Asus ZenBook 13 (2020) UX331UN Test: Dünn, umwerfend, leistungsstark - und sogar erschwinglich

Asus ZenBook 13 (2018) UX331UN Test: Preis und Wettbewerb

Das neue ZenBook 13 ist zu finden für £ 1.099 bei John Lewis. Damit verfügen Sie über ein Full HD-Display, einen Intel Core i5-8250U-Prozessor, 8 GB RAM, eine 256 GB SSD und eine separate Nvidia GeForce MX150-Grafikkarte mit 2 GB GDDR5-VRAM. Wenn Sie einen schnelleren Core i7 8550U-Prozessor möchten und die diskrete Grafikkarte, den Fingerabdruckleser und das neue Design nicht missen möchten, gibt es den £ 1,000 Asus UX430UA, auch.



Siehe verwandte Dell XPS 13 (2018) 9370 Test: Der sexy 13.3-Zoll-Windows-10-Laptop Bester Laptop UK 2020: Die besten Windows-, Apple- und Chrome-Laptops, die Sie kaufen können

Bei diesem Preis herrscht kein Mangel an Wettbewerb. Das Dell XPS 13 zu £ 1.249 Dies ist ein hervorragendes Beispiel, und obwohl der Speicher mit einer schnelleren 256-GB-PCIe-SSD aufgestockt wird, fehlt die diskrete Grafikkarte des ZenBook 13.

Wenn Sie nach ebenso eleganten und leistungsstarken Alternativen suchen und auf die diskrete Grafik des ZenBook 13 nicht verzichten möchten, stehen Ihnen zahlreiche Optionen zur Verfügung: Es gibt die noch nicht veröffentlichten Huawei Matebook X Pro bei £ 1,309; das neue HP Spectre 13 zu £ 1.399, die ein 4K-Touchscreen-Display hat; und schließlich gibt es die 2017 MacBook Pro bei £ 1.199mit einem älteren Core i5-Prozessor der siebten Generation, 128 GB SSD-PCIe-Speicher und einem höher auflösenden Display (2560 x 1600).





Bild 9 von 16



READ NEXT:Huawei Matebook X Pro Test: Der MacBook-Killer der nächsten Generation von Huawei

Asus ZenBook 13 (2018) UX331UN Test: Design und Funktionen

In puncto Design hat das ZenBook 13 einiges verändert. Sie können sich für Slate Grey entscheiden, aber unser Testgerät hat das deutlich auffälligere Royal Blue-Finish. Sanfte Kurven und eloxiertes Metall ziehen sich um das Gehäuse, das Trackpad ist mit einem silbernen Rand versehen und die glänzende Beschichtung auf dem Deckel des ZenBook 13 sieht umwerfend aus.



Mit einer Dicke von 13,9 mm und einem Gewicht von nur 1,12 kg ist es einfach, mit einer Hand herumzuschleppen. Wahrscheinlich möchten Sie jedoch ein Paar Handschuhe anziehen, bevor Sie zu nahe kommen - der glänzende Deckel zieht viele Fingerabdrücke an.

Bild 14 von 16

Mit seinem schlanken Design könnte man eine begrenzte Anzahl von Ports erwarten - aber das ist alles andere als die Wahrheit. Asus hat zwei USB 3.0 Typ-A-Anschlüsse, einen USB 3.1 Typ-C (Gen 2), HDMI, microSD und eine 3,5-mm-Buchse eingeklemmt. im Gegensatz zu den Dell XPS 13, Huawei Matebook X Pro, HP Spectre 13 und Apples 13.3-Zoll-MacBook Profehlt nichts. Und für die drahtlose Verbindung gibt es Dualband 802.11ac Wi-Fi (2x2) und Bluetooth 4.2. Bravo, Asus.

Die Party hört hier jedoch nicht auf. In der rechten unteren Ecke der Tastatur befindet sich ein unglaublich schneller Fingerabdrucksensor für die schnelle Anmeldung, der durch die Integration von Windows Hello unterstützt wird. Oh, und es gibt auch eine Webcam.

Bild 12 von 16

Zu guter Letzt befinden sich auf beiden Seiten des Trackpads unter dem Laptop mehrere von Harman Kardon abgestimmte Stereolautsprecher. Ich stellte fest, dass die Einstellung des Laptops auf den Musikmodus über die vorinstallierte AudioWizard-App die beste Audioqualität ergab. Die Lautsprecher sind laut genug für einen kleinen Raum und klingen auch erstaunlich genau. Sie können das Quad-Speaker-Design des Huawei MateBook X Pro nicht übertreffen, aber das Asus ist immer noch weitaus besser als viele seiner Mitbewerber.

Asus ZenBook 13 (2018) UX331UN Test: Tastatur und Tastatur

Das Trackpad des ZenBook 13 ist hervorragend. Die Handflächenabweisung funktioniert einwandfrei, und ich fand es gut, dass Sie mit der linken Maustaste überall auf das Pad klicken können - mit Ausnahme des vorgesehenen Rechtsklickbereichs unten rechts.

Bild 3 von 16

Die Tastatur ist ähnlich verfeinert. Die weißen LEDs leuchten vollständig von hinten. Da die Tasten einen Federweg von 1,4 mm haben, sind viel Gefühl und Feedback vorhanden. Sie können den Laptop schnell, effizient und mit einem Minimum an Geräuschen berühren.

NÄCHSTES LESEN: Huawei MateBook X Test: Das erste Notebook von Huawei ist fast ein MacBook-Killer

Asus ZenBook 13 (2018) UX331UN Test: Anzeige

Der Laptop verfügt über ein 13,3-Zoll-Full-HD-Display mit einem Seitenverhältnis von 16: 9. Die ultradünnen 6,86-mm-Blenden sorgen dafür, dass auch das Display im Mittelpunkt steht.

Auf dem Papier sieht alles gut aus, aber beim Testen mit dem i1 DisplayPro-Kalibrator war das IPS-Panel etwas enttäuschend. Das Panel deckt nur 84,5% des sRGB-Farbspektrums ab, was im Vergleich zu allen Konkurrenten, die zwischen 90 und 96,2% erzielen, dazu führt, dass die Farben ein bisschen langweilig aussehen.

Bild 5 von 16

Die Farbgenauigkeit ist ebenfalls nicht besonders gut. Mit einem durchschnittlichen Delta E von 3,64 und einem Maximum von 9,85 (niedriger ist besser) ist es nicht das farbgenaueste Notebook, das ich getestet habe. Es liegt weit hinter den Delta E-Werten des Huawei Matebook X Pro von 1,27 und 2,53 zurück und ist auch dem Dell XPS 13 (2018) unterlegen, das im selben Test 2,49 und 7,95 erreichte.

Das wohl größte Manko ist die Helligkeit. Mit einer Spitzenhelligkeit von nur 314 cd / m² ist es besonders bei hellem Umgebungslicht recht dunkel. Hier schafft das XPS 13 454 cd / m² und das Matebook X Pro erstaunliche 488 cd / m².

Im Gegensatz dazu gibt es keine derartigen Probleme. Das Asus-Panel liefert ein Verhältnis von 1117: 1. Aber auch hier bleibt es hinter den Konkurrenten Huawei und Dell zurück, die beide Kontrastverhältnisse von über 1500: 1 erreichen.

NÄCHSTES LESEN: Asus ZenBook 3 Test: Ein richtiger Apple MacBook Ersatz

Asus ZenBook 13 (2018) UX331UN Test: Leistung

Die Leistung ist auf ganzer Linie beeindruckend. Unser Testgerät war mit einem 1,6-GHz-Quad-Core-Intel-Core i5-8250U (3,4 GHz Boost Clock) und 8 GB LPDDR3-RAM ausgestattet, und die Paarung erzielte in den Medienbenchmarks von Expert Reviews eine Punktzahl von 75. Das ist ein dürftiger Punkt vom Intel Core i7-8550U des Huawei Matebook X Pro entfernt und weit vor den meisten Mitbewerbern.

In der folgenden Grafik kann der Core i7 des Dell XPS 13 (2018) mit einer beeindruckenden Punktzahl von 96 punkten. Dies ist die gleiche CPU wie im Matebook X Pro, aber wenn Sie sich fragen, warum nicht Dasselbe gilt für die thermische Drosselung - die Kühlung des Huawei kann den Core i7-Chip einfach nicht optimal nutzen.

^ Asus ZenBook 13 (2018) UX331UN Benchmark-Ergebnisse

Zum Vergleich: Die Kühlung des Asus eignet sich hervorragend für eine schlanke Maschine: Unter Volllast werden auf allen vier Kernen rund 90 ° C erreicht. Hier steigt der Core i7 im Dell XPS 13 (2018) auf besorgniserregend hohe 100 ° C. Was das Lüftergeräusch angeht, bleibt das Asus relativ leise und obwohl die Lüfter unter Volllast zu hören sind, sind sie nicht unangenehm laut.

In synthetischen Benchmarks wie Geekbench 4 erreicht das Asus ZenBook 13 einen Single-Core-Score von 4.178 und einen Multi-Core-Score von 14.253. Dies ist äußerst beeindruckend, da der Core i7 XPS 13 von Dell mit 4.744 und 15.047 Punkten bewertet wurde.

Bild 10 von 16

Nur die 256-GB-SSD hat es in sich: Im sequenziellen AS-SSD-Benchmark wurden Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 476 MB / s und 369 MB / s erzielt. Das ist sehr, sehr gewöhnlich im Vergleich zu der 512 GB NVMe-SSD des Dell XPS 13, die in denselben Tests erstaunliche 2.224 MB / s und 444 MB / s erreicht hat.

Die diskrete Nvidia GeForce MX150-GPU von Asus überzeugt jedoch in den Grafik-Benchmarks. Im GFXBench Car Chase-Benchmark erreichte das Asus einen beeindruckenden Bildschirmwert von 54 fps. Im Vergleich dazu erreichte das Dell XPS 13 (2018), das auf der Intel UHD Graphics 620 basierte, nur 31,9 fps.

^ Asus ZenBook 13 (2018) UX331UN Batterieergebnisse

Nach 8:26 Stunden im anstrengenden Batterie-Benchmark von Expert Reviews hält das ZenBook 13 ungefähr einen Tag - solange Sie die Bildschirmhelligkeit unter 50% halten. Im Kontext gesehen können Sie damit auf einem Langstreckenflug ein paar Filme ansehen oder die Vorlesungsnotizen eines Tages abhören. Und selbst wenn Sie trocken laufen, wird durch die Schnellladefunktion in nur etwa 50 Minuten 60% der Akkukapazität wieder aufgefüllt. Dies ist besonders praktisch, wenn die Netzsteckdosen knapp sind.

NÄCHSTES LESEN: HP Spectre 13 Test: Der ultraportable König

Asus ZenBook 13 (2018) UX331UN Test: Fazit

Es ist keineswegs perfekt, aber es ist schwer, die Attraktivität des Asus ZenBook 13 zu leugnen. Bei £ 1.099 bekommen Sie viel Laptop für Ihr Geld - und die diskrete Grafik bringt es in eine andere Liga im Vergleich zu einem Großteil der Konkurrenz.

Mängel wie die unterdurchschnittliche Display-Leistung und die unscheinbare SSD sind Grund genug, die Konkurrenz vor dem Kauf sorgfältig zu prüfen. Ansonsten gibt es hier viel zu mögen - und auch einiges zu lieben. Von seiner herausragenden Leistung bis zu den angebotenen Konnektivitätsoptionen ist das Asus ZenBook 13 eines der günstigsten 13,3-Zoll-Laptops auf dem Markt.

Kernspezifikationen
Prozessor 1,6 GHz Quad-Core Intel Core i5-8250U
RAM8 GB
Speicherplätze (frei)1 (0)
Maximaler Speicher8 GB
Maße 310 x 216 x 13,9 mm
Gewicht1,12 kg
Klang Intel Audio (3,5-mm-Headset-Anschluss)
Zeigegerät Touchpad, Tastatur
Anzeige
Bildschirmgröße13,3-Zoll
Bildschirmauflösung1.920 x 1.080
Berührungssensitiver BildschirmNein
Grafikkarte Nvidia GeForce MX150
GrafikausgabenHDMI, Typ C
Grafikspeicher 2 GB GDDR5-VRAM
Speicher- und Betriebssystem
Gesamtspeicher256 GB SSD
Typ des optischen LaufwerksN / A
Betriebssystem Windows 10-Startseite
Ports und Erweiterung
USB-Anschlüsse 2x Typ A USB 3.0, 1x Typ C USB 3.1
Bluetooth4.2
Vernetzung Dualband 802.11ac (2x2)
SpeicherkartenlesegerätMicro SD Karte
Andere Häfen HDMI, 3,5-mm-Buchse
Informationen kaufen
Teile- und Arbeitsgarantie1 Jahr RTB
Preis inkl. MwSt£ 1099
Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese