Fujifilm X-T3 Test: Eine großartige Kamera - besonders, wenn Sie ein Alleskönner sind

Bild 1 von 11

Unser Bewertungspreis bei Überprüfung von 1.699 mit XF18-55-mm-Objektiv

Das breite Funktionsspektrum des X-T3 und sein günstiger Preis machen ihn sowohl für Fotografen als auch für Videofilmer perfekt

Vorteile Akzeptabler Preis Überragende Verarbeitungsqualität Foto- und Videoqualität sind gleichermaßen fantastisch Nachteile Unterdurchschnittliche Akkulaufzeit Keine Bildstabilisierung im Körper Werbung

Was wir von einer Kamera wollen, ist wirklich einfach. Atemberaubende Standbilddateien, Videoqualität, die selbst die verblüfftesten Profis in Erstaunen versetzen wird, und - warum nicht - gutes Aussehen und High-End-Benutzerfreundlichkeit. Einfach! Bis Sie die überwiegende Mehrheit der DSLR- und spiegellosen Mittelklassekameras verwenden, werden Sie feststellen, dass Sie höchstens zwei aus dieser Liste auswählen können.



Fujifilm X-T3 Test: Was Sie wissen müssen

Aber nach ein paar Tagen mit dem Fujifilm X-T3 wurde klar, dass Fuji mit seiner neuen spiegellosen Kamera eine unglaubliche Leistung vollbracht hat. Ein großer APS-C-Sensor nimmt Standbilder mit 26 Megapixeln auf. 4K-Video mit bis zu 10 Bit und 60 fps, einschließlich Protokollaufnahmen für High-End-Farbkorrekturen. Und - warum nicht - klassisch gut aussehen und mehr Zifferblätter als die Werkstatt einer Rolex-Fabrik.

Fujifilm X-T3 Test: Preis und Konkurrenz

Alles zu einem äußerst attraktiven Preis für einen Farbton unter 1.300 GBP.

Mit einem Objektiv von 18-55 mm ist die X-T3 für rund 1.600 GBP ein bemerkenswert guter Deal. Andere - wie die Nikon Z6 und Eine DSC - bieten Full-Frame-Sensoren an, sind aber weitaus teurer. Einige - wie die Panasonic GX9 - sind deutlich günstiger, bieten aber einen wesentlich kleineren Sensor. Es ist sicherlich eine Herausforderung, eine Kamera mit der Kombination aus Funktionen, Leistung und Preis der X-T3 zu finden.

Fujifilm X-T3 Test: Funktionen und Design

Angefangen bei der Benutzerfreundlichkeit - mit diesen Einstellrädern sieht die X-T3 wie eine Kamera aus, die um 1974 am Hals eines ergrauten Konfliktberichterstatters hängt, aber die X-T3 ist eine der am besten verwendbaren Kameras, die wir haben wegen ihnen begegnet.

Siehe verwandte Beste Kamera 2019: Finden Sie Ihre perfekte Kamera mit dem Einkaufsführer von Expert Reviews Beste spiegellose Kameras: Sie erhalten Fotos in DSLR-Qualität ohne das Gewicht ab 499 Euro

Sie erhalten spezielle Einstellräder für - tiefen Atemzug - ISO, Verschlusszeit und Belichtungskorrektur an der Oberseite der Kamera sowie zwei weitere Einstellräder an der vorderen und hinteren rechten Schulter der Kamera. Die Objektive der X-Serie haben auch einen speziellen Fly-by-Wire-Blendenring, sodass Sie zwischen all diesen Einstellrädern und einem Paar Fn-Tasten die X-T3 so einstellen können, dass Sie fotografieren können, wie Sie möchten.

Vielleicht ist die X-T3 deshalb etwas schwierig für diejenigen, die mit den Unregelmäßigkeiten von ISO-Skalen und Verschlusszeiten nicht vertraut sind, aber es ist ein Paradies für Fotografen, die ihre eigene Belichtung optimieren möchten. Sowohl der Fahrmodus als auch der Messmodus werden durch zusätzliche physische Schalter an den oberen Einstellrädern gesteuert, was wiederum Fotografen hilft, das Beste aus ihrer Kamera herauszuholen.

Bild 2 von 11

Das Gehäuse der Kamera wiegt inklusive Akku und Speicherkarte 539 g und fühlt sich äußerst solide an. Die obere Platte der Kamera ist aus Metall, was hilft, aber die Schalter und Drehregler klicken fest, was das Gefühl der Solidität verstärkt. Das Gehäuse ist wetterfest und die X-T3 fühlt sich insgesamt wie eine Kamera an, die in der Lage ist, die Distanz zu bewältigen.

Unser einziger Kritikpunkt ist der Vari-Angle-Screen. Es neigt sich auf und ab und dreht sich von links nach rechts, sodass Sie um Ecken schießen können. Zusammengeklappt ist es so solide wie sie kommen. Etwas weniger entfaltet.

Aber wir können Ihnen das verzeihen, nicht zuletzt, weil der 3-Zoll-Bildschirm mit 1.040.000 Pixeln einer der besten ist, die Sie auf einer Kamera finden. Hell, klar und mit lebendigen Farben gestaltet sich das Aufrüsten und Überprüfen von Bildern ganz einfach. Tatsächlich übertrifft es nur der 0,5-Zoll-OLED-Sucher des X-T3. 3,69 Millionen Pixel machen es unglaublich feinkörnig und daher leicht zu beurteilen, fokussieren. Wir haben die X-T3 sowohl mit dem Kit-Objektiv XF 18-55 mm F2.8-4 R LM OIS als auch mit der XF 90 mm F2 von Fuji verwendet, die eine sehr enge Schärfentiefe aufweist, und die Genauigkeit, mit der wir arbeiteten, sehr geschätzt manuell fokussieren können.

Bild 3 von 11

Beim Thema Objektive ist die XF 18-55mm ein Pfirsich, und Fujis Bibliothek an X-Mount-Objektiven reicht von billigen und fröhlichen Telebildern über Pro-Objektive bis hin zu Fujis Kinoglas der MKX-Serie. Der X-T3 hat nicht viele Nachteile, aber eine davon ist die fehlende Bildstabilisierung im Körper. Das hat uns zunächst wirklich überrascht - wir sind es so gewohnt, es auch bei spiegellosen Kameras mit mittlerer Reichweite zu sehen, dass es sich bei Verwendung des 90-mm-1: 2 zunächst erstaunlich wackelig anfühlte. Dies bedeutet, dass der einzige Weg zur Bildstabilisierung darin besteht, ein wenig mehr für Glas mit integrierter Bildstabilisierung auszugeben.

Die Stabilisierung des Körpers ist so gut wie das einzige Pro-Feature, das fehlt - wenn Sie die Speicherkartentür öffnen, warten zwei Steckplätze auf Sie, in denen zwei Karten entweder einfach als Überlauf oder als gespiegelte Rückseite verwendet werden können deine Arbeit auf, während du gehst.

Fuji X-T3 Test: Fotoqualität

Wenn Sie den Auslöser jedoch schnell genug auslösen, erhalten Sie nicht nur scharfe Bilder, sondern auch absolute Gefahren, da die X-T3 so leistungsfähig ist, wie sie kommt. Das Kit-Objektiv, das wir mit der Kamera erhalten haben, ist ein Wahnsinnsobjektiv: scharf und einigermaßen kontrastreich (und nicht außergewöhnlich), mit einer erfreulichen Zurückhaltung gegenüber violetten Rändern. Der Dynamikbereich ist auch gut und die ISO-Leistung war ausgezeichnet. Zwei ISO-1600-Bilder waren im Grunde genommen rauschmäßig nicht voneinander zu unterscheiden, und dann waren die ISO-1600- und ISO-3200-Bilder schwer zu unterscheiden.

Bild 9 von 11

Fangen Sie an, nach den Sternen zu greifen, und Sie werden eine leichte Verschlechterung der Farbtreue bei ISO 6400 bemerken, die sich erheblich verschlechterte, als wir die ISO um eine weitere Stufe auf 12800 erhöhten. Eine APS-C-Kamera, die brauchbar macht Bilder nach ISO 6400 sind ein großartiges Kit, das Fotografen viel Flexibilität bietet.

Fuji X-T3 Test: Videoqualität

In der Tat kann „Flexibilität“ auch der zweite Vorname der X-T3 sein, denn das einzige, was zu ihren fotografischen Fähigkeiten passt - möglicherweise übertrifft -, sind ihre Videomodi. Wie bereits erwähnt, werden 4K-Bilder mit bis zu 60 fps und 10 Bit aufgenommen. Die maximale 4-K-Bitrate beträgt 400 Mbit / s und es wird auch im F-Log-Modus, dem Fuji-eigenen Log-Modus, aufgenommen, wenn Sie das Beste aus Ihrem Farbkorrekturprozess herausholen möchten. (Für Anfänger steht eine praktische LUT auf der Fuji-Website zur Verfügung.) Ein Hochgeschwindigkeits-1080p-Modus ermöglicht Filmemachern das Aufnehmen von Bildern mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde.

Ärgerlicherweise stellte Fuji Firmware 2 zur Verfügung, als diese Überprüfung abgeschlossen war und der X-T3 zurückging. Wir haben es noch nicht ausprobiert, aber es fügt eine 4K HDR-Aufzeichnung sowie - und das ist beeindruckend - eine Dual-Filmsimulation und eine F-Log-Aufzeichnung hinzu, sodass die Kamera 4K-Log-Material aufzeichnen und gleichzeitig Material mit einer angewendeten LUT anzeigen kann auf einem externen Monitor. Wenn Sie ein Video aufnehmen und gerade eine X-T3 haben, stellen Sie sicher, dass Sie auf die neueste Firmware aktualisiert sind. Diese Ergänzungen machen die X-T3 - absurderweise - für Filmemacher noch attraktiver.

Fujifilm X-T3 Test: Fazit

Fast jedes zweite Kästchen ist angekreuzt. Natürlich mit 3,5-mm-Kopfhörerbuchsen und Mikrofon sowie Bluetooth und Wi-Fi für einfache Bildübertragung und Remote-Fotografie. Es gibt eine ganze Reihe von Nachteilen, darunter die Batterielebensdauer. Bei einer CIPA-Bewertung von unter 400 Bildern und einer Videoaufzeichnungszeit von nur 40 Minuten in 4K ist mindestens ein Ersatzakku ein Muss. Ein nützliches Add-On ist der Batteriegriff des X-T3, ein Zusatz für 300 GBP, mit dem Sie den X-T3 mit drei gleichzeitig installierten Batterien verwenden können. Alternativ können Sie die Stromversorgung über den USB-C-Anschluss herstellen.

Darüber hinaus ist es schwierig, Nachteile herauszufinden. Wenn Sie ein Videoprofi sind, setzt der X-T3 viele Akzente. Für Standbildfotografen sind größere Sensoren für ungefähr den gleichen Aufwand an anderer Stelle erhältlich. Trotzdem ist der X-T3 mit seiner hervorragenden ISO-Leistung, Verarbeitungsqualität und Handhabung - insbesondere für erfahrene Fotografen - ein Knaller. Die offensichtlichen Spitzenreiter des DSLR-Rennens bieten weitaus größere Objektivbibliotheken, aber für die X-Mount-Kamera ist dennoch genug verfügbar, damit die meisten Fotografen absolut zufrieden sind. Eine großartige Kamera - besonders, wenn Sie ein Alleskönner sind.

Schlüsselspezifikationen
Effektive Standbildauflösung26,1 Megapixel
Anzeige3-Zoll-Touchscreen, 1,04 Millionen Punkte
BildstabilisierungNein
Autofokus425-Punkt-AF
Video4K
KonnektivitätWi-Fi und Bluetooth
Batterieenergieinhalt7,2 Wattstunden (ca. 390 Bilder)
Maße58,8 x 132,5 x 92,8 mm
Gewicht540 g

Sprachen

Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese