität zu erzielen. Leider war es in der Praxis recht umständlich und die Mühe mit dem Smartphone nicht wert. Sony hat jedoch nicht aufgegeben und ist 2014 mit zwei neuen Modellen zurück. Wir haben bereits unser Urteil über die gegeben QX1Aber diese Woche gab uns Sony die Gelegenheit, die QX30 auf Herz und Nieren zu prüfen, um zu sehen, wie sie sich bei schlechten Lichtverhältnissen von einem Smartphone unterscheidet.



Bei der QX30 handelt es sich im Wesentlichen um einen 20,4-Megapixel-1 / 2,3-Zoll-Kamerasensor, der auf das Ende eines 30-fach-Zoomobjektivs geklemmt und dann auf Ihr Smartphone geklipst wird. Dieser Sensor ist erheblich größer als der 1/3-Zoll-Sensor in Apples iPhone 6, wodurch mehr Licht und damit mehr Details eingefangen werden sollen. Der 30-fache optische Zoom wird es zweifellos den Smartphone-Kameras überlegen machen, wenn es um Langstreckenaufnahmen geht. abgesehen von Samsung Galaxy K Zoomgibt es keine Mobilteile mit optischem Zoom, die mithalten können.

Die technischen Daten sehen auf dem Papier beeindruckend aus, aber die Fähigkeit des QX30, Ihre Smartphone-Kamera insgesamt zu ersetzen, hängt ganz davon ab, wie es unterwegs funktioniert. Lesen Sie in diesem Sinne weiter, um unsere ersten Eindrücke von einem Abend mit Dreharbeiten auf dem Londoner Winterville Christmas Faire zu erhalten.





Positives

Sie bekommen viel Aufmerksamkeit - Dem kühnen Aussehen der WX30 entgeht nichts, besonders wenn sie auf der Rückseite Ihres Smartphones befestigt ist. Wir waren jedoch immer noch überrascht, wie viele Leute sich uns näherten, während wir schossen. Die meisten wollten nur genau wissen, was es war, aber andere waren fasziniert davon, wie es funktionierte und ob es bessere Fotos aufnehmen konnte als ihr aktuelles Smartphone. Einige fragten sogar, wo sie einen kaufen könnten.

Low-Light-Leistung - Smartphones eignen sich hervorragend für spontane Fotografie, werden aber letztendlich bei schlechten Lichtverhältnissen aufgrund der geringen Sensorgröße nicht ausreichend unterstützt. Dies ist beim QX30 nicht der Fall, da der größere Sensor wesentlich mehr Licht pro Aufnahme einfängt. Sie können die ISO-Empfindlichkeit auch weiter erhöhen, ohne Rauschen zu verursachen, bis Sie brauchbare Bilder aus nahezu völliger Dunkelheit erhalten (vorausgesetzt, Sie haben auf jeden Fall eine ruhige Hand). Noch besser ist, dass der QX30 über eine Stativhalterung verfügt, sodass Sie ihn einrasten und Langzeitbelichtungen aufnehmen können - was mit einem Smartphone praktisch nicht möglich ist, um gute Ergebnisse zu erzielen.



Höhere manuelle Kontrolle - Mit den meisten Smartphones haben Sie nach dem Auspacken nur wenig Kontrolle über den Fokus und, wenn Sie Glück haben, die Belichtungssperre. Apps von Drittanbietern fügen möglicherweise einige zusätzliche Steuerelemente hinzu, aber letztendlich sind Sie in Bezug auf Langzeitbelichtung, schnelle Action-Aufnahmen und Empfindlichkeit eingeschränkt. Nicht so beim QX30; Sie erhalten die volle Kontrolle über Verschlusszeit, Blende und ISO-Empfindlichkeit, sodass Sie mit Ihren Bildern kreativ werden können. Es hat uns besonders gut gefallen, dass Bewegungen mit langen Verschlusszeiten aufgenommen werden können, was mit einem Smartphone nicht einfach möglich ist. Auf diese Weise können Sie aufregende und interessante Bilder wie das folgende aufnehmen.

Selbst in der Hand kann die QX30 bei kurzen Verschlusszeiten beeindruckende Ergebnisse erzielen



Konnektivität und App sind stark verbessert - Die Konnektivität war wohl eines der größten Probleme des ursprünglichen Smart Lens-Konzepts, aber Sony hat sich beim QX30 deutlich verbessert. Dies ist von entscheidender Bedeutung, da Sie ohne Sucher auf der Kamera selbst auf den Bildschirm Ihres Smartphones angewiesen sind, um Fotos zu rahmen. Der QX30 erstellt ein eigenes Wi-Fi-Netzwerk, um eine Verbindung zu beiden herzustellen Android und iOS Geräte, die die Verzögerung zwischen Kamerabewegung und Bildschirmreaktion auf kaum wahrnehmbare Werte im Vergleich zu Bluetooth reduzieren. Android-Telefone mit NFC lassen sich besonders schnell verbinden, aber nachdem wir den Setup-Code eingegeben hatten, war dies auf einem iPhone immer noch schnell. Die Verbindung wird nicht beendet, wenn Sie Ihr Mobilteil sperren, sodass der Sucher sofort verfügbar ist, wenn Sie das Telefon das nächste Mal entsperren. Durch das vollständige Schließen der App wird das Telefon gezwungen, beim nächsten Öffnen erneut eine Verbindung zur Kamera herzustellen. In der Regel dauerte dies jedoch nur drei oder vier Sekunden. Zugegeben, lange genug, um spontane Fotos zu verpassen, aber nicht so lange, bis Sie die Daumen drehen.

Vielseitigkeit - Natürlich ist die QX30 genauso vielseitig wie ihre Vorgänger. Sie können sie also von Ihrem Telefon lösen und über den Kopf heben oder an Orten, an denen Sie mit einer normalen Kamera nicht hingehen können, aber dennoch einen Live-Sucher auf Ihrem Smartphone haben . Sie können bei einem Auftritt nicht über die Menge sehen? Kein Problem, einfach die Kamera ausclipsen und hochheben. Willst du ein Foto von dir in einer Szene machen, magst aber keine Selfies? Setzen Sie die Kamera hin und lösen Sie den Auslöser von Ihrem Telefon aus.

Negative

Kein Blitz - So gut die Leistung des QX30 bei schlechten Lichtverhältnissen ist, so lange Sie eine ruhige Hand oder ein Stativ haben, haben wir dennoch einen Blitz verpasst. Wir mussten die ISO-Empfindlichkeit erhöhen, um Bilder aufzunehmen, bei denen es sich ansonsten um mit Blitzlicht gefüllte Fotos handeln würde. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Kamera verwackelt wird, während wir mit einem Smartphone einfach weggeschnappt wären. Es ist besonders frustrierend zu wissen, dass Ihr Smartphone über einen einwandfreien Blitz verfügt, der vom QX30 jedoch nicht verwendet werden kann. Das QX1 Smart Lens ist mit einem Aufklappblitz ausgestattet, der anstelle eines Festzoomobjektivs austauschbare Sony NEX-Objektive verwendet. Dies kostet jedoch erheblich mehr als das QX30.

Ein Blitz hätte dazu beigetragen, einen Teil der grünen Farbe dieser Innenaufnahme zu entfernen

Umständliche physische Kontrollen - Bei aller Einfachheit des QX30 sind wir ein wenig ratlos darüber, wie Sony eine von nur drei physischen Tasten der Kamera durcheinandergebracht hat. Der Auslöser ist einfach zu empfindlich und macht häufig Aufnahmen, wenn wir nur halb drücken, um den Fokus einzustellen. Es war so ein Problem, dass wir stattdessen auf den Onscreen-Shutter umstellten und dort tippten, wo wir den Fokus setzen wollten. Dies ist möglicherweise kein Problem für Smartphonefotografen, da sie es gewohnt sind, den Bildschirm für alles zu verwenden, aber für Digitalkamerakonvertierungen ist dies ein Ärgernis.

Auf Wiedersehen Taschen - Wenn Sie uns ähnlich sind, bleibt Ihr Smartphone praktisch in Ihrer Tasche, bis Sie es verwenden müssen. Sobald Sie den QX30 aufgeschnitten haben, ist dies jedoch keine Option mehr. Es ist einfach zu sperrig, um zu passen, was bedeutet, dass Sie den Telefon- / Kamera-Hybrid immer dabei haben müssen. Das könnte bedeuten, dass Sie weniger wahrscheinlich einen flüchtigen Moment verpassen, aber es ist unpraktisch, wenn Sie andere Dinge zum Tragen haben oder nicht ständig mit Ihrem teuren Smartphone in der Öffentlichkeit herumwedeln möchten.

Batterielebensdauer - Endlich holen wir den Elefanten im Raum runter. Das QX30 ist vollständig auf den Akku Ihres Smartphones angewiesen und leert diesen schneller, als wenn Sie das Telefon alleine verwenden würden, da es eine stabile Wi-Fi-Verbindung benötigt. Wir mussten gegen Ende der Nacht aufhören zu schießen, weil unser Smartphone auf 20% gesunken war. Zugegeben, es war zu Beginn der Dreharbeiten noch nicht voll aufgeladen, aber es ist mit Sicherheit schneller aufgebraucht, als wenn wir nur das Telefon zum Fotografieren verwendet hätten. Ohne ein Telefon können Sie nicht sehen, auf was Sie das Objektiv richten, was bedeutet, dass Sie den Winkel verpassen oder nicht richtig fokussieren können. Sie können auch keine der Steuerungseinstellungen von der Kamera aus ändern. Sie könnten einen tragbaren Akku einpacken, um auf der sicheren Seite zu sein, aber das ist eine zusätzliche Ausgabe. Die QX30 verfügt auch über einen eigenen Akku, der für etwa 200 Aufnahmen geeignet ist. Leider reicht das einfach nicht für einen ganzen Drehtag.

Fazit

Nachdem wir sowohl die ursprüngliche QX10 als auch das Wechselobjektiv QX1 getestet hatten, waren wir bereit, die QX30 als eine weitere spaßige, aber letztendlich umständliche Kamera abzuschreiben, die unseren Smartphonesensor nicht ersetzen würde. Wir waren jedoch sehr beeindruckt von seiner Flexibilität und Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen. Wir haben Ergebnisse erzielt, die auf einem Smartphone einfach nicht möglich wären, selbst wenn Sie eine Vielzahl von Apps von Drittanbietern hinzufügen. Es funktioniert eindeutig in bestimmten Situationen gut, und obwohl es viele Mängel aufweist, bringen wir es gerne für nächtliche Spaziergänge, abendliche Spaziergänge und wann immer wir mehr von unseren Fotos als einfache Schnappschüsse wollen. Bei 250 GBP müssen Sie sich jedoch immer noch ernsthaft mit dem Fotografieren befassen, um zu rechtfertigen, dass Sie es Ihrem Smartphone hinzufügen.

Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese