Fujifilm FinePix HS50EXR Bewertung

Bild 1 von 13



Unser Bewertungspreis bei Bewertung 350 inkl. MwSt

Ein starker Allrounder mit besonders feiner Ergonomie, aber an anderer Stelle ist die Bildqualität besser

Werbung

Spezifikationen

1/2-Zoll-Sensor mit 16,0 Megapixeln, 42,0-facher Zoom (24-1000-mm-Äquivalent), 824 g





http://www.parkcameras.com

Die HS50EXR ist eine verlockende Wahl für alle, die es gewohnt sind, mit einer Spiegelreflexkamera zu fotografieren. Es sieht aus und fühlt sich auffallend ähnlich an, mit einem großen Handgriff und Linsenringen für Zoom und Fokus. Der elektronische 920.000-Punkt-Sucher (EVF) ist viel größer und schärfer als die meisten Ultra-Zoom-Kameras und lässt sich gut mit dem optischen Sucher einer Spiegelreflexkamera vergleichen.

Der 920.000-Punkt-LCD-Bildschirm ist auch außergewöhnlich scharf, obwohl der Vorteil gegenüber Bildschirmen mit niedrigerer Auflösung bei normalen Betrachtungsentfernungen nicht so deutlich ist. Der Bildschirm auf dem älteren HS30EXR könnte auf und ab kippen, aber dieser ist an der Seite angelenkt. Dies ermöglicht eine größere Bewegungsfreiheit, einschließlich der Möglichkeit, sich für Selbstporträts nach rechts zu drehen. Der Nachteil ist, dass die Tastenleiste des HS30EXR für den direkten Zugriff auf verschiedene Tastenfunktionen nicht mehr vorhanden ist. Stattdessen verfügt der HS50EXR über eine Q-Taste, die auf dem Bildschirm die Funktionen eines Rasters 15 aufruft. Es ist ein anständiges System, aber wir haben die Steuerung des älteren Modells vorgezogen. Der flexiblere Bildschirm ist jedoch willkommen - insgesamt sehen wir diese Änderung als ziemlich neutral an.



Wir freuen uns zu sehen, dass das chronische Problem, dass Einstellungen nicht angepasst werden können, während die Kamera Aufnahmen speichert, endlich behoben wurde. Dies beseitigt eine große Einschränkung für eine ansonsten beeindruckende Geschwindigkeitsänderung. Es kann alle 0,9 Sekunden ein Foto sowohl im JPEG- als auch im RAW-Modus aufnehmen. Die Serienaufnahme lag in unseren Tests bei 10,2 Bildern pro Sekunde, hielt jedoch nicht lange an und verlangsamte sich nach sechs Bildern auf 1,9 Bilder pro Sekunde. Ein 8-Megapixel-Modus erhöht die Geschwindigkeit und erfasst 12 Bilder mit 15 Bildern pro Sekunde, bevor er auf 4,7 Bilder pro Sekunde verlangsamt wird. Wie bei einer Ultra-Zoom-Kamera üblich, zeigen der Bildschirm und der EVF eine Folge von aufgenommenen Bildern und keine Live-Vorschau, aber dieser 8-Megapixel-Modus ist schnell genug, um eine vage Annäherung an eine Echtzeitansicht zu ermöglichen.

Der Videomodus hat seine Höhen und Tiefen. Die Details könnten schärfer sein und die optische Stabilisierung könnte bei Handheld-Teleaufnahmen Probleme bereiten. Es kam bei schlechten Lichtverhältnissen bewundernswert gut zurecht - das Bild war im Schatten etwas verrauscht, aber es war immer noch schön belichtet. Der Soundtrack war dünn und kantig, aber es gibt einen Mikrofoneingang, um das interne Mikrofon zu umgehen. Schade, dass es sich eher um eine 2,5-mm-Buchse als um eine herkömmliche 3,5-mm-Buchse handelt und während der Aufnahme keine Pegelmessung erfolgt.



Die größte Änderung im Vergleich zum HS30EXR ist der Wechsel von einem 30-fachen zu einem 42-fachen Zoom. Die 24 mm (äquivalente) Weitwinkelbrennweite ist wie zuvor, der Telebereich wurde jedoch von 720 mm auf 1.000 mm erweitert. Leider war es schwierig, die Schärfe in diesem enormen Zoombereich beizubehalten. Es war bei kurzen Brennweiten einigermaßen scharf, begann sich jedoch um 400 mm zu verschlechtern und wurde bei etwa 800 mm ziemlich vage. Wir haben beim Testen von Kameras routinemäßig zwei oder mehr Aufnahmen für jede Szene gemacht und festgestellt, dass die Schärfe ein wenig inkonsistent war, wobei die zweite Aufnahme oft bessere Ergebnisse lieferte als die erste.

Der Zoombereich von 24-1000 mm ist äußerst anspruchsvoll, und die Schärfe verschlechtert sich am langen Ende ein wenig

Dennoch sind diese Probleme für Kameras mit solch massiven Zooms nicht ungewöhnlich, und die HS50EXR hat sich in unseren Vergleichstests einigermaßen gut bewährt. In unseren Teletests hat es eine solide Leistung gezeigt. Beim Schießen in den Schatten geriet es jedoch ins Hintertreffen, und die Rauschunterdrückung kostete feine Details viel Geld.

Die Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnissen ist eher gut als großartig

Bei unseren Tests bei schlechten Lichtverhältnissen lag es mitten im Rudel. Der 1/2-Zoll-Sensor ist etwas größer als die an anderer Stelle verwendeten 1 / 2,3-Zoll-Sensoren, wodurch der Rauschpegel zwar niedrig gehalten wird, die übermäßige Auflösung von 16 Megapixeln sie jedoch wieder nach oben drückt. Das Verringern der Auflösung auf 8 Megapixel verbesserte jedoch die Sache, und es ergab eine viel bessere Schärfe pro Pixel und einen erweiterten Dynamikbereich - alles dank der einzigartigen EXR-Sensortechnologie von Fujifilm. Wir wären versucht, den 16-Megapixel-Modus komplett zu vergessen und diese Kamera nur als 8-Megapixel-Kamera zu verwenden.

Im Automatikmodus reagiert die Kamera auf kontrastreiche Szenen, indem sie die ISO-Empfindlichkeit auf 400 erhöht. Auf diese Weise wird ein größerer Dynamikbereich erfasst, die Rauschunterdrückung arbeitet jedoch härter - daher die sirupartigen Details in dieser Aufnahme

Die FinePix HS50EXR kann in Bezug auf Foto- oder Videoqualität nicht ganz mit der Spitze mithalten, ist aber nah genug, um sie am Laufen zu halten. Der außergewöhnliche Sucher und die hervorragende Ergonomie steigern die Freude an der Verwendung. Das mag durchaus ausreichen, um den Deal abzuschließen, aber der Panasonic Lumix DMC-FZ200 hat insgesamt eine bessere Bildqualität.

Grundlegende Spezifikationen

Bewertung****
CCD-effektive Megapixel16,0 Megapixel
CCD-Größe1 / 2in
Sucherelektronisch (920.000 Pixel)
Suchervergrößerung, Abdeckung100%
LCD-Bildschirm3.0in
LCD-Bildschirmauflösung920.000 Pixel
GelenkleinwandJa
LiveübertragungJa
Optischer Zoom42.0x
Zoom entspricht 35 mm24-1000mm
Bildstabilisierungoptisch, objektivbasiert
Maximale Bildauflösung4,608 x 3,456
DateiformateJPEG, RAW; QuickTime (AVC)

Körperlich

SpeichersteckplatzSDXC
Mermory geliefert20MB intern
BatterietypLi-Ion
Batterielebensdauer (getestet)500 Schüsse
KonnektivitätUSB, Mini-HDMI, Kabelfernbedienung, 2,5-mm-Mikrofoneingang
KörpermaterialPlastik
ObjektivfassungN / A
BrennweitenvervielfacherN / A
Modellbezeichnung des Kit-ObjektivsN / A
ZubehörUSB-Kabel, Trageriemen
Gewicht824 g
Größe103x136x155mm

Informationen kaufen

Garantieein Jahr RTB
Preis£ 350
Lieferanthttp://www.parkcameras.com
Einzelheitenwww.fujifilm.eu

Kamerasteuerung

BelichtungsmodiProgramm, Verschlusspriorität, Blendenpriorität, manuell
Verschlusszeit30 bis 1 / 4.000 Sekunden
Öffnungsbereichf / 2.8-11 (breit), f / 5.6-11 (tele)
ISO-Bereich (bei voller Auflösung)100 bis 3200
Belichtungsausgleich+/- 2 EV
WeißabgleichAuto, 6 Presets mit Feinabstimmung, manuell
Zusätzliche BildsteuerelementeDynamikumfang, Filmsimulation, Farbe, Ton, Schärfe, Rauschunterdrückung
Manueller FokusJa
Nächstgelegener Makrofokus1cm
Autofokus-ModiMulti, Center, Flexible Spot, Gesichtserkennung, Tracking
MessmodiMulti, Center-Weighted, Center, Gesichtserkennung
Blitzautomatische, erzwungene, unterdrückte, langsame Synchronisation, Reduzierung roter Augen
FahrmodiEinzelbild, Serienbild, Selbstauslöser, Panorama
Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese