Meridian Audio Explorer Bewertung

Bild 1 von 3



Unser Bewertungspreis bei Überprüfung 249 inkl. MwSt

Teuer und mit zahlreichen Funktionen ausgestattet, klingt dieser tragbare USB-DAC geradezu brillant

Werbung

Spezifikationen

https://www.progressive-av.com

Wenn Sie die mittelmäßige Klangqualität und die instabilen Treiber, von denen Motherboard-basierte Audiosysteme häufig betroffen sind, satt haben, benötigen Sie ein gutes USB-Audiogerät wie den Meridian Explorer.





Das in Cambridgeshire ansässige Unternehmen Meridian, das immer noch von seinen Gründern verwaltet wird, verfügt über eine nachgewiesene Erfolgsbilanz im Bereich digitales Audio. Es wurde der erste digitale Surround-Sound-Prozessor sowie wichtige Teile des Dolby TrueHD-Audiostandards entwickelt, der für die Verwendung auf DVDs und Blu-ray-Discs vorgesehen ist.

Der in Großbritannien hergestellte Meridian Explorer ist eines der kleinsten dedizierten USB-Audiogeräte, die wir getestet haben, und eines der teuersten. Es misst nur 15x110x30mm und ist ein kompaktes Aluminiumrohr, das Sie leicht in einer Hand halten können. Es ist schmal genug, um auch in die kleinste Laptoptasche zu passen, und wird mit einer weichen Schutzhülle geliefert. An einem Ende befindet sich ein Mini-USB-Anschluss, der den Explorer mit Ihrem Computer verbindet. Am anderen Ende befinden sich zwei 3,5-mm-Audioausgänge: ein Kopfhöreranschluss und ein kombinierter Line- und optischer (Mini-TOSlink) S / PDIF-Ausgang. Audio wird gleichzeitig an beide Ausgänge gesendet.



Im Gegensatz zu vielen USB-Audiogeräten, die die in Ihrem Betriebssystem integrierten Treiber verwenden, müssen Sie Treiber von der Meridian-Website herunterladen, um den Explorer zu verwenden. Eine Einrichtungsbroschüre enthält Anweisungen. Es gibt Ihnen keinen genauen Standort für den Fahrer, aber es ist leicht genug, auf Meridians Website zu finden. Mac- und Linux-Benutzer können es einfach anschließen und verwenden.

Der Explorer verwendet eine asynchrone USB-Verbindung, dh, er verwendet eine eingebaute Uhr, um die Geschwindigkeit zu steuern, mit der Daten anstelle der Uhr Ihres PCs übertragen werden. Dies minimiert das Risiko von Störungen und anderen Tonartefakten, die im Audio auftreten. Es enthält einen Burr-Brown-PCM5102-DAC von Texas Instruments sowie eine Vielzahl von Komponenten, die vom anpassbaren Verstärker der 800er-Serie von Meridian abgeleitet sind.



Wenn Sie den S / PDIF-Ausgang des Explorers verwenden, beachten Sie, dass S / PDIF eine maximale Abtastrate von 96 kHz unterstützt, während der Explorer eine Abtastrate von 192 kHz unterstützt. Nur wenige Leute haben so hochauflösende Audiodateien, aber wenn Sie dies tun, werden sie heruntergesampelt, bevor sie an den S / PDIF-Ausgang gesendet werden. Beachten Sie auch, dass nur Stereo-Audio unterstützt wird, sodass Sie es nicht als Durchsatz für digitalen Surround-Sound verwenden können.

Bei Verwendung über seine Analogausgänge verfügt der Explorer über eine maximale Bittiefe von 24 Bit und eine Abtastrate von 192 kHz. Drei Leuchten am Gerät zeigen die aktuelle Abtastrate an. Es klingt großartig, wenn Sie hochauflösende Audiodateien verwenden, aber Audio über dem 96-kHz-Blu-ray-Standard ist immer noch unglaublich selten. Windows-Benutzer müssen daran denken, die Eigenschaften des Audiogeräts entsprechend zu konfigurieren, da standardmäßig 24-aber / 48-kHz-Sound in DVD-Qualität verwendet wird.

TONQUALITÄT

Wir haben den Explorer mit unserem Referenz-Lautsprecherset Kef X300A getestet, das einen Burr Brown PCM1754 DAC von Texas Instruments verwendet. Wir haben auch vergleichende Hörtests mit dem rPAC-USB-Audiogerät von Arcam durchgeführt, das eine ähnliche Hardware wie der Explorer verwendet.

Bei der Wiedergabe von Audio in CD-Qualität ist zwischen dem Arcam rPAC und dem Meridian Explorer nur wenig zu unterscheiden, aber beide Geräte klangen besser als das Kef X300A-Lautsprechersystem und bieten einen präziseren und weniger eingeschränkten Klang. Dies gilt insbesondere für Höhen wie Streicher und Becken.

Der Meridian Explorer bietet ein brillantes Gefühl für Positionsaudio. Ein lebendiger, präziser Bass macht das Beste aus allem, von squelchigen Synthies über melodisch gepflückte Bässe bis hin zum Vibrato klassischer Streichersektionen. Sowohl der Line- als auch der Kopfhörerausgang bieten den vollen, ausgewogenen Klang, den wir von Computer-Audio erwarten.

Die Klangqualität hängt natürlich immer noch von der Qualität Ihrer Lautsprecher oder Kopfhörer ab. Unsere Musik klang sehr gut, obwohl unsere mit dem Best Buy ausgezeichneten dynamischen SoundMagic e10-Ohrhörer die Ausgangsqualität der Soundkarte ausreichen, um das Beste aus Premium-Geräten wie Shures wahnsinnig teuren SE530-Ohrhörern oder High-End-Lautsprechern herauszuholen.

FAZIT

Der Meridian Explorer ist ein zweifellos brillanter Audioprozessor. Es hat einen unserer Lieblings-DAC-Chips und mehr Funktionen als viele seiner Konkurrenten, ist aber sehr teuer. Das Arcam rPAC, die auch den PCM5102 verwendet, klang in unseren Side-by-Side-Tests praktisch nicht zu unterscheiden und kostet viel weniger. Es ist jedoch etwas klobiger als der Explorer, hat keine S / PDIF-Ausgabe und eine niedrigere maximale Sample-Auflösung. Wenn Sie diese zusätzlichen Funktionen benötigen und nichts dagegen haben, dafür zu bezahlen, ist der Meridian Explorer eines der besten externen Audiogeräte, die Sie kaufen können.

Einzelheiten

Preis£ 249
Bewertung*****
Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese