Fitbit Ionic-Test: Fitbits GPS-Smartwatch kostet jetzt nur noch £ 193

Bild 1 von 25

Unser Bewertungspreis bei Überprüfung 300 inkl. MwSt

Eine gut aussehende Fitnessuhr mit einem großartigen Bildschirm und einer hervorragenden Akkulaufzeit, die jedoch von einer Vielzahl von Problemen heimgesucht wird

Vorteile Heller, klarer Bildschirm Lange Akkulaufzeit Schlankes Design Nachteile Nicht viele Apps Uneinheitliche Synchronisierung Schlechte Benachrichtigungsverarbeitung Werbung

ANGEBOTSMELDUNG: Sparen Sie £ 57 beim Fitbit Ionic

Als es erstmals angekündigt wurde, kostete das Fitbit Ionic 300 Pfund, was es schwierig machte, es Rivalen wie der Apple Watch Series 3 und dem Samsung Gear S3 zu empfehlen. Jetzt ist die Uhr jedoch für Weihnachten auf nur 193 Pfund gesunken, was sie insgesamt verlockender macht. Amazonas war £ 250 jetzt £ 193 Kaufe jetzt

Je neuer Fitbit Versa ist immer noch billiger bei nur £ 130 und das Fitbit Inspire HR ist jetzt nur £ 70, aber wenn Sie Ihre Läufe oder Radtouren verfolgen möchten, ohne Ihr Telefon mitzunehmen, ist das integrierte GPS des Ionic die vernünftigere Wahl. Ansonsten ist unsere beliebteste GPS-Multisportuhr die Garmin Vivoactive 3, der auch im Preis auf nur noch £ 130 gefallen ist.



NÄCHSTES LESEN: Beste Fitness-Tracker

Die ursprüngliche Rezension geht weiter unten:

Fitbit ist schon seit einiger Zeit führend auf dem Fitnessbandmarkt, aber in der Smartwatch-Arena hat es Probleme. Die erste Uhr war die Surge, die gut für Fitnessaufgaben geeignet war, aber Schwierigkeiten hatte, mit Smartwatches um Stil oder intelligente Funktionen zu konkurrieren. Die nächste Anstrengung, das Fitbit Blaze, war nicht so viel besser, da es den Einsatz auf der Stilvorderseite erhöhte, aber Schlüsselmerkmale wie Wasserdichtigkeit und GPS ausließ. Schließlich scheint es jedoch eine Fitbit-Uhr zu geben, die diese Probleme behebt: die Fitbit Ionic. Es sieht gut aus, hat GPS und Wasserdichtigkeit und kombiniert das alles mit Funktionen im Smartwatch-Stil.

Fitbit Ionic Test: Was Sie wissen müssen

Die Ionic ist die Smartwatch, die Fitbit schon immer machen wollte, und angesichts der jüngsten Akquisitionen der Uhrmacher Pebble und Vector hat sie auch viel Geld ausgegeben, um richtig zu werden. In vielerlei Hinsicht hat es dieses Kunststück mit der Ionic geschafft, aber es ist noch lange nicht perfekt.

Also, was sind die Hauptmerkmale? Nun, dies ist im Wesentlichen eine Kombination aus Surge und Blaze in einem eleganten Paket. Es sieht wundervoll aus - im Metall viel schöner als auf den meisten Fotos, die ich gesehen habe - und es steckt voller Funktionen, die Sie für eine erstklassige Fitness- und Smartwatch benötigen. Herzfrequenzmesser, GPS, Wasserdichtigkeit bis zu 50 m, Unterstützung für die Musikwiedergabe, helles, farbenfrohes OLED-Display und sogar integrierter NFC für kontaktloses Bezahlen.

NÄCHSTES LESEN: Apple Watch Series 3 Test - die ultimative Smartwatch

Fitbit Ionic Test: Preis und Konkurrenz

Die Ionic ist die derzeit umfassendste Uhr von Fitbit. Mit 300 GBP ist sie jedoch auch die teuerste des Unternehmens. Zu diesem Preis ist sie Teil der Apple Watch-Serie 3 (329 GBP für die Nicht-4G-Version) und Samsung Gear S3 Frontier (£ 349) Gebiet. Es ist auch teurer als das kürzlich reduzierte Android Wear-basierte Huawei Watch 2, die Sie jetzt für sehr günstige £ 210 abholen können, das TomTom Adventurer bei £ 220 und der sehr gut aussehende Garmin Vivoactive 3 für £ 280.

Fitbit Ionic Test: Design, Display und Akkulaufzeit

Von all seinen engen Konkurrenten ist es jedoch das Ionic, das sich für mich auszeichnet, sowohl in Bezug auf das Aussehen als auch auf den Tragekomfort am Handgelenk.

Einige mögen vielleicht sein eckiges Profil nicht, weil sie die weicheren Kanten der Apple Watch oder die eher traditionellen runden Gesichter der Samsung Gear S3 und Huawei Watch 2 bevorzugen. Ich war der gleichen Meinung - bis ich die Ionic aus der Schachtel geholt habe.

Bild 5 von 25

Es ist in drei verschiedenen Farben erhältlich - Silber, gebranntes Orange und dunkles Metallic-Grau - und verfügt über einen leicht konvexen Gorilla Glass 3-Touchscreen. Standardmäßig wird die Uhr mit einem strukturierten Gummiarmband geliefert (im Lieferumfang sind sowohl kleine als auch große Armbänder enthalten). Sie können dieses jedoch gegen das optionale Lederarmband für 50 GBP oder das zweifarbige Sportgummiband für 25 GBP austauschen, wenn Sie dies wünschen will einen anderen Blick.

Leider sind die Gurte zwar leicht und ordentlich ein- und ausziehbar, sie gehören jedoch nicht zur Standardausstattung. Bis sich Fitbit für die Freigabe weiterer Gurtoptionen entscheidet, haben Sie also keine andere Wahl.

Auf viele Funktionen des Ionic kann über den Touchscreen zugegriffen werden, aber es gibt auch drei strukturierte Tasten an den Seiten der Uhr: eine auf der linken Seite, die den Bildschirm aktiviert und deaktiviert und als Rücktaste dient; und zwei kontextsensitive Funktionstasten am rechten Rand.

Bild 7 von 25

Das Design ist auf subtile Weise stilvoll und zurückhaltend, aber das OLED-Display ist hier der Star. Es ist erstaunlich hell und erreicht laut Fitbit einen Spitzenwert von 1.000nit und es ist super knackig. Für mich ist es das beste Display, das ich auf einer Smartwatch oder einem tragbaren Fitnessgerät gesehen habe. Am wichtigsten ist, dass es unglaublich lesbar ist, ob Sie beim abendlichen Joggen auf den Bürgersteig klopfen oder die Längen am örtlichen Pool vollstopfen. Es kann sein, dass einige Probleme mit der schwarzen Umrandung auftreten. Dies bedeutet jedoch, dass Platz für einen Lichtsensor vorhanden ist, der die Helligkeit des Displays abhängig von den Umgebungsbedingungen automatisch anpasst.

Auf der Rückseite befindet sich der Herzfrequenzmesser der Uhr sowie ein weiterer proprietärer Fitbit-Ladeadapter (achten Sie darauf, dass Sie Ihr Kabel nicht verlieren - Ersatz kostet £ 17). Im Inneren des Uhrengehäuses befinden sich weitere Sensoren. Zusätzlich zu den üblichen dreiachsigen Beschleunigungsmessern und Gyroskopen verfügt die Ionic über einen Höhenmesser, mit dem die Uhr die Anzahl der Treppen verfolgen kann, die Sie tagsüber bestiegen haben, sowie über GLONASS / GPS-Satellitenpositionsfunkgeräte, die theoretisch die Positionsgenauigkeit verbessern sollten über normale einzelne GPS-Geräte.

Das Fitbit Ionic bietet eine Akkulaufzeit, um selbst die besten Smartwatches in den Schatten zu stellen. Ich trage das Ionic jetzt seit ein paar Wochen und musste es nur dreimal aufladen - das sind vier bis fünf Tage pro Aufladung. Wenn Sie die GPS- und Übungsverfolgungsfunktionen intensiver nutzen als ich, müssen Sie sie natürlich häufiger aufladen. Fitbit gibt an, dass die Uhr bei kontinuierlichem GPS-Einsatz bis zu zehn Stunden hält, aber das ist immer noch beeindruckend, besonders wenn Sie feststellen, dass das Ionic Ihre Bewegung und Herzfrequenz kontinuierlich überwacht.

Bild 11 von 25

Fitbit Ionic-Test: Fitness-Tracking

Die Fitness-Tracking-Daten von Fitbit sind unübertroffen, und das Ionic bringt sie auf die nächste Stufe. Sie können natürlich alle üblichen Dinge verfolgen, die ein Fitbit Charge 2 kann, und dies in der Fitbit-App auf Ihrem Smartphone auf benutzerfreundliche und zugängliche Weise anzeigen.

Siehe verwandte Apple Watch Series 3 Test: Jetzt nur £ 199 Fitbit Charge 2 Bewertung: Die besten £ 100 Fitness tragbar

Sie können Ihre Herzfrequenz während des Tages und über Nacht überwachen, Ihren Schlaf, Ihre Schritte und den Anstieg auf dem Boden nachverfolgen und bei einem Lauf oder einer Radtour ohne Telefon Ihre Geschwindigkeit und zurückgelegte Strecke genau nachverfolgen und zeichnen Sie das auf einer Karte in der Fitbit-App, wenn Sie nach Hause kommen.

Das GPS-Tracking ist genau, die Herzfrequenz genau genug und der Rest der Metriken wird so dargestellt, dass sie leicht zu verstehen und zu handhaben sind. Noch besser ist, dass Sie im Auto-Pause-Modus der Uhr nur die Momente verfolgen können, in denen Sie sich tatsächlich bewegen.

Und was die Übungsarten angeht, ist dies auch ziemlich umfassend. Volle Wasserdichtigkeit bedeutet, dass hier zum ersten Mal in einem Fitbit-Fitness-Tracker im Smartwatch-Stil eine Schwimmverfolgung möglich ist. Die Uhr überwacht die verstrichene Zeit, die zurückgelegten Längen und die zurückgelegte Entfernung.

Bild 2 von 25

Außerdem können Sie das Ionic auffordern, Rad-, Lauf-, Laufband- und Krafttrainings zu verfolgen. Es gibt einen Intervalltrainingsmodus und einen allgemeinen „Workout“ -Modus, in dem Ihre Herzfrequenz kontinuierlich aufgezeichnet wird, das GPS jedoch nicht aktiviert wird. Die Fitbit Coach-App führt Sie Schritt für Schritt durch verschiedene Workouts, wobei Anweisungen auf dem Bildschirm angezeigt werden .

Alles gute Zeug, aber was am Fitbit Ionic großartig ist, ist nicht unbedingt, was es verfolgt oder welche Daten es anschließend liefert - es ist, wie gut es ist, Aktivitäten automatisch zu erfassen. Wenn Sie beispielsweise vergessen, den Laufmodus auszuwählen, erkennt dieser, was Sie gerade tun, und aktiviert ihn automatisch, GPS und alles.

Das Gleiche gilt, wenn Sie schnell gehen, auch wenn es keinen bestimmten Gehübungsmodus gibt. Als ich letzten Samstagmorgen vergaß, beim Schwimmen die Starttaste zu drücken, klappte das, was ich tun wollte, und es wurde automatisch aktiviert . Ich musste eine Runde hinzufügen, da es so lange gedauert hat, bis ich erkannt habe, was ich tat, aber es ist immer noch eine sehr nützliche Funktion. Wenn es nur möglich wäre, Stricharten zu erkennen, wie dies die Apple Watch jetzt kann.

Leider kommen wir hier zu den etwas negativeren Dingen. Die große Verärgerung für mich ist, dass Sie, nachdem Sie die Zusammenfassung Ihrer letzten Trainingseinheit angesehen und dann verworfen haben, diese Zusammenfassung nicht noch einmal betrachten können. Sie können auf tippen, um die Zusammenfassung 'Heute' anzuzeigen, in der Ihre Aktivitäten angezeigt werden (Schritte, Herzfrequenz, Aufstieg usw.). Für eine eingehende Analyse müssen Sie jedoch die App überprüfen.

Bild 9 von 25

Fitbit Ionic-Test: Smartphone-Funktionen

Trotzdem könnte es sein, dass Sie gerade gestört werden, weil die Bluetooth-Synchronisation des Ionic gelinde gesagt lückenhaft ist. Das erste Problem ist, dass die Übertragung von Daten von der Uhr zum Telefon ein absolutes Zeitalter braucht und es ein Problem darstellt, wenn man es sich nur lustig ansieht.

Schlimmer als das ist jedoch der Umgang des Ionic mit Benachrichtigungen. Sie können nicht nur nicht viel mit ihnen anfangen, wenn sie ankommen - sie können leicht erweitert werden, aber E-Mails und längere Nachrichten können nicht vollständig gelesen werden -, sondern sie kommen in der Regel sporadisch und stapelweise an. Sie können also auch einfach Ihr Telefon überprüfen.

Ich bin auch weit davon entfernt, von der Leistung des Ionic überzeugt zu sein. Listenscrollen und Bildschirm-zu-Bildschirm-Animationen sind alles andere als flüssig. Und obwohl Fitbit die Ionic-API für Entwickler von Drittanbietern geöffnet hat, gibt es noch nichts, wovon zu sprechen ist, abgesehen von dem, was auf der Watch-out-of-the-Box vorinstalliert ist.

Bild 4 von 25

Tatsächlich ist Fitbit Pay die einzige Smartwatch-Funktion, die das Ionic wirklich überzeugt. Zum Testen hat Fitbit eine Prepay-Boon-Mastercard herausgegeben, die ich in die Fitbit-App geladen und in der App aktiviert habe. Es hat perfekt funktioniert, wenn ich es mit Oyster-Kartenlesern in der Londoner U-Bahn und an kontaktlosen Zahlungsterminals an verschiedenen Orten verwendet habe. Alles, was Sie tun müssen, ist, den Knopf auf der linken Seite der Uhr zu drücken und zu halten, die Uhr in die Nähe des Lesegeräts zu halten, und sie summt, wenn die Zahlung erfolgt ist.

Der Schlüssel zum Erfolg des Systems wird jedoch die fortlaufende Unterstützung von Banken und Kreditkarten sein. Bisher sieht es gut aus. Es gibt bereits Unterstützung von AMEX, Mastercard und Visa, und Benutzer von Fitbit Pay können in Kürze ihre HSBC-, Santander- und Capital One-Karten zur App hinzufügen. Weitere werden in den kommenden Monaten hinzugefügt.

Fitbit Ionic Test: Fazit

Der Fitbit Ionic ist alles andere als der perfekte Smartwatch / Fitness-Wearable-Hybrid. Es gibt Probleme mit der Bluetooth-Konnektivität und der Zustellung von Benachrichtigungen. Die Benutzeroberfläche weist sowohl Probleme mit der Benutzerfreundlichkeit als auch mit der Leistung auf.

Selbst dann, wenn Fitbit einen Preis um die 200-Pfund-Marke festgesetzt hätte, würde ich ihn gerne weiterempfehlen, nur weil er eine großartige Fitness-Tracking-Smartwatch ist, für die die Akkulaufzeit ein Traum ist.

Mit einem Preis von 300 GBP ist Apple Watch Series 3 und Samsung Gear S3 ein fester Bestandteil des Marktes - und es ist bei weitem nicht annähernd der Allrounder, der diese Uhren sind. Das ist eine Schande, denn hier gibt es ein großes Potenzial.

Sprachen

Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese