Nikon Coolpix S9500 Bericht

Bild 1 von 12



Unser Bewertungspreis bei Überprüfung 210 inkl. MwSt

Vollgepackt und stilvoll, aber die Bildqualität ist nichts Besonderes

Werbung

Spezifikationen

1 / 2,3 Zoll 18,0-Megapixel-Sensor, 22,0-facher Zoom (25-550-mm-Äquivalent), 202 g





http://www.currys.co.uk

Ultra-Zoom-Kameras sind nicht für ihr opulentes Aussehen bekannt, aber Nikon hat sich beim S9500 ein bisschen Mühe gegeben. Die kurvige Metallschale sieht elegant und raffiniert aus, und das Bronze-Finish, das wir zum Testen erhalten haben, ist eine erfrischende Abwechslung zu den üblichen matten oder grellen Farben. Der Grat direkt unter dem Nikon-Logo reicht gerade für einen festen Griff aus, und die gummiartige Textur auf der Rückseite, auf der sich der Daumen abstützen kann, ist eine nachdenkliche Berührung. Die Videoaufnahmetaste ist etwas zu leicht zugänglich, und wir haben sie einige Male versehentlich gedrückt.

Die Kamera ist mit einem 22-fachen Zoom, WLAN und GPS gut ausgestattet. Dem Modus-Wahlrad fehlen herkömmliche Prioritäts- und manuelle Belichtungsoptionen, aber die verschiedenen Szenenvoreinstellungen und kreativen Effekte werden wahrscheinlich beliebter sein. Besonders gut gefällt uns der Smart-Portrait-Modus, der ein Foto automatisch aufnimmt, wenn es ein lächelndes Gesicht sieht. Wir haben diese Funktion schon oft gesehen, aber andere Kameras haben es erst geschafft, ein Foto ungefähr eine Sekunde nach dem Ziehen einer manischen Grimasse aufzunehmen. Der S9500 hat den Sinn zu fokussieren, sobald er ein Gesicht erkennt, sodass er ein Foto schnell aufnimmt, wenn er ein sanftes Lächeln entdeckt.



Auch im Smart-Portrait-Modus wird ein hautweicherer Effekt angewendet, der aber glücklicherweise ziemlich subtil ist und im Menü deaktiviert werden kann. Ein weiteres Feature, das es wert ist, ausgeschaltet zu werden, ist die Quick Effects-Funktion. Kreative Effekte wie Toy Camera, Painting und Sepia sind alle gut und schön, aber wir möchten sie nicht nach jedem Foto, das wir machen, anbieten.

Die Wi-Fi-App ist einfach, aber effektiv. Sie durchsucht den Inhalt der Kamera und überträgt Dateien in verschiedenen Größen von VGA auf die Originaldateien mit 18 Megapixeln. Die App kann auch als Fernbedienung für die Kamera verwendet werden, obwohl die Steuerung auf Auslöser, Zoom und Selbstauslöser beschränkt ist. Fotos werden übertragen, sobald sie aufgenommen wurden. Dadurch wird die App jedoch für ca. 10 Sekunden eingefroren. Zum Glück gibt es eine Option, um diese Funktion zu deaktivieren.



Die GPS-Funktion ist auf jeden Fall effektiv und korrigiert Geotagging-Fotos, sobald wir die Kamera einschalten. Bei einigen Gelegenheiten schalteten wir die Kamera ein und stellten fest, dass der Akku vollständig entladen war, obwohl die Akkuanzeige beim vorherigen Gebrauch nicht schwach war. Es sieht verdächtig aus, als ob GPS eingeschaltet bleibt, auch wenn die Kamera ausgeschaltet ist. In den Menüoptionen wird dies jedoch nicht angezeigt. Es hilft nicht, dass die 230-Schuss-Akkulaufzeit anfangs eher kurz ist.

Die grundlegende Fähigkeit des S9500, Fotos und Videos aufzunehmen, ist weniger bemerkenswert. Die Videos sahen im Allgemeinen in Ordnung aus, die Details waren jedoch eher grob, die Clips bei schwachem Licht waren laut und der Soundtrack war gedämpft. Die Fotos wurden alle 1,4 Sekunden mit einer Geschwindigkeit von 1 aufgenommen - ein akzeptables Ergebnis. Der kontinuierliche Modus war mit 6,9 fps viel besser, wurde jedoch nach fünf Bildern beendet.

Die Fotoqualität ist im Vergleich zu den Konkurrenten am langen Ende des Zooms gut, mit scharfem Fokus vom Objektiv. Durch die Rauschunterdrückung gingen jedoch feine Details verloren, insbesondere bei der Aufnahme von schattigen Motiven. Es kämpfte auch mit dichten Texturen wie Laub, aber diese Probleme waren nicht besonders auffällig, nachdem die Größe an einen Computerbildschirm angepasst wurde.

Überbelichtete Glanzlichter waren schwerer zu ignorieren, zumal sie in umliegende Pixel übergingen. Der 18-Megapixel-Sensor scheint bei Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen viel Rauschen zu erzeugen. Diese Fotos hielten der Prüfung nicht stand, aber dank einer gewissen Reduzierung des Rauschens sahen sie auch bei typischen Betrachtungsgrößen gut aus.

Dies ist eine der besseren Teleaufnahmen, die wir mit einer Ultrazoom-Taschenkamera gesehen haben

Es ist jedoch nicht so beeindruckend, schattige Motive aufzunehmen - die Rauschunterdrückung hat die Details stark in Mitleidenschaft gezogen

Aus diesen überbelichteten Highlights blüht viel ...

... und diese automatische Belichtung ist zu hell geworden

Die starke Rauschunterdrückung hat dieses Foto aufgewertet, damit es bei normalen Bildgrößen gut aussieht

Letztendlich ist die Bildqualität auf der rechten Seite akzeptabel, aber der S9500 reicht nicht aus, um sich von der zu unterscheiden Canon PowerShot SX280 HS ist der bessere Kauf.

Grundlegende Spezifikationen

Bewertung***
CCD-effektive Megapixel18,0 Megapixel
CCD-Größe1 / 2.3in
Sucherkeiner
Suchervergrößerung, AbdeckungN / A
LCD-Bildschirmgröße3.0in
LCD-Bildschirmauflösung614.000 Pixel
GelenkleinwandNein
LiveübertragungJa
Optischer Zoom22.0x
Zoom 35mm Äquivalent25-550mm
Bildstabilisierungoptisch, objektivbasiert
Maximale Bildauflösung4.896 x 3.672
DateiformateJPEG; QuickTime (AVC)

Körperlich

SpeichersteckplatzSDXC
Mermory versorgt23MB intern
BatterietypLi-Ion
Batterielebensdauer (getestet)230 Schüsse
KonnektivitätUSB, AV, Micro-HDMI, Wi-Fi
KörpermaterialPlastik
ObjektivfassungN / A
BrennweitenvervielfacherN / A
Modellbezeichnung des Kit-ObjektivsN / A
ZubehörUSB- und AV-Kabel
Gewicht202 g
Größe61x110x31mm

Informationen kaufen

Garantieein Jahr RTB
Preis£ 210
Lieferanthttp://www.currys.co.uk
Einzelheitenwww.europe-nikon.com

Kamerasteuerung

BelichtungsmodiAuto
VerschlusszeitAuto
Öffnungsbereichf / 3.4 (breit), f / 6.3 (tele)
ISO-Bereich (bei voller Auflösung)125 bis 3200
Belichtungsausgleich+/- 2 EV
WeißabgleichAuto, 5 Voreinstellungen, manuell
Zusätzliche Bildsteuerelementekeiner
Manueller FokusNein
Nächstgelegener Makrofokus5cm
Autofokus-ModiMulti, Center, Flexible Spot, Gesichtserkennung, Tracking, Zielfindung
MessmodiMulti, mittenbetont, Gesichtserkennung
Blitzautomatische, erzwungene, unterdrückte, langsame Synchronisation, Reduzierung roter Augen
FahrmodiEinzelbild, Serienbild, Selbstauslöser, Panorama, 3D
Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese