iFi-Audio-xDSD-Test: Der beste tragbare DAC auf dem Markt

Bild 1 von 14



Unser Bewertungspreis bei Überprüfung 400 inkl. MwSt

Der xDSD ist ein unglaublich beeindruckender DAC und verbessert die Audioqualität Ihres Smartphones drastisch

Unglaublich einfach einzurichten. Unterstützt MQA und Bluetooth aptX / AAC. Im Vergleich zum Mojo + Poly Cons-Design vergleichsweise günstig. Zieht Fingerabdrücke an. Klingt nicht so gut wie die Mojo + Poly-Werbung

Ende 2017 habe ich die Chord Poly, ein drahtloses Modul, das den äußerst beliebten Mojo DAC in einen drahtlosen Streamer verwandelt. Meine größte Beschwerde war, abgesehen von dem hohen Preis, der schmerzhafte Einrichtungsprozess, der durchgeführt werden musste, um es mit einem Smartphone zum Laufen zu bringen. Selbst für einen Geek wie mich war es frustrierend lang und langatmig.





iFi Audio, eine Tochtergesellschaft von Abbingdon Music Research (AMR), einem der größten britischen Hersteller von Audiosystemen, hat ein Gerät, mit dem alles in einer ordentlichen Schachtel von der Größe einer Packung Spielkarten untergebracht werden kann.

NÄCHSTES LESEN: Akkord-Poly-Test: Verwandeln Sie Ihr Mojo in einen kabellosen Streamer



iFi Audio xDSD-Test: Was Sie wissen müssen

Siehe verwandte Akkord-Poly-Test: Verwandeln Sie Ihr Mojo in einen drahtlosen Streamer Bester DAC 2019: Steigern Sie Ihr Hörerlebnis mit einem Digital-Analog-Wandler

Das iFi Audio xDSD ist ein tragbarer Verstärker-DAC (Digital-Analog-Wandler), der über Bluetooth eine Verbindung zu Ihrem Smartphone oder Laptop herstellt.

Es wurde entwickelt, um von Besitzern von High-End-Kopfhörern mit Kabel verwendet zu werden, die unterwegs eine bessere Klangqualität mit ihrem Smartphone wünschen. Es kann jedoch auch verwendet werden, um ein optisches oder USB-Digitalsignal von einer beliebigen digitalen Quelle, einschließlich PC oder Mac, zu decodieren.



Das xDSD ist nicht nur reich an Funktionen, sondern auch kompakt, leicht und sieht großartig aus. Das i-Tüpfelchen? Es ist fast die Hälfte des Preises der Mojo + Poly, wenn sie zusammen gekauft werden.

Bild 7 von 14

NÄCHSTES LESEN: Akkord-Mojo-Test: Lassen Sie Ihr Smartphone fantastisch klingen

iFi Audio xDSD Test: Preis und Konkurrenz

Das xDSD gibt Ihnen 400 € zurück. Das mag wie viel Geld erscheinen, aber relativ gesehen ist das Nächste der Akkord Mojo + Poly, der es schafft Setzen Sie Sie zurück um £ 890.

Eine andere Alternative ist die Suche nach einem engagierten All-in-One-Player wie z Astell&Kern’s Kann oder FiiO X7 Mark IIAber Audioplayer mit einer Klangqualität, die mit der des xDSD mithalten kann, kosten verdammt viel mehr.

iFi Audio xDSD-Test: Konnektivität und Design

iFi kennt sich eindeutig mit Industriedesign aus. Das xDSD befindet sich in einem Gehäuse aus Magnesium-Aluminium-Legierung, das in poliertem „dunklem Titan“ ausgeführt ist und fantastisch aussieht. Es nimmt Fingerabdrücke ziemlich leicht auf - daher müssen Sie es regelmäßig reinigen oder es einfach in der im Lieferumfang enthaltenen Tragetasche mit sich herumtragen.

Wenn es um Portabilität geht, ist die xDSD leichter und kleiner als die Mojo Poly Combo. Der iFi wiegt 127 g und ist 95 mm lang, 67 mm breit und 19 mm dick. Mojo und Poly bilden zusammen einen Block mit einem Gewicht von 265 g und einer Größe von 132 x 62 x 22 mm. Kurz gesagt, das xDSD ist ein weitaus tragbareres und handlicheres Gerät.

Bild 3 von 14

Neben der drahtlosen Konnektivität und der DAC-Schaltung in einer Box ist das xDSD unglaublich einfach einzurichten und zu verwenden, viel einfacher als das etwas fummelige Mojo, das hauptsächlich über Wi-Fi eine Verbindung herstellt. Das Pairing mit meinem OnePlus 5T und meinem Apple MacBook Pro (2015) dauerte nur wenige Sekunden, und auf meinem Windows 10-PC dauerte das Herunterladen und Installieren der Treiber weniger als zehn Sekunden. Es ist alles unglaublich einfach.

Das xDSD unterstützt sowohl den aptX- als auch den AAC-Codec, wodurch DAC-Streaming über ein Telefon mit besserem Klang erfolgt als mit dem normalen SBC-Codec. Das ist etwas, was Mojo und Poly nicht haben. Der Mojo und die Poly sind ebenfalls schwieriger einzurichten, gleichen dies jedoch aus, indem sie eine Wi-Fi-Verbindung für Streaming in noch besserer Qualität anbieten.

Bild 2 von 14

Für die beste Audioqualität benötigen Sie jedoch eine Kabelverbindung, und das iFi ist in dieser Hinsicht voll ausgestattet. Über USB können Sie das Gerät direkt an einen PC oder Mac sowie koaxiales und optisches S / PDIF anschließen, um es an einen CD / DVD-Player oder einen TV-Ausgang anzuschließen. Der einzige Haken dabei ist, dass der USB-Anschluss ein Typ-A-Stecker ist, sodass Sie spezielle Kabel von iFi erwerben müssen - das einzige Kabel in der Box ist ein stumpfes Typ-A-Kabel (Stecker auf Buchse), das sich jedoch für den Laptop-Anschluss eignet sonst nicht viel. Sie erhalten jedoch einen optischen TOSLINK auf 3,5-mm-Minibuchsenadapter.

Bild 10 von 14

Schließlich erfolgt das Laden des internen xDSD-Akkus mit 2.200 mAh über den Micro-USB-Anschluss, den Sie benötigen, und Sie können während des Ladevorgangs weiterhören. Der Ladevorgang des xDSD dauert einige Stunden, von leer bis voll. Nach dem vollständigen Aufladen dauert die Audiowiedergabe jedoch bis zu 10 Stunden. Das ist gerade genug für einen Transatlantikflug von London nach LA.

NÄCHSTES LESEN: Unsere Auswahl der besten DACs, die Sie in Großbritannien finden können

iFi-Audio-xDSD-Überprüfung: Funktionen und unterstützte Audioformate

Wenn wir uns den Funktionen des DAC zuwenden, ist er einfach nur exzellent. Erstens gibt es einen kleinen Schalter auf der Rückseite, mit dem Sie zwischen mehreren digitalen Filtern wechseln können: 'Measure' (linearphasig, optimiert für Genauigkeit) und 'Listen' (Minimalphase, optimiert für Musikalität). iFi empfiehlt, diese Option dauerhaft zu aktivieren. Ich konnte keinen Unterschied zwischen den beiden hören.

Auf der Vorderseite befindet sich eine symmetrische 3,5-mm-Aux-Buchse, die iFi als S-Balanced-Ausgang bezeichnet. Hier können Sie Ihre ausgewogenen Kopfhörer anschließen und von den Vorteilen profitieren. Auf der rechten Seite der Buchse befinden sich zwei LED-Anzeigen: Mit einer werden Sie darüber informiert, was angeschlossen ist: Weiß für USB, Grün für S / PDIF und Blau für Bluetooth; Das andere zeigt an, in welchem ​​Audioformat (in kHz) das Gerät decodiert. In der folgenden Tabelle finden Sie eine Aufschlüsselung der zu erwartenden Ereignisse.

An der Vorderseite befindet sich außerdem eine Bluetooth-Taste zum Koppeln, die gleichzeitig als Umschaltfunktion zwischen den Schaltkreisen XBass + und 3D + Matrix fungiert. Diese Modi machen genau das, was sie sagen: X-Bass + erhöht die Bassmenge, ohne die Qualität zu beeinträchtigen, während die 3D + -Option die Klangbühne etwas künstlich verbessert. Beide können gleichzeitig verwendet oder deaktiviert werden.

Bild 8 von 14

Bei In-Game-Audio lieferte die 3D + -Einstellung eine gewisse Verbesserung der Positionshinweise, und bei eingesteckten benutzerdefinierten Kopfhörern bevorzugte ich die Verwendung von xDSD mit beiden aktivierten Optionen. Beim Musikhören mit meinen modifizierten Denon AH-D2000-Kopfhörern stellte ich jedoch fest, dass die Modi am besten deaktiviert waren. Trotzdem haben Sie die Möglichkeit, damit herumzuspielen.

Bild 6 von 14

Dann gibt es den zentralen Lautstärkeregler, der auch als Ein- / Ausschalter, Quellenumschalter und Stummschaltregler dient. Gedrückt halten, um das Gerät einzuschalten. Es leuchtet dann grün (USB / optisch) oder blau (Bluetooth), um die Quelle anzuzeigen, und Sie können zwischen diesen umschalten, indem Sie den Knopf gedrückt halten und ihn drehen.

Das ist aber noch nicht alles. Sobald Sie verbunden sind, ändert die LED des Reglers die Farbe, um den Lautstärkepegel anzuzeigen. Wenn Sie Ihre Musik schnell stumm schalten möchten (aber nicht pausieren möchten), drücken Sie kurz darauf. Es funktioniert sogar gut als Lautstärkeregler und gibt einen taktilen Klick, wenn Sie die Lautstärke erhöhen oder verringern.

Bild 5 von 14

Zum Abschluss dieses Abschnitts möchten wir uns mit der umfassenden Unterstützung von Dateiformaten befassen. Das xDSD unterstützt MQA (Master Quality Authenticated) Dateien, PCM bis 32 Bit / 768 kHz, DSD bis DSD512 (24,6 / 22,6 MHz) und 2xDXD (705/352 kHz) über USB. Wenn Sie den koaxialen / optischen S / PDIF-Eingang verwenden, ist dieser auf 192 kHz / 24 Bit begrenzt.

Das xDSD unterstützt standardmäßig MQA und unterstützt bis zu PCM384 / DSD256. Wenn Sie jedoch die höchste PCM768 / DSD512-Qualität nutzen möchten, müssen Sie von Version 5.30 auf Firmware Version 5.20 downgraden.

NÄCHSTES LESEN: Unsere Auswahl der besten Kopfhörer, die Sie heute kaufen können

iFi-Audio-xDSD-Test: Klangqualität im Vergleich zum Mojo + Poly

Was bedeutet das alles für die Klangqualität? In meinen Tests habe ich eine Vielzahl von Quellen, Songs, Bitraten, Kopfhörern (benutzerdefiniert und universell) und Kopfhörern verwendet, um einen umfassenden Überblick über die Funktionen des Verstärkers zu erhalten.

Im xDSD befindet sich ein Burr-Brown-DAC, der beeindruckende Ergebnisse liefert, obwohl ich fand, dass er in den Mitten nicht so voll oder vorwärts klingt wie der Chord Mojo + Poly. Ich wollte ein bisschen mehr von der xDSD, besonders in der Tonbühnenabteilung.

In Liedern wie Smoking - 2. Mal herum, der Gesang ist etwas durcheinander mit den Instrumenten. Das heißt nicht, dass die Klangbühne geschlossen klingt, weit davon entfernt, aber der Akkord ist ein bisschen ansprechender und unterhaltsamer. Auch wenn die 3D + -Option auf dem xDSD aktiviert ist, hat das Gerät von Chord die Nase vorn.

Bild 4 von 14

Die Basswiedergabe auf dem xDSD präsentiert sich ebenfalls gut, und es gibt viele Low-End-Erweiterungen und Details. Wenn Sie ein noch tieferes und längeres Ansprechverhalten hinzufügen möchten, können Sie mit der 3D + -Taste alle Ihre Bass-Anforderungen erfüllen. Was den Mid-Bass betrifft, gibt es hier eine Menge davon, aber es ist etwas unkontrolliert und nimmt einen Teil des Spaßes weg.

Die unteren Mitten (250Hz-500Hz) hingegen sind besser und detailgetreuer, obwohl einige den Sound vielleicht etwas zurückgedrängt und zurückgesetzt finden. Auch hier ist das Mojo und Poly in dieser Region etwas detaillierter. Die Mitten, oberen Mitten und Höhen sind auf beiden Geräten wirklich beeindruckend, obwohl ich hier die etwas wärmere Wiedergabe des iFi DAC vorgezogen habe.

NÄCHSTES LESEN: Unsere Auswahl der besten tragbaren, wasserdichten und preisgünstigen Bluetooth-Lautsprecher für den Innenbereich

iFi Audio xDSD Test: Fazit

Wenn ich zwischen den beiden DACs nur aufgrund ihrer klanglichen Fähigkeiten wählen müsste, würde ich im Großen und Ganzen den Mojo und den Poly auswählen. Das heißt nicht, dass die xDSD schlecht ist. Tatsächlich liegt es sehr nahe beieinander, wenn es um die perfekte Klangqualität geht. Dies wird die Klangqualität Ihres Smartphones, Laptops oder Desktop-Computers mit Sicherheit drastisch verbessern, sofern Sie über einen Kopfhörer verfügen, der diesen Anforderungen gerecht wird.

Abgesehen von der rohen Klangqualität, welchen DAC würde ich wählen? Wenn ich zu Hause war und das Gerät nur an meinen PC angeschlossen habe, habe ich den Mojo wegen seiner Klangfunktionen immer noch mitgenommen.

Unterwegs ist das iFi xDSD jedoch König. Es kostet nicht nur die Hälfte des Preises von Mojo und Poly, sondern ist auch viel schlanker, leichter, besser aussehend und einfacher einzurichten und zu verwenden. Wenn Sie einen hochwertigen DAC suchen, den Sie mitnehmen können und der auch an einen Computer angeschlossen werden kann, kaufen Sie den xDSD: Es ist der beste DAC auf dem Markt.

Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese