So beheben Sie ein beschädigtes Windows-Benutzerprofil (10, 8 oder 7): Der Benutzerprofildienst konnte sich nicht anmelden

Werbung

Wenn unter Windows 10 oder 7 die Meldung 'Der Benutzerprofildienst hat die Anmeldung nicht bestanden' angezeigt wird, geraten Sie nicht in Panik. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Problem beheben können

Es gibt viele ärgerliche Dinge, die bei Ihrer Windows-Installation passieren können, aber einer der ärgerlichsten Fehler ist ein beschädigtes Benutzerprofil.



Obwohl all Ihre wertvollen Daten wie Bilder, Videos und Dokumente auf Ihrer Festplatte oder SSD sicher sind, verhindert dieses besonders schlimme Problem, dass Sie Zugriff darauf erhalten.

Dies wird durch die eher besorgniserregende Meldung 'Der Benutzerprofildienst hat die Anmeldung nicht bestanden' angezeigt. Dies kann in allen Windows-Versionen von Windows 10 bis 8, 7 und sogar in Vista der Fall sein. Es besteht jedoch kein Grund zur Panik. Der Fehler ist relativ einfach zu beheben und wir zeigen Ihnen in diesem Artikel genau, wie Sie ihn beheben.





NÄCHSTES LESEN: Die beste Windows-Antivirensoftware

Es lohnt sich jedoch, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, bevor Sie fortfahren. Wenn Sie einen Computer reparieren, besteht immer die Möglichkeit, dass Sie weitere Probleme verursachen. Führen Sie daher regelmäßig Sicherungen durch. Wenn Sie sich noch nicht daran gewöhnt haben und sich nicht an Ihren Computer gewöhnen können, empfiehlt es sich möglicherweise, die Festplatte zu entfernen und die Dateien auf einem anderen Laptop oder PC zu speichern. USB-Laufwerke können in dieser Situation ein Lebensretter sein, da Sie Ihre Festplatte mit dem beschädigten Benutzerprofil über USB an einen anderen Computer anschließen können.



So beheben Sie ein beschädigtes Windows-Benutzerprofil: Bevor Sie beginnen

1. Starten Sie Ihren Computer neu

Dies mag offensichtlich klingen, aber versuchen Sie, das System als erste Anlaufstelle neu zu starten. Windows kann gelegentlich Probleme beim Lesen Ihres Benutzerprofils haben, wenn gerade ein Antivirenscan ausgeführt wird. Setzen Sie Ihren Computer zurück und versuchen Sie erneut, sich anzumelden. Möglicherweise können Sie in dieser Zeit erfolgreich abrufen. Ansonsten weiter unten.

2. Systemwiederherstellung

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie Ihren Computer mithilfe der Systemwiederherstellung reparieren können. Starten Sie dazu Ihren Computer neu und drücken Sie F8, um das Windows-Startmenü aufzurufen. Wählen Sie den abgesicherten Modus und starten Sie Windows. Wenn Sie auf dem Desktop sind, rufen Sie eine Eingabeaufforderung auf und geben Sie rstrui ein, um die Systemwiederherstellung zu laden. Klicken Sie auf Weiter und wählen Sie dann den Wiederherstellungspunkt nach Datum aus: Wählen Sie ein Datum aus, an dem Sie wissen, dass Ihr Computer ordnungsgemäß funktioniert hat. Klicken Sie auf Weiter und Fertig stellen, um Ihren Computer wiederherzustellen. Das kann das Problem beheben, aber wenn nicht, müssen Sie mit den Vorbereitungen für weitere, etwas schwierigere Methoden beginnen.



3. Sichern Sie die Registrierung

Ihre erste Aufgabe besteht darin, die Registrierung zu sichern und Ihren Computer zu schützen, falls die folgenden Schritte fehlschlagen. Glücklicherweise ist dies ein einfacher Job und Sie müssen nicht in der Lage sein, das gesamte Betriebssystem zu booten, um dies zu tun. Starten Sie Ihren Computer neu und tippen Sie nach dem BIOS-POST-Bildschirm auf F8, um das Startmenü aufzurufen. Wählen Sie den abgesicherten Modus aus der Liste.

Lassen Sie Ihren Computer hochfahren. Möglicherweise müssen Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort eingeben, um sich beim Desktop im abgesicherten Modus anzumelden. Normalerweise können Sie die Registrierung sichern, indem Sie einen Systemwiederherstellungspunkt erstellen. Dies ist jedoch im abgesicherten Modus nicht möglich. Klicken Sie stattdessen auf Start, geben Sie Regedit ein und drücken Sie die Eingabetaste. Klicken Sie im Registrierungseditor auf Datei, Exportieren, suchen Sie den Speicherort für die Sicherung, geben Sie einen Namen ein und klicken Sie auf Speichern.

Wenn Ihr Computer über ein zweites Administratorkonto verfügt, auf das Sie zugreifen können, können Sie die Registrierung einfach sichern, indem Sie Windows starten und einen neuen Systemwiederherstellungspunkt erstellen. Klicken Sie auf Start, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Computer und wählen Sie Eigenschaften. Klicken Sie im linken Bereich auf Systemschutz, dann auf die Registerkarte Systemschutz und auf Erstellen. Ihr Computer erstellt eine Sicherungskopie der Schlüsseldateien und der Registrierung.

So beheben Sie ein beschädigtes Windows-Benutzerprofil unter Windows 10

Wenn in Windows 10 der Fehler 'Benutzerprofildienst hat die Anmeldung nicht bestanden' aufgetreten ist, gibt es eine geringfügig andere Lösung als zuvor, für die Sie jedoch Zugriff auf ein anderes Windows 10-System benötigen.

Alles was Sie tun müssen, ist das zu kopieren'C: Benutzer Standard'Ordner von einem zweiten, unproblematischen PC auf Ihren Problem-PC übertragen und an derselben Stelle einfügen. Benennen Sie den vorhandenen Ordner auf Ihrem Problem-PC in einen anderen Ordner um, für den Fall, dass Sie aus irgendeinem Grund zurückkehren müssen.

Um auf den Ordner 'Standard' auf Ihrem zweiten PC zuzugreifen, müssen Sie versteckte Dateien aktivieren, indem Sie in der Ordnersymbolleiste auf 'Ansicht' klicken und 'Versteckte Objekte' auswählen.

Wenn Sie eine ältere Version von Windows verwenden, z. B. Windows 8 oder 7, funktioniert diese Methode nicht. Stattdessen müssen Sie eine der beiden folgenden Methoden ausführen, um erfolgreich auf Ihren Desktop zuzugreifen.

So beheben Sie ein beschädigtes Windows-Benutzerprofil unter Windows 8 oder 7: Erstellen Sie ein neues Konto

Wenn Sie ein neues Konto erstellen, müssen Sie die Registrierung nicht bearbeiten und können weiteren potenziellen Schaden vermeiden. Es ist jedoch keine so saubere Lösung. Wenn Sie mit der Verwendung von Windows sicherer sind, ist die zweite unten beschriebene Methode möglicherweise nützlicher.

NÄCHSTES LESEN: Windows 10-Überprüfung

1. Aktivieren Sie das versteckte Administratorkonto

Am einfachsten und sichersten können Sie das Problem beheben, indem Sie ein neues Konto erstellen und Ihre alten Dateien und Einstellungen kopieren. Dies ist jedoch nur möglich, wenn auf dem Computer ein anderes Benutzerkonto mit Administratoreinstellungen vorhanden ist. Wenn dies der Fall ist, starten Sie einfach Ihren Computer wie gewohnt und fahren Sie mit Schritt 2 fort. Wenn Sie kein anderes Konto haben, müssen Sie das ausgeblendete Administratorkonto aktivieren.

Booten Sie wie oben beschrieben im abgesicherten Modus. Klicken Sie auf Start, geben Sie 'cmd' ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung und wählen Sie Als Administrator ausführen aus. Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

Netzbenutzer Administrator / Aktiv: Ja

Wenn Sie die Eingabetaste drücken, sollte die Meldung 'Der Befehl wurde erfolgreich ausgeführt' angezeigt werden.

2. Melden Sie sich beim Administratorkonto an

Starten Sie Ihren Computer wie gewohnt. Wenn Sie jedoch zum Anmeldebildschirm gelangen, melden Sie sich nicht mit Ihrem normalen Benutzerkonto an. Wählen Sie stattdessen entweder das in Schritt 1 aktivierte ausgeblendete Administratorkonto oder ein anderes Konto auf Ihrem Computer mit Administratorzugriff aus.

3. Erstellen Sie ein neues Konto

Öffnen Sie die Systemsteuerung im Startmenü und wählen Sie Benutzerkonto und Familiensicherheit aus. Klicken Sie dann auf Benutzerkonten. Klicken Sie auf Anderes Konto verwalten und dann auf Anderes Konto erstellen. Geben Sie einen Namen für Ihren neuen Benutzer ein (dieser muss sich vom alten unterscheiden, Sie können ihn jedoch später umbenennen). Legen Sie Ihr neues Konto als Administrator fest und klicken Sie auf Konto erstellen.

4. Kopieren Sie alte Daten

Sie müssen jetzt alle Ihre alten Daten in Ihr neues Konto kopieren. Klicken Sie zunächst auf Start und wählen Sie Konto wechseln. Klicken Sie im Anmeldebildschirm auf Ihr neues Konto, um sich zum ersten Mal anzumelden (andernfalls wird der Benutzerordner nicht erstellt). Wenn Sie sich auf dem Desktop befinden, melden Sie sich ab und bei dem in Schritt 2 verwendeten Administratorkonto an.

Verwenden Sie Windows Explorer, um zu dem Ordner Ihres alten Benutzers zu wechseln. Dies ist am wahrscheinlichsten: C: Benutzer

Drücken Sie die Alt-Taste, klicken Sie auf Extras und wählen Sie Ordneroptionen. Klicken Sie auf 'Anzeigen' und vergewissern Sie sich, dass Sie 'Versteckte Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen' ausgewählt haben. Deaktivieren Sie 'Geschützte Betriebssystemdateien ausblenden' (empfohlen). OK klicken.

Wählen Sie alle Dateien in diesem Ordner aus, mit Ausnahme derjenigen, die Ntuser.dat, Ntuser.dat.log, Ntuser.ini starten. Drücken Sie Strg-C oder wählen Sie im Menü Bearbeiten die Option Kopieren (wenn das Menü nicht angezeigt wird, drücken Sie zuerst die Alt-Taste).

Navigieren Sie zum Ordner Ihres neuen Benutzers (höchstwahrscheinlich c: Benutzer). Drücken Sie Strg-V, wählen Sie Einfügen oder Einfügen aus dem Menü Bearbeiten (drücken Sie Alt, wenn dieses Menü nicht angezeigt wird).

Melden Sie sich als neuer Benutzer ab und wieder an. Alle Ihre Dateien und Anwendungseinstellungen sollten übertragen worden sein, obwohl bei einigen E-Mail-Anwendungen möglicherweise Nachrichten erneut heruntergeladen oder ihre Daten separat exportiert werden müssen (siehe die Hilfe des Herstellers). Wenn Sie sicher sind, dass Sie alles haben, können Sie Ihren alten Benutzer und seine Dateien löschen und Ihr neues Benutzerkonto umbenennen. Vergessen Sie nicht, in den abgesicherten Modus zurückzukehren und das Administratorkonto mit dem folgenden Befehl zu deaktivieren:

Netzbenutzer Administrator / Aktiv: Nein

So beheben Sie ein beschädigtes Windows-Benutzerprofil unter Windows 8 oder 7: Bearbeiten der Registrierung

Diese Methode kann potenziell mehr Schaden anrichten, daher sollten nur fortgeschrittene Benutzer darauf zurückgreifen. Denken Sie daran, Ihre Registrierung gemäß den Anweisungen am Anfang dieses Artikels zu sichern.

1. Starten Sie RegEdit

Starten Sie Ihren Computer neu und starten Sie den Computer im abgesicherten Modus. Befolgen Sie dabei die Anweisungen am Anfang des Artikels. Klicken Sie auf das Startmenü, geben Sie Regedit ein und drücken Sie die Eingabetaste, um den Registrierungseditor zu starten.

Navigieren Sie im linken Bereich zu HKEY_LOCAL_MACHINE / SOFTWARE / Microsoft / Windows NT / CurrentVersion / ProfileList. Es werden einige Ordner mit dem Namen S-1-5 gefolgt von einer langen Nummer angezeigt. Klicken Sie nacheinander auf die einzelnen Konten und überprüfen Sie im Hauptfenster, ob ProfileImagePath das Konto ist, bei dem das Problem vorliegt. Dies ist der Name des Benutzerordners und enthält den Namen des zugehörigen Benutzernamens.

Wenn Sie zwei Ordner für Ihren Benutzernamen haben und einer mit .bak endet, müssen Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner klicken, der kein .bak enthält, Umbenennen auswählen und '.ba' am Ende des Namens hinzufügen. Benennen Sie den Ordner mit der Erweiterung .bak um, und löschen Sie den Namensteil .bak. Wenn Sie einen Ordner mit einem .bak am Ende haben, benennen Sie ihn um, um den .bak-Teil zu entfernen.

2. Ändern Sie RefCount

Wählen Sie den Ordner mit der Erweiterung .bak im Namen aus und doppelklicken Sie dann im Hauptfenster auf RefCount. Ändern Sie die Wertdaten in 0 und klicken Sie dann auf OK. Schließen Sie den Registrierungseditor und starten Sie Ihren Computer neu. Sie können sich nun bei Ihrem vorhandenen Konto anmelden. Wenn Sie weitere Probleme haben, können Sie Ihre ursprünglichen Registrierungseinstellungen gemäß den Anweisungen am Anfang dieses Artikels wiederherstellen. Befolgen Sie dann Methode 1, um Ihr beschädigtes Benutzerprofil zu reparieren.

Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese