The Elder Scrolls Online: Besprechung von Tamriel Unlimited (PS4)

Unser Bewertungspreis bei Überprüfung 42 inkl. MwSt

Eine verwässerte und oft verwirrende Version der Elder Scrolls-Formel, aber Tamriel Unlimited hat seine Reize



Werbung

Spezifikationen

Verfügbare Formate: PC, Xbox One, PS4

Zavvi

Als es letztes Jahr auf dem PC lanciert wurde, hat das Elder blättert online war ein ehrgeiziger Versuch, das Einzelspieler-orientierte Gameplay und die epischen Handlungsstränge von Oblivion und Skyrim in ein massives Multiplayer-Format zu übersetzen. Es war ein gewaltiges Unterfangen, das die Spieler jedoch weitgehend ignorierten - auch aufgrund der Entscheidung von Herausgeber Bethesda, ein Warcraft-imitierendes Abonnement-Format zu verwenden. Das Unternehmen sah Anfang des Jahres einen Sinn darin, das Abonnement-Modell rechtzeitig für die lange Verzögerung einzustellen Xbox One und PS4 Konsolenfreigabe.





Ansonsten hat sich jedoch wenig geändert. Tamriel Unlimited versucht zu sehr, das zu kopieren, was in früheren Elder Scrolls-Spielen funktioniert hat, obwohl vieles davon eindeutig nicht für eine Multiplayer-Umgebung geeignet ist. Eine ausgedehnte Hauptquest, bei der sich ein einsamer Held erhebt und den Lauf der Geschichte ändert, kann in einem Einzelspielerspiel wie dem sinnvoll sein SkyrimAber als drei anderen Spielern gerade gesagt wurde, dass auch sie der einzige Retter sind, auf den Tamriel gewartet hat, verlieren diese Worte jede Bedeutung.

^ Story-Quests werden manchmal instanziiert, sodass Sie sich nicht um andere Spieler kümmern müssen, die Ihre Exposition durchlaufen



Sie müssen zu Beginn eine sehr lineare und frustrierend einfache Reihe von Quests abschließen, was besonders reizvoll ist, wenn der Ort so wenig inspirierend ist. Molag Bal's Reich von Kalthafen sollte eine Vorahnung sein, aber ein blauer Farbfilter über das gleiche generische Dungeon-Interieur zu legen, fühlt sich beleidigend faul an. In diesen Bereichen gibt es viele neue Spieler, die sich mit der Spielmechanik auseinandersetzen müssen. Dadurch ist es schwierig, die NPCs zu finden, die Quests geben, wenn Spieler und computergesteuerte Charakternamen in derselben Schriftart geschrieben sind.

Die Quests selbst sind selten mehr als das einfache Erreichen von Zielen von Monstertötungssitzungen, die auf Gebiete mit kleinen Instanzen beschränkt sind. Der Kampf ist langsam und wiederholt sich mit wenig Grund zur Sorge in Bezug auf die Taktik. Die meisten Kämpfe beschränken sich darauf, mit einem einzigen Zauber oder einer einzigen Fertigkeit zu heulen, bis der Feind fällt. Animationen sind steif, was bedeutet, dass wir selten das Gefühl hatten, dass unsere Angriffe überzeugend miteinander verbunden waren, unabhängig davon, ob wir aus der Perspektive der ersten oder dritten Person spielten. Kreaturen tauchen auch viel zu schnell wieder auf. Als wir uns über einen Strand gekämpft hatten, um Seeleute vor einem Schiffbruch zu retten, waren die Räuber, denen wir auf den Sandbänken begegnet waren, bereits wieder aufgetaucht.



Während des Kampfes zeigt sich die Spielmechanik am deutlichsten. Wenn Sie sich einem Kampf nähern, hören Feinde häufig auf zu kämpfen, füllen ihre Gesundheitsbarren wieder auf und verschwinden zurück zu ihren Spawnpunkten, weil jemand anderes die gleiche Quest ausgelöst hat. Sie können an Bosskämpfen teilnehmen, aber wenn Sie nicht derjenige waren, der den Kampf initiiert hat, müssen Sie ihn ein zweites Mal bekämpfen, um Ihr Ziel zu erreichen. Ihre Gesundheit regeneriert sich auch nach jeder Begegnung und beseitigt alle realen Gefahren und verwandelt Dungeons in eine monotone Reihe von Begegnungen, anstatt in ein großes riskantes Abenteuer.

^ Möglicherweise sind mehrere Fähigkeiten gleichzeitig verfügbar, aber Sie verlassen sich nur auf eine oder zwei

Wir sind eher geneigt, die Welt zu erkunden, wenn sie tatsächlich verlockend aussieht, aber viele Orte fühlen sich wie typische Fantasie-Tropen an und es gibt nur wenige erkennbare Wahrzeichen zwischen Meilen offenen Bodens. Tamriel Unlimited ist auch an manchen Stellen geradezu hässlich. Charaktermodelle sind grundlegend, die Standorte sind flach und allgemein, Zauber- und Fertigkeitseffekte sehen so aus, als wären sie auf einer Konsole der vorherigen Generation besser zu Hause als auf einer PS4 oder Xbox One. Dies ist vielleicht nicht überraschend, da die Entwickler ganze Kontinente auf eine Blu-ray-Disc gequetscht haben, aber es ist enttäuschend, wenn man bedenkt, wie schön Skyrim auch heute noch aussieht. In den stärker besiedelten Gebieten treten auch Leistungsprobleme auf, da Spieler und Objekte sichtbar werden oder die Framerate in einzelne Ziffern springt.

^ Einige der grafischen Effekte, wie dieses Feuer, sind in einem Konsolenspiel der aktuellen Generation lächerlich

Es ist so schade, dass die ersten Stunden selbst für erfahrene Elder Scrolls-Veteranen einen abgestandenen Geschmack im Mund hinterlassen, da Tamriel erst nach Erreichen von Stufe 10 wirklich aufmacht. Dann können Sie auf den hervorragenden Allianzkrieg zugreifen, ein hartnäckiges Militär Kampagne, in der die drei Fraktionen des Spiels darum kämpfen, Cyrodiil in großen PvP-Kämpfen zu kontrollieren. Forts erobern, Belagerungswaffen einsetzen und Sabotagemissionen alleine durchführen, um das Blatt zu wenden, ist weitaus spannender als alles, was wir bisher von Tamriel Unlimited gesehen haben. Alliance War ist jedoch nicht nur nicht das Hauptthema des Spiels, es könnte auch ganz fehlen, wenn Sie nicht auf die Tooltipps und Hinweise auf dem Ladebildschirm achten.

Es ist eine ähnliche Geschichte, wo immer Sie hinschauen, mit Gameplay-Edelsteinen und kompliziert gestalteten Systemen, die sich hinter generischen MMO-Abrufquests und nicht reagierenden Kämpfen verstecken. Es gibt Hunderte von potenziellen Fähigkeiten und Technologiebäumen, auf die man sich spezialisieren kann. Viele sind an Loyalitäten und Gilden gebunden, die durch das Abschließen von Questpfaden verdient werden müssen, anstatt nur Erfahrung zu sammeln. Fähigkeiten entwickeln sich und wandeln sich, während Sie sie einsetzen. Dadurch erhalten Sie zusätzliche Effekte, die ihre Nützlichkeit im Kampf verbessern, und mit so viel Auswahl spielen keine zwei Charaktere dasselbe, sobald Sie ein anständiges Level erreicht haben.

^ Die meisten Quests beschränken sich darauf, jemanden zu finden, einen Gegenstand zu holen oder ein paar Monster zu töten und dann für XP zurückzukehren

Das Crafting-System ist wahrscheinlich der zeitintensivste und lohnendste Aspekt des Spiels, den wir bisher gesehen haben, auch wenn die Suche nach Rohstoffen etwas schwierig sein kann. Es gibt so viele verschiedene Erstellungs-, Aufrüstungs- und Recherchemöglichkeiten, um zu entdecken, dass es praktisch ein Spiel für sich ist. Ihre Kreationen können dann gewinnbringend über städtische Pinnwände oder über Gildenhändler an andere Spieler verkauft werden.

Als wir The Elder Scrolls Online zum ersten Mal auf dem PC spielten, waren viel weniger Spieler online und die geschichtenbezogenen Quests machten mehr Sinn. Jetzt, da die Server voll sind und auch Konsolenspieler mitmachen, ist es klar, dass Bethesda nicht bereit war, die Aspekte aufzugeben, die frühere Elder Scrolls-Spiele so spannend gemacht haben - obwohl viele nicht in einem MMO-Kontext funktionieren. Es gibt eine Menge zu entdecken, wenn Sie durch die lauen Öffnungszeiten pflügen, und Elder Scrolls-Fans sollten die tiefe Geschichte und die umfangreichen Geschichten zu schätzen wissen, aber bis der Entwickler seine Komfortzone verlässt und sich mehr auf den Multiplayer-Aspekt konzentriert, gibt es hier wenig zu verbessern das Genre.

Verfügbarkeit
Verfügbare FormatePC, Xbox One, PS4
PC-Anforderungen
OS-UnterstützungWindows 7, Windows 8.1 64-Bit, Mac OS X
Minimale CPU2,0 GHz Dual-Core Intel, 2,5 GHz Dual-Core AMD
Minimale GPUNVIDIA GeForce GTX 8800 / AMD Radeon HD 2600
Minimaler RAM2 GB
Festplattenspeicher60 GB
Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese