Apple MacBook Pro 16in Test: Ein bisschen größer, viel besser

Bild 1 von 18



Unser Bewertungspreis bei Überprüfung 3.789 inkl. MwSt

Ein schlankes, leistungsstarkes Notebook mit unglaublichen Aufrüstungsmöglichkeiten, aber etwas teuer

Leistungsstark und gut verbunden Wunderschönes 16-Zoll-P3-Gamut-Display Erstaunliche Lautsprecher und Mikrofon Nachteile Preiswerter als das Dell XPS 15 Advertisement

Als zum ersten Mal bekannt wurde, dass Apple ein 16-Zoll-MacBook Pro auf den Markt brachte, musste ich zugeben, dass mein Herz einen Schlag übersprungen hat. Nach Jahren des Testens und Testens von fast ausschließlich 13-Zoll-, 14-Zoll- und 15-Zoll-Maschinen war hier etwas anderes. Etwas mit einem größeren Bildschirm, aber ohne die Masse, die traditionell mit einem großen Laptop verbunden ist. Ein Laptop mit viel Strom und Stauraum, aber genügend Akkulaufzeit, um herumgekarrt zu werden.





Meine Erregung ließ ein wenig nach, als ich entdeckte, dass der Bildschirm genau über die Diagonale hinaus misst. Um dies in Zusammenhang zu bringen: Das im letzten Jahr vorgestellte 15-Zoll-MacBook Pro war nicht genau ein 15-Zoll-Laptop. Das Display misst tatsächlich 15,4 Zoll über die Diagonale, so dass das neue nur 0,6 Zoll größer ist. Aber auch kleine Verbesserungen wie diese sollten in Betracht gezogen werden, zumal das Gehäuse des Laptops selbst nur eine Spur größer ist als das 15-Zoll-Modell, das vor ihm gebaut wurde.

NÄCHSTES LESEN: Microsoft Surface Laptop 3 (13.5in) Bewertung



Apple MacBook Pro 16in (2019) Test: Was Sie wissen müssen

Das Apple MacBook Pro 16in ist das Flaggschiff unter den Laptops von Apple. Es ist jedoch nicht jedermanns Sache. Es ist ein Laptop, der hauptsächlich für angehende Filmemacher, Entwickler, Musikproduzenten und Fotografen entwickelt wurde - Menschen, die die zusätzliche Bildschirmfläche und die Fähigkeit benötigen, Videoprojekte zu rendern, Software zu kompilieren und die größten RAW-Bilddateien zu bearbeiten, ohne warten zu müssen.

Natürlich ist das neue MacBook Pro für ein so anspruchsvolles Publikum mit den leistungsstärksten mobilen Komponenten ausgestattet, die der Mobilfunkmarkt zu bieten hat. Es wird entweder mit dem Intel Core i7 mit sechs Kernen oder dem Core i9 mit acht Kernen geliefert. Der Speicher beginnt bei 512 GB und reicht bis zu erstaunlichen 8 TB, während die RAM-Zuweisung bei 16 GB beginnt und auf 64 GB ansteigt. Und Sie erhalten auch diskrete Grafiken - entweder die AMD Radeon Pro 5300M oder die AMD Radeon Pro 5500M mit bis zu 8 GB GDDR6-RAM.



Natürlich läuft auf dem MacBook Pro 16in auch macOS Catalina, aber es ist eine Handvoll von dem, was Sie normalerweise für kleinere Upgrades halten, die die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die neue „Magic“ -Tastatur führt die Scherenschalter unter jeder Taste wieder ein und ersetzt die häufig bösartigen Butterfly-Schalter mit geringem Hub der neuesten Generation von MacBook Pro-Geräten. Apple hat sowohl die Lautsprecher als auch das Mikrofon auf „professionelle“ Standards gebracht und die Größe des Akkus auf eine Kapazität angehoben, die nur knapp unter den FAA-Grenzwerten liegt.

Apple MacBook Pro 16in (2019) Test: Preis und Wettbewerb

Verständlicherweise ist der Preis angesichts des hohen Niveaus der Spezifikation vielleicht auch hoch. Die niedrigste Konfiguration von MacBook Pro 16inMit einem Intel Core i7 mit sechs Kernen und 16 GB RAM, einer AMD Radeon Pro 5300M und 512 GB PCIe-SSD-Speicher erhalten Sie 2399 Euro. Für den niedrigsten 2,3-GHz-Core-i9-Laptop mit acht Kernen liegt dieser Preis bei 2.709 GBP, für das teuerste MacBook Pro 16-Zoll-Notebook bei 5.769 GBP. Diese Konfiguration umfasst den 2,4 GHz Intel Core i9, 64 GB RAM, die AMD Radeon Pro 5500M mit 8 GB RAM und 8 TB PCIe SSD-Speicher.

Der Laptop, den ich für diesen Test erhalten habe, befindet sich mit der gleichen CPU und Grafik, aber mit 16 GB RAM und einer 2-TB-SSD, irgendwo unterhalb dieser hochklassigen Maschine. Diese Konfiguration ergibt insgesamt 3.789 GBP.

Bild 2 von 18

Das klingt zunächst nach viel Geld. Wie kann es sich gegen die Konkurrenz behaupten? Schauen wir uns zuerst das Microsoft Surface Book 2 an. Wenn Sie die Tatsache ignorieren, dass Sie mit dem MacBook Pro 16in einen Rechner nicht so leistungsfähig konfigurieren können wie mit dem MacBook Pro 16in, wird der Wert einfach nicht hochgerechnet. Sie können ein konfigurieren Das Surface Book 2 mit einer Quad-Core-Core-i7-CPU der achten Generation, 16 GB RAM und 1 TB Speicher kostet 3.149 GBP; Die nächste Konfiguration des MacBook Pro kostet 2.579 GBP - fast 600 GBP weniger. Damit erhalten Sie einen Core i7 der achten Generation mit sechs Kernen.

Das Dell XPS 15ist dagegen deutlich günstiger. Für die entsprechende Spezifikation zu unserem Testgerät liegt der Dell bei etwa 2.700 GBP - nur zur Bestätigung, dass Sie dieselbe Intel Core i9-CPU mit acht Kernen und 32 GB RAM, eine Nvidia GeForce GTX 1650-GPU mit 4 GB Videospeicher, erhalten. und eine 2 TB SSD. Außerdem ist das Display ein OLED-Touchscreen-Gerät, bei dem das MacBook über ein IPS-LCD-Panel mit großem Farbumfang verfügt.

Wenn Sie jedoch einen wesentlich leistungsstärkeren Laptop in einem schlanken und tragbaren Gehäuse wünschen, ist das MacBook Pro 16in Ihre einzige Wahl. Sogar die Workstation-Laptops von Dell können in puncto Leistung nicht mit dem hochklassigen MacBook mithalten.

Bild 8 von 18

Apple MacBook Pro 16in Test: Design

Und das MacBook Pro 16in gehört mit Sicherheit zu den tragbarsten und kompaktesten Hochleistungs-Laptops, die man für Geld kaufen kann. Es ist nur 16 mm dick, 246 mm tief und 358 mm breit. Es ist mit 2 kg kein Federgewicht, aber wenn man bedenkt, was man in dieses Ding stecken kann, denke ich, dass dies ein Hit ist, den viele potenzielle Kunden gerne in Kauf nehmen würden.

Es ist wie alle MacBook Pro-Laptops aus einem einzigen Aluminiumblock geschnitzt und sieht in Space Grey oder Silver elegant aus. Das Layout des Geräts ist mit ein paar geringfügigen Unterschieden weitgehend identisch mit dem des 15-Zoll-Notebooks Laptop von 2018. Es ist minimalistisch an den Rändern, mit vier Thunderbolt 3-Anschlüssen, einer einzigen 3,5-mm-Audiobuchse und sonst nichts in Sicht. Diejenigen, die auf eine Wiedereinführung des SD-Kartensteckplatzes hoffen, werden erneut enttäuscht sein.

Bild 3 von 18

Öffnen Sie den Deckel und Sie werden mit einer Tastatur in Standardgröße konfrontiert, die von einem Paar breiter Lautsprechergitter flankiert wird. Darunter befindet sich unser alter Freund, die TouchBar, und ein riesiges Force Touch-Touchpad mit Glasoberfläche. Die TouchBar ist einer der Bereiche, die Apple dieses Mal subtil verbessert hat.

Es hat die physische Escape-Taste auf der linken Seite der Leiste wieder eingeführt, nach der Entwickler gefragt haben, seit Apple sie 2017 entfernt hat, und es hat einen kombinierten Touch-ID-Sensor und einen Ein- / Ausschalter auf der rechten Seite hinzugefügt . Apple hat auch das Tastaturlayout optimiert und die Cursortasten in eine umgekehrte T-Anordnung gebracht. All dies sind Verbesserungen, die sich lohnen.

Apple MacBook Pro 16in (2019) Test: Tastatur und Touchpad

Neben dem neuen Magic Keyboard, dessen Design sich laut Apple an dem gleichnamigen Peripheriegerät orientiert, das mit dem iMac Pro geliefert wurde, sind diese Verbesserungen jedoch von geringer Bedeutung.

Insbesondere hat Apple die Low-Profile-Butterfly-Schalter des Vorgängermodells - ein Mechanismus, mit dem, gelinde gesagt, nicht jeder klar gekommen ist - durch traditionellere Scherenmechanismen ersetzt. Es ist eine ausgezeichnete Tastatur zum Tippen. Die Tasten haben nicht so viel Federweg - diesmal 1 mm - wie in der Zeit vor dem Butterfly-Wechsel, aber das Tippen fühlt sich angenehmer an als auf dem aktuellen MacBook Pro 13in und MacBook Air.

Bild 12 von 18

Über der Tastatur befinden sich jetzt eine physische Escape-Taste und ein physischer Ein- / Ausschalter, wie von vielen MacBook Pro-Benutzern gewünscht. Dies bedeutet, dass Sie nicht an nichts gebunden sind, wenn die Software für die Touch Bar abstürzt und Sie Ihren Laptop neu starten müssen.

Das Touchpad ist das Gleiche wie zuvor: Ein gigantisches Touchpad mit 159 x 99 mm Glasoberfläche und Force-Feedback, das sich hervorragend für Berührungsgesten und allgemeine Mausbewegungen eignet. Wenn Sie von einem Laptop mit einem traditionelleren physischen Klick kommen, ist es ein wenig gewöhnungsbedürftig, statt der hier gezeigten Drucksensor-Technologie.

Die Druckempfindlichkeit kann sich jedoch als äußerst praktisch erweisen, insbesondere bei kreativen Apps wie Illustrator und Photoshop, die die Druckempfindlichkeit für Pinsel und Auswahlen unterstützen.

Bild 10 von 18

Apple MacBook Pro 16in Test: Anzeige und Audio

Wie beim Touchpad hat sich auch beim Bildschirm nicht viel geändert, abgesehen von einer geringfügigen Beeinträchtigung der Auflösung auf 3.072 und der Größe sowie einer geringfügigen Verringerung der Breite der umgebenden schwarzen Ränder. Es handelt sich um ein LCD mit großem Farbraum, das ein IPS-Panel verwendet und einen P3-Farbraum hat.

Siehe verwandte 15-Zoll Apple MacBook Pro (2018) Test: Das leistungsstärkste MacBook aller Zeiten Bester Laptop UK 2020: Die besten Windows-, Apple- und Chrome-Laptops, die Sie kaufen können

Wie bei allen Apple-Produkten wurde das Display im Werk kalibriert, und bei meinen Tests war die Farbgenauigkeit erstaunlich. Das durchschnittliche Delta E im P3-Farbraum betrug 0,49, und - wenn etwas unter 1 als tatsächlich nicht von der Realität unterscheidbar angesehen werden kann - ist das wirklich beeindruckend. Delta E ist im Übrigen ein Maß für den Farbunterschied. Je näher kein Unterschied - Null - desto besser.

In meinen Tests erreichte die Helligkeit einen Spitzenwert von 471 cd / m2. Dies ist so hell, wie Sie es von einem Laptop-Display für allgemeine und kreative Arbeiten erwarten. Das Kontrastverhältnis betrug 1.364: 1. True Tone wird weiterhin unterstützt, da es den Weißpunkt des Displays an die Umgebungsbeleuchtung anpasst, sodass sich Ihr Gehirn nicht ständig an andere Farbtöne anpassen muss, während Sie den Blick vom Bildschirm abwenden.

Bild 1 von 18

Video-Editoren werden auch erfreut sein, wenn sie feststellen, dass es jetzt möglich ist, die Aktualisierungsrate des eingebauten Displays an die ihres Inhalts anzupassen, damit es während der Wiedergabe nicht ruckelt. Sie können zwischen 60 Hz, 59,94 Hz, 50 Hz, 48 Hz und 47,95 Hz wählen.

Die einzige Enttäuschung hierbei ist möglicherweise, dass Apples Displays die HDR-Wiedergabe noch nicht unterstützen. Vielleicht müssen wir warten, bis Apple OLED-Displays einführt, bevor dies geschieht.

In Bezug auf Audio gibt es jedoch keine solche Enttäuschung. Das Audiosystem mit sechs Lautsprechern im 16-Zoll-MacBook Pro stellt eine Technologie namens Force Cancellation vor, die unerwünschte Vibrationen reduziert und so die Klangqualität verbessert. Tatsächlich haben Sie hier ein Paar kleine Tieftöner, die beide aktiv sind und zu beiden Seiten der Tastatur hinter diesen breiten Gittern mit einem Paar Hochtöner angeordnet sind, um die höheren Frequenzen zu bewältigen.

Das Ergebnis ist Audio von erstaunlicher Qualität in einem Laptop. Hier ist immer noch nicht viel Bass zu hören - bei 100 Hz gibt es einen Abfall um 10 dB und danach fällt er in nichts ziemlich Scharfes ab -, aber in den Mitten und darüber befinden sich Bündel von Körper, Klarheit und Lautstärke, ohne erkennbare Verzerrung oder Vibration. Bei Fernsehsendungen, YouTube-Videos, Radiosendungen, Podcasts und Ähnlichem ist es unwahrscheinlich, dass Sie Kopfhörer oder Lautsprecher anschließen müssen.

Bild 17 von 18

Es gibt auch ein neues Array mit drei Mikrofonen in Studioqualität, das laut Apple ein Signal-Rausch-Verhältnis aufweist, das dem einiger professioneller digitaler Mikrofone ebenbürtig ist. Die Idee ist, dass Sie die eingebauten Mikrofone verwenden können, um Voice-Over und Podcasts aufzunehmen, ohne ein externes Gerät anschließen zu müssen. Und weißt du was? Sie haben recht.

Ich habe nicht viel Erfahrung mit dieser Art von Dingen, aber ich habe in meiner Zeit auf einigen Podcasts mitgewirkt und auch eine kleine Handvoll davon produziert, und ich gehe davon aus, dass die Qualität mit der vieler professionell produzierter Podcasts übereinstimmt Ich höre. Ich kann nur ein sehr geringes Rauschen erkennen. Stimmen werden unglaublich klar aufgenommen und mit einem erstaunlich vollen Klang wiedergegeben.

NÄCHSTES LESEN:Microsoft Surface Laptop 3 (13.5in) Bewertung

Apple MacBook Pro 16in Test: Leistung und Akkulaufzeit

Sie können das MacBook Pro 16in mit einer von drei Intel-CPUs der neunten Generation angeben: einem 2,6-GHz-Core i7 mit sechs Kernen, einem 2,3-GHz-Core i9 mit acht Kernen oder einem 2,4-GHz-Core i9-9980HK mit acht Kernen. Der Arbeitsspeicher beginnt bei 16 GB und kann auf 32 GB oder 64 GB konfiguriert werden. Der Speicher beginnt bei 512 GB und kann auf 1 TB, 2 TB, 4 TB oder 8 TB konfiguriert werden. Sie können zwischen der AMD Radeon Pro 5300M und der Radeon Pro 5500M mit 4 GB oder 8 GB DDR6-Speicher wählen.

Wie ich oben erwähnte, wurde mir ein MacBook Pro 16in mit dem 2,4-GHz-Achtkern-Core i9, 32 GB RAM, 2 TB SSD und der AMD Radeon Pro 5500M zugeschickt. Verglichen mit dem letzten MacBook Pro 15in und den von uns getesteten Konkurrenten ist dies sehr, sehr schnell:

Es ist erwähnenswert, dass das MacBook Pro 16in der einzige Laptop ist, der einen 8-Core-Chip verwendet, aber die Leistungsfähigkeit ist unbestritten. Die Geschwindigkeit der SSD ist ebenfalls hoch: Apple gibt Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 3,2 GB / s an. Unsere Tests waren nicht weit davon entfernt und machten es schneller als das MacBook Pro aus dem letzten Jahr sowie das Dell XPS 15 aus dem Jahr 2018.

Noch bemerkenswerter ist, dass die Akkulaufzeit nicht schrecklich ist. Das ist verständlich, wenn Sie feststellen, wie groß der Akku überhaupt ist. Es hat eine gigantische Kapazität von 99,8 Wh - nur 0,2 Wh weniger als die maximale Kapazität von Akkus für persönliche elektronische Geräte der US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration. Darüber hinaus benötigen Sie die Genehmigung der Fluggesellschaft, um einen Flug zu unternehmen.

In unserem Test hat es die 15-Zoll-Marke des MacBook Pro vom letzten Jahr etwas verfehlt. ein langer Weg hinter dem Surface Book 2 mit seinen Doppelbatterien; und ungefähr auf dem Niveau des Dell XPS 15 von 2018.


Apple MacBook Pro 16in (2019) Bewertung: Urteil

Sagen Sie, was Sie an Apple mögen, aber es versteht sich auf jeden Fall darauf, einen hochwertigen, leistungsstarken Laptop zusammenzustellen. Das MacBook Pro 16in ist mit dem allerbesten ausgestattet, das wir getestet haben. Es ist solide gebaut, auf der ganzen Linie vernünftig zusammengesetzt und schnell und es gibt einige wirklich willkommene Verbesserungen.

Die neue Tastatur ist großartig, das Display ist fabelhaft und die Audiosysteme sind für jeden Laptop geeignet. Einige beklagen möglicherweise, dass Apple den SD-Steckplatz nicht wieder einführen konnte, und ja, es wäre schön, einen oder zwei normale USB-Typ-A-Anschlüsse an den Rändern zu haben, wenn nur ältere Peripheriegeräte einfacher anzuschließen wären.

Objektiv gesehen ist der Dell XPS 15 2019 finanziell sinnvoller: Wenn Sie einen mit einer ähnlichen Spezifikation wie mein Testmodell kaufen, sparen Sie in der Tat rund 1.000 Euro. Die Qualität des MacBook Pro 16in ist jedoch unbestritten. Es ist eine großartige Maschine, insbesondere für die anspruchsvollsten Benutzer.

Apple MacBook Pro 16in (2019)

Prozessor8-Kern 2,4 GHz Intel Core i9-9980HK
RAM32 GB
Zusätzliche SpeicherplätzeNein
Max. Erinnerung64 GB
GrafikadapterAMD Radeon Pro 5500M / In UHD Graphics 630
Grafikspeicher8 GB / 1,5 GB
Lager2TB
Bildschirmgröße (in)16
Bildschirmauflösung3072 x 1920
Pixeldichte (PPI)226
BildschirmtypIPS
Berührungssensitiver BildschirmNein
ZeigegeräteTouchpad
Optisches LaufwerkNein
SpeicherkartensteckplatzNein
3,5 mm Audio-BuchseJa
GrafikausgabenUSB Typ C (Thunderbolt 3)
Andere Häfen3x USB Typ C (Thunderbolt 3)
Webcam720p FaceTime HD
SprecherStereo
Wi-Fi802.11ac
BluetoothBluetooth 5
NFCNein
W (mm)358
D (mm)246
H (mm)16.2
Dimensions, mm (WDH)358 x 246 x 16,2 mm
Gewicht (kg) - ggf. mit Tastatur2
Batteriegröße (Wh)99,8
BetriebssystemMacOS
Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese