Apple MacBook Pro

Bild 1 von 10



Unser Bewertungspreis bei Bewertung 3.599

Teuer, aber das 13-Zoll-MacBook Pro von Apple für das Jahr 2018 ist ein äußerst leistungsstarkes Gerät

Vorteile Schnell Schön gemacht Angemessene Akkulaufzeit Nachteile Tastatur ist immer noch nicht die bequemste teure Werbung

Die Lücke zwischen Premium-Windows-tragbaren Geräten und dem MacBook Pro hat sich in letzter Zeit geschlossen, aber Apples Premium-Laptop-Produktreihe ist nach wie vor der Höhepunkt des Laptop-Designs. Das ist vermutlich der Grund, warum Apple im vergangenen Jahr nur ungern eine drastische Änderung vorgenommen hat und es auch 2018 so bleibt. Nachdem Apple auf ein Design gestoßen ist, das den meisten seiner Konkurrenten immer noch überlegen ist, hat Apple sich damit zufrieden gegeben, die Dinge schrittweise zu verbessern.





Daher hat das 13-Zoll-Apple MacBook Pro von 2018 genau die gleiche Größe und Form wie das MacBook Pro von 2017, verfügt über die meisten Funktionen und ist auch in den gleichen Farben erhältlich. Nur ein paar wichtige Dinge haben sich geändert.

NÄCHSTES LESEN: Unsere Auswahl der besten Laptops, die Sie heute kaufen können



13-Zoll Apple MacBook Pro (2018) Test: Was Sie wissen müssen

Wie immer hat Apple die internen Spezifikationen des 13-Zoll-MacBook Pro in diesem Jahr leicht verbessert. Es ist von Kaby Lake der siebten Generation auf die Coffee Lake-CPUs der achten Generation von Intel umgestiegen und bietet eine 2-TB-SSD-Option an, anstatt 1 TB zu liefern.

Es wurden jedoch auch einige wichtige Änderungen am Design vorgenommen. Auf der Display-Vorderseite hat Apple seinem 13.3-Zoll-IPS-Panel der Retina-Klasse True Tone hinzugefügt. Dies bedeutet, dass der Laptop die Farbtemperatur des Lichts in dem Raum, in dem Sie sich befinden, erfassen und den Weißpunkt des Bildschirms darauf abstimmen kann. So müssen Ihre Augen nicht jedes Mal neu eingestellt werden, wenn Sie von ihm weg und zurück schauen.



Die berüchtigte Butterfly-Switch-Tastatur des MacBook Pro wurde sanft überarbeitet, um sie leiser und zuverlässiger zu machen. Die Akkukapazität wird ebenfalls geringfügig verbessert.

Eine Sache, die sich jedoch nicht geändert hat, ist die Nicht-Touch-Leiste 13 in MacBook Pro. Dies ist bei Intel Kaby Lake-CPUs der siebten Generation noch verfügbar. Die Preise beginnen bei £ 1.249.

Kaufen Sie jetzt bei John Lewis

13-Zoll Apple MacBook Pro (2018) Test: Preis und Wettbewerb

Das Modell, das Apple uns für diese Überprüfung zugesandt hat, ist die höchste verfügbare Spezifikation und daher teuer: 3.599 GBP. Wie beim 15-Zoll-MacBook Pro entfällt jedoch ein großer Teil dieses Preises auf die 2-TB-SSD, was einem Upgrade von 1.400 GBP auf das Standard-256-GB-Laufwerk entspricht.

Mit der Standard-SSD und der Hälfte des Arbeitsspeichers (8 GB) sinkt der Preis für ein 2,7-GHz-Quad-Core-i7-MacBook Pro auf vernünftige 2.019 GBP, während das billigste Touch Bar MacBook Pro 13 Zoll 1.749 GBP kostet. In der folgenden Tabelle habe ich einige Schlüsselkonfigurationen mit Beispielpreisen hervorgehoben:

Basisspezifikationen pro CPU

Preis

2,3 GHz Quad-Core, Intel Core i5-8300H der 8. Generation, 8 GB RAM, Intel Iris Plus Graphics 655, 256SSD

£ 1,749

2,7 GHz Quad-Core, Intel Core i5-8559U der 8. Generation, 8 GB RAM, Intel Iris Plus Graphics 655, 256SSD

£ 2.019

Top Spezifikation

2,7 GHz Quad-Core, Intel Core i5-8300H der 8. Generation, 8 GB RAM, Intel Iris Plus Graphics 655, 256SSD

£ 3,599

Upgrades

Preis

2,7 GHz Quad-Core, Intel Core i7-8559U der 8. Generation

£ 270

16 GB RAM

£ 180

512 GB SSD

£ 200

1 TB SSD

£ 600

2 TB SSD

£ 1.400

Das ist aber immer noch eine Menge Geld, und selbst das Touch Bar-Modell mit dem niedrigsten Preis von 1.749 GBP sieht teuer aus. Für dieses Geld können Sie unseren aktuellen Lieblingslaptop abholen, den Dell XPS 15 2-in-1 mit einer Core i5 Kaby Lake G-CPU, während LG Gram - ein weiteres leichtes 15-Zoll-Notebook - gibt Ihnen rund 300 Pfund weniger zurück. Die Spezifikation? Eine 1,6-GHz-Core-i5-CPU der achten Generation, 8 GB RAM und eine 256-GB-SSD.

Die größte Opposition des 13-Zoll-MacBook Pro ist jedoch die Dell XPS 13 - dessen höchste Spezifikation einen 1,8-GHz-Quad-Core-Intel-Core i7-8550U, einen 4-K-Touchscreen, 16 GB RAM und eine 1-TB-SSD umfasst - kostet 1.749 GBP. Das hört sich vielleicht nach einem viel besseren Preis-Leistungs-Verhältnis als das Basis-Core i7 MacBook Pro an, aber denken Sie daran, dass das Core i5 MacBook tatsächlich eine schnellere Basistaktrate ausführt und überlegene integrierte Grafiken enthält.

Apple MacBook Pro 13in (2018) Bewertung: Design

Siehe verwandte Bester Laptop UK 2020: Die besten Windows-, Apple- und Chrome-Laptops, die Sie kaufen können 15-Zoll Apple MacBook Pro (2018) Test: Das leistungsstärkste MacBook aller Zeiten

Wie ich bereits sagte, ist das Aussehen und die Haptik des neuen MacBook nicht neu. Das MacBook Pro 13 ist nach wie vor ein begehrenswertes Gerät. Das solide gefräste Aluminiumgehäuse, die klaren Linien und das minimalistische Aussehen sorgen für die richtigen Noten. Dies ist immer noch der Maßstab für Laptops, wenn es um Ästhetik und Verarbeitungsqualität geht. Ich bevorzuge die 14in Huawei MateBook X Pro - Es hat ein besseres Bildschirm-zu-Körper-Verhältnis als das MacBook und diskrete Grafiken, aber das MacBook Pro ist eindeutig das besser gemachte Gerät.

Und wie schon seit einigen Jahren verbindet das 13-Zoll-MacBook Pro gutes Aussehen mit einer guten Portion Funktionalität. Die Touch Bar-Geräte verfügen über vier USB Typ C Thunderbolt 3-Anschlüsse - ein Paar auf jeder Seite - und ermöglichen den Anschluss von mehreren 4K-Monitoren an externe Grafikboxen wie die BlackMagic Designs eGPU. Und obwohl es ein kleines Ärgernis ist, dass es keinen SD-Kartenleser oder USB-Typ-A-Anschluss gibt, macht die enorme Flexibilität und Bandbreite der Thunderbolt 3 USB-Typ-C-Verbindungen dies mehr als wett.

Bild 2 von 10

Die einzige Änderung beim Design ist eine, die Sie nicht sehen können. Die Butterfly-Switch-Tastatur, die sich seit ihrer Einführung als etwas Marmite-Merkmal erwiesen hat, wurde verbessert. Eine dünne Gummimembran ist zwischen den Tasten und der Aluminiumbasis angebracht. Dies hat zwei Auswirkungen. Erstens wird die Tastatur dadurch viel leiser, und seltsamerweise fühlt sie sich auch etwas weicher und fingerfreundlicher an.

Kaufen Sie jetzt bei John Lewis

Zumindest nach Meinung der Mitarbeiter von iFixit trägt dies dazu bei, zu verhindern, dass Staub und Schmutz unter die Tasten gelangen und nicht mehr funktionieren. Dies ist ein Problem, über das sich die Benutzer seit einiger Zeit bei früheren Modellen beschwert haben.

An anderer Stelle möchte ich auch betonen, dass die Webcam des MacBook Pro immer noch die beste in der Branche ist, eine Funktion, die viele andere Hersteller einfach ignorieren. Obwohl es nicht so viel spricht wie die in die Tastatur integrierte Popup-Webcam des MateBook X Pro, liefert es deutlich sauberere, schärfere und weniger verrauschte Bilder. Dies ist wichtig, wenn Sie in ein Remote-Meeting einsteigen oder ein wichtiges Geschäft abwickeln Videoanruf.

Bild 7 von 10

13-Zoll-MacBook Pro (2018) -Rezension: Anzeige

Nach der Tastatur ist die nächste „große“ Verbesserung von Apple das Hinzufügen von True Tone zum Display, das genauso gut funktioniert wie auf Apples iPad Pro-Tablets. So müssen Sie nicht jedes Mal neu justieren, wenn Sie vom Bildschirm wegschauen Bildschirm.

Es ist jedoch nicht für die Verwendung in farbkritischen Workflows vorgesehen, und Apple empfiehlt, dass professionelle Creatives die Funktion deaktivieren. In diesem Sinne hätte ich mir eine einfachere Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten der Funktion gewünscht. So wie es aussieht, müssen Sie sich in den Systemeinstellungen umsehen, um es zu deaktivieren.

Bild 9 von 10

Ansonsten ist das Display aber hervorragend. Apple hat im Laufe der Jahre bewiesen, dass es weiß, wie man einen hochwertigen Laptop-Bildschirm herstellt, und dieser ist keine Ausnahme. Es misst 13,3 Zoll über die Diagonale, und die Auflösung entspricht einer 2.560 x 1.600 Pixel großen Retina-Klasse. Mit anderen Worten, es ist so scharf, wie das Auge sehen kann, und Sie können keine Pixel sehen, es sei denn, Sie drücken die Nase ganz dagegen.

Und technisch gesehen ist es absolut umstritten. Die Helligkeitsspitzen liegen bei lächerlichen 502 cd / m2 - genau wie Apple behauptet und hell genug, um Sie in jeder Innenbeleuchtung zu blenden - das Kontrastverhältnis beträgt 1.451: 1, was wiederum fabelhaft ist. Der Bildschirm deckt beeindruckende 99% des DCI-P3-Farbumfangs ab. Dies ist das Ziel der Werkskalibrierung von Apple in diesen Tagen.

13-Zoll MacBook Pro (2018) Test: Leistung

Mit einer der neuesten Intel Core i7-CPUs der achten Generation können Sie auch eine gute Leistung erwarten, aber der Core i7-8559U in diesem MacBook ist nur ein bisschen speziell. Mit einem Basistakt von 2,7 GHz und einem maximalen Turbo-Boost-Takt von 4,5 GHz sowie der doppelten Menge an eDRAM mit 128 GB im Vergleich zum Core i7 MacBook Pro des Vorjahres ist die Leistung im Vergleich zu den meisten Gegnern spektakulär gut. DasDell XPS 13 (2018) und Huawei MateBook X Pro basieren beide auf dem deutlich weniger bulligen 1,8-GHz-Quad-Core Intel Core i7-8550U.

Kaufen Sie jetzt bei John Lewis

In unserem 4K-Medien- und Multitasking-Test hat es diese beiden Konkurrenten um ein Vielfaches übertroffen und auch das Dell XPS 2-in-1 (Core i5, Kaby Lake G) geschlagen.

Die Speicherleistung der in meinem Testgerät installierten 2-TB-SSD war ebenfalls außergewöhnlich. Sie erreichte konstante Geschwindigkeiten von 2,6 GB / s und 2,6 GB / s für sequenzielle Lese- und Schreibvorgänge mit der BlackMagic Disk Speed ​​Test-App und setzte sich damit erneut gegen die Konkurrenz durch.

Hier gibt es keine diskreten Grafiken wie im Huawei MateBook Pro - nur die integrierte Iris Plus 655 von Intel -, aber wie Sie sehen, liegen die im GFXBench Manhattan-Test gemeldeten Bildraten nur geringfügig hinter denen des 15-Zoll-MacBook Pro und des Huawei MateBook X Pro:

Schließlich ist die Batterielebensdauer auch sehr solide. Mit nur einem kleinen Kapazitätszuwachs hat das MacBook Pro 2018 in unserem Video-Rundown-Test eine ganze Stunde an Lebensdauer gewonnen (wobei der Bildschirm auf eine kalibrierte Helligkeit von 170 cd / m2 eingestellt und der Flugmodus aktiviert war). Dies ist wirklich ein großartiger Allrounder eines Laptops. Der einzige wichtige Konkurrent mit einer längeren Akkulaufzeit ist das Dell XPS 13, aber auch diesmal ist es ein viel weniger leistungsstarkes Gerät.

Apple MacBook Pro Test: Fazit

Die große Frage ist jedoch, ob Sie ein 13-Zoll-MacBook Pro für 2018 kaufen sollten. Auf den ersten Blick könnte die Antwort Nein sein. Die Konkurrenten sind deutlich günstiger, fast genauso gut designt und haben eine vergleichbare oder bessere Akkulaufzeit.

Das Dell XPS 13Besonders hervorzuheben ist die fantastische Kombination aus geringem Gewicht, großartigem Design und angemessener Leistung. Und ich bevorzuge den größeren Bildschirm des Huawei MateBook X Pro und die traditionellere Tastatur, obwohl Apple an dieser Vorderseite Verbesserungen vorgenommen hat.

Das MacBook Pro ist jedoch kaum zu übertreffen, wenn Sie in einem 13-Zoll-Laptop grunzen möchten. Es ist im Core i7 gewaltig schnell und kann in einem Ausmaß konfiguriert werden, das mit einem Dell XPS 13 einfach nicht zu erreichen ist. Kombinieren Sie dies mit den traditionellen Stärken von Apple - einem großartigen Bildschirm und einer hervorragenden Verarbeitungsqualität - und Sie haben einen Laptop, der gut ist Es lohnt sich, neben dem Besten, was die Windows-Brüderlichkeit zu bieten hat, darüber nachzudenken.

Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese