Corel PaintShop Pro X7 Ultimate Bewertung

Unser Bewertungspreis bei Überprüfung 65 inkl. MwSt

PaintShop Pro X7 hat viele Stärken, aber es könnte besser sein



Werbung

Spezifikationen

OS-Unterstützung: Windows XP (SP3) / Vista / 7/8, Minimale CPU: 1,5 GHz mit SSE2, Minimale GPU: N / A, Minimaler RAM: 1 GB (2 GB empfohlen), Festplattenspeicher: 1 GB (2 GB empfohlen)

Amazonas

PaintShop Pro ist der Pate der Bitmap-Editoren mit einer Geschichte, die bis ins Jahr 1990 zurückreicht. Ist es damit älter und weiser als die Konkurrenz oder ist es bereit für den Ruhestand? Vieles davon hängt davon ab, ob es seinen alten Rivalen schlagen kann, Adobe Photoshop Elements. Beide Anwendungen haben in den letzten Jahren eher inkrementelle als revolutionäre Verbesserungen erfahren, aber beide dominieren immer noch die heimatorientierte kreative Bildbearbeitung.





Entfernen Sie unerwünschte Objekte mit einem Klick auf eine Schaltfläche, jedoch nur, wenn sie auf einem relativ unscheinbaren Hintergrund liegen

Ein neuer Magic Fill-Befehl löscht unerwünschte Objekte in einem Foto und klont sie automatisch aus anderen Bereichen. Es ist eine großartige Idee, da Kompositionen oft stärker aussehen, wenn unnötige Ablenkungen beseitigt werden. Es funktionierte einwandfrei, wenn Gegenstände entfernt wurden, die von Gras umgeben waren. Es kämpfte jedoch um Objekte, die sich vor strukturierten Hintergründen befanden, z. B. vor dem regulären Muster von Dielen oder vor zwei oder mehr Hintergrundobjekten. Letztendlich ist es ungefähr so ​​effektiv wie der Content-Aware-Modus, der seit 2010 in Photoshop Elements Spot Healing Brush integriert ist. Weder Software noch Software machen es einfach, die Funktion zu finden. Die Magic Fill-Schaltfläche von PaintShop Pro befindet sich in der Werkzeugoptionenleiste für die verschiedenen Auswahlwerkzeuge.



Neu ist auch die Möglichkeit, ein Foto als strukturierte Füllung für Text oder als Vektorform zu verwenden. Es ist eine großartige Idee, aber auch hier könnte die Implementierung ordentlicher sein. Wie bei Magic Fill wird es über eine Schaltfläche in der Werkzeugoptionenleiste aktiviert. In diesem Fall, wenn das Textwerkzeug oder das symmetrische Formwerkzeug ausgewählt ist. Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, wird die ausgewählte Text- oder Formebene ausgeblendet, eine neue Ebene mit der strukturierten Füllung (aus der darunter liegenden Ebene) erstellt und ein neues Bilddokument mit derselben strukturierten Füllung erstellt.

Mit der Schaltfläche Text Cutter werden die Farben eines Fotos mit der Form einer Textebene kombiniert.



Dies ist eine Technik, die wir seit Jahren in Photoshop Elements anwenden können, indem Sie bei gedrückter Strg-Taste auf eine Miniaturansicht im Ebenenbedienfeld klicken, um eine Auswahl basierend auf dieser Ebene zu treffen. Dies funktioniert nicht nur für Text und Vektorgrafiken, sondern für alle Ebenen mit einer komplexen Form und unabhängig davon, welches Werkzeug ausgewählt ist.

Die neue Smart Edge-Option von PaintShop Pro für Pinsel ist erfolgreicher und verhindert, dass Pinselstriche in andere Bereiche des Bildes gelangen. Die Pinselleistung ist auch schneller als in X6, aber das sagt nicht viel. Prozessorintensive Pinsel wie ein großer Dodge Brush, der zum Aufhellen von Farben verwendet wird, waren auf unserem Core i7-PC noch immer hoffnungslos träge. Die gleiche Funktion in Photoshop Elements war vollständig ansprechbar. In den meisten anderen Tests lief PaintShop Pro X7 gut, aber das Kopieren und Anpassen der Deckkraft von Ebenen und das Anpassen der Textgröße waren langsamer als in Photoshop Elements.

Erfreulicherweise gibt es einige Verbesserungen an der Benutzeroberfläche, z. B. ein überarbeitetes Dialogfeld 'Neues Bild' mit Vorgaben für gängige Dokumenttypen. Die Dialogfelder verschiedener Effekte nutzen jetzt den gesamten Bildschirmbereich, anstatt winzige Vorschaubilder in der Mitte des Bildschirms anzuzeigen. Es gibt jedoch noch verschiedene andere Betriebsstörungen. Die Vorschau wird erst aktualisiert, nachdem die Größe eines Elements geändert oder gedreht wurde, anstatt dass es angepasst wurde. Dies erschwert die genaue Anpassung mit den Augen. Es ist einfach, die Werkzeugoptionen-Leiste versehentlich abzudocken, indem Sie einfach eine Schaltfläche verpassen und die Leiste selbst ziehen.

Wie bei Paint Shop Pro X6 ist auch bei PaintShop Pro der Umgang mit RAW-Dateien unser wichtigstes Anliegen. Wir mögen das Konzept der Benutzeroberfläche mit drei Registerkarten, mit einem Verwaltungsmodus zum Verfolgen von Fotos, einem Anpassungsmodus zum Auffrischen und einem Bearbeitungsmodus zum ebenenbasierten Bearbeiten. Die Realität ist jedoch nicht so erfolgreich. Die Registerkarten Anpassen und Bearbeiten haben jeweils eine eigene RAW-Verarbeitungsengine, die in keiner Beziehung zueinander stehen. Die im Bearbeitungsmodus ist ziemlich nutzlos, mit sehr einfacher Steuerung und schlechten Ergebnissen. Die Einstellung im Anpassungsmodus ist viel besser, ist jedoch noch kein Patch für die hervorragende RAW-Verarbeitung von Photoshop Elements. Objektivverzerrungen können nicht automatisch ausgeglichen werden. Dies ist ein schwerwiegender Nachteil für Besitzer von Micro Four Thirds-Kameras und anderer Kameras wie der Canon G1 X II, bei denen Objektivverzerrungen schwerwiegend sein können, da davon ausgegangen wird, dass sie in der Software korrigiert werden .

Der Anpassungsmodus sollte sich für die RAW-Verarbeitung als überragend erweisen, aber die fehlende Korrektur der Objektivverzerrung ist für bestimmte Kameras, wie die hier gezeigte Canon G1 X II, ein schwerer Rückschlag.

Der Entwicklungsmodus ähnelt dem von Adobe Lightroom verwendeten zerstörungsfreien Bearbeitungsworkflow. Die Wahrheit ist jedoch, dass verarbeitete RAW-Dateien als separate Datei gespeichert werden müssen, wodurch der Bearbeitungsverlauf gelöscht und weitere Optimierungen verhindert werden. Es gibt eine neue Funktion, die behauptet, Metadaten für RAW-Dateien in einer XMP-Sidecar-Datei schreiben und lesen zu können. Dies gilt jedoch nur für Bewertungen, Bildunterschriften, Stichwörter usw. und nicht für Bildverarbeitungseinstellungen. Photoshop Elements unterstützt anscheinend auch keine zerstörungsfreie Bearbeitung, ermöglicht jedoch mithilfe der Organizer- und Camera RAW-Module eine gewisse zerstörungsfreie Bearbeitung von RAW-Dateien.

PaintShop Pro ist für Fotografen, die RAW-Bilder aufnehmen, nach wie vor ein Non-Starter. Für alle anderen hat es viele Stärken, aber es ist schwierig, einen bestimmten Bereich zu bestimmen, in dem es besser abschneidet Photoshop Elementsund es gibt ein paar Bereiche, in denen es zu kurz kommt.

System Anforderungen
OS-UnterstützungWindows XP (SP3) / Vista / 7/8
Minimale CPU1,5 GHz mit SSE2
Minimale GPUN / A
Minimaler RAM1 GB (2 GB empfohlen)
Festplattenspeicher1 GB (2 GB empfohlen)
Informationen kaufen
Preis inkl. MwSt0 ', 1]'> £ 61
Lieferantwww.morecomputers.com
Einzelheitenwww.paintshoppro.com
ProduktcodePSPX7ULIEMBEU
Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese