Apple iPhone X

Bild 1 von 23



Unsere Bewertung Preis bei 999 MwSt Bewertung

Als es herauskam, war das iPhone X das teuerste Apple-Handy aller Zeiten. Aber der Rekord ist gebrochen

Vorteile Edge-to-Edge-Display Face ID ist brillant Hervorragende Kamera und Bildschirm Nachteile Zu teuer Werbung

Das iPhone X ist eines der umstrittensten Smartphones seit Jahren und diesmal nicht, weil es einfach das neueste Apple-Handy ist.





Dies liegt daran, dass es eine Reihe von Neuerungen gibt: Es ist das erste Mal, dass Apple die OLED-Technologie in einem seiner Smartphones verwendet. Es ist das erste Mal, dass die Home-Taste entfernt wird. und es ist das erste Mal, dass das Unternehmen die Gesichtserkennung als Authentifizierungsmittel einsetzt.

Am kontroversesten ist jedoch, dass das iPhone X das erste Mal ist, dass Apple die 1.000-Pfund-Marke für ein iPhone-Basismodell erreicht hat. Die Frage ist, wer wird so viel Geld für ein Telefon ausgeben?



NÄCHSTES LESEN: Die besten Angebote für iPhone und Android-Handys




Apple iPhone X Test: Was müssen Sie wissen?

Das ist sehr viel eine Frage am Ende dieser Überprüfung. Im Moment werde ich mich jedoch auf die wichtigsten Funktionen des Telefons konzentrieren. Und es ist der Bildschirm, der das iPhone X so besonders macht. Wie ich bereits erwähnte, ist es das erste Mal, dass Apple die OLED-Technologie einsetzt, aber es ist auch das erste iPhone, das die großen Blenden über und unter dem Bildschirm entfernt.

Im Inneren befindet sich der A11 Bionic-Prozessor von Apple, den wir bereits im iPhone 8 und iPhone 8 Plus gesehen haben, eine Auswahl von 64 GB oder 128 GB Speicher und zwei Kameras auf der Rückseite des Telefons.

Apple iPhone X Test: Preis und Wettbewerb

Wie bereits erwähnt, ist dies die erstes Basismodell iPhone, das mehr als £ 1.000 gekostet hat. Dies gilt für die 64-GB-Version. das Die 256-GB-Version kostet 1.149 GBP (Autsch!). Das ist für jedermanns Verhältnisse eine Menge Geld - so viel wie ein anständiger ultraportabler Laptop - und es gibt keine anderen Handys, die im Preis derzeit auf dem Markt sind (außer der etwas verrückten Huawei Mate 10 Pro Porsche Design Edition).

Siehe verwandte Die besten iPhone Xs-Angebote in Großbritannien: Die Suche nach einem Schnäppchen monatlichen Vertrag Deal Apple iPhone Xs gegen Xs Max: Welches iPhone-Flaggschiff für 2018 ist das richtige für Sie?

Das Telefon, das am nächsten kommt, ist das Samsung Galaxy Note 8, aber auch das ist 360 £ weniger teuer als das iPhone X bei rund 639 £ und es kommt mit einem druckempfindlichen Stift. Die vielleicht stärkste Konkurrenz für das iPhone X ist jedoch die, die von innen kommt. Das iPhone 8 Plus ist zwar altmodisch und für ein 5,5-Zoll-Handy furchtbar sperrig, aber immer noch brillant und kostet ab 759 GBP. Das einzig Praktische, was ihm im Vergleich zum iPhone X fehlt, ist Face ID.

Leider ist der geistige Konkurrent des iPhone X das Samsung Galaxy S8, dessen Bildschirmgröße und Funktionsumfang nahezu identisch sind. Ich sage leider, weil Sie eine kaufen können Samsung Galaxy S8 heute für die ordentliche Summe von rund 475 £ - das ist mehr als die Hälfte des Preises

Bester iPhone X Vertrag und SIM-freie Angebote

Apple iPhone X Test: Design

Das iPhone X ist in zwei Farben erhältlich: Weiß mit einem Chrom-Silber-Rand und Schwarz mit einem glänzenden, dunkelgrauen Rand. Für mich sieht es auch nicht so gut aus, wie es ein 1.000-Pfund-Smartphone sollte. Neben dem 'mokka-braunen' Mate 10 Pro, den ich in den letzten Wochen verwendet habe, ist es definitiv langweilig. Die Verkleidung meines weißen Testgeräts fängt an, fettige Fingerabdrücke zu sammeln, sobald ich es aufnehme, und verliert schnell seinen kastenfrischen Glanz, ebenso wie das eher schlichte weiße Heck.

Die Positionierung der verschiedenen physischen Elemente des Telefons überrascht nicht. Abgesehen vom Fehlen der Starttaste und der Einschalttaste, die sich am rechten Rand befinden, befinden sie sich alle an den von Ihnen erwarteten Orten. Andere Dinge aus früheren Generationen bleiben ebenfalls erhalten, mit Staub und Wasserdichtigkeit gemäß IP67 und ohne 3,5-mm-Kopfhöreranschluss. Ich bin übrigens immer noch der Meinung, dass das Entfernen ein Fehltritt war.

Ebenso überzeugt mich das Kameramodul auf der Rückseite nicht. Es ist groß, unansehnlich und ragt um einen Millimeter heraus. Dadurch wird das Telefon auf einer ebenen Fläche vollständig aus dem Gleichgewicht gebracht, sodass es bei jedem Streichen oder Tippen klappert. Die berüchtigte 'Kerbe' auf der Vorderseite, die so viele verspottet haben, stört mich überhaupt nicht. Im Gegenteil: Ich glaube, es verleiht dem Telefoncharakter einen erkennbaren X-Faktor, der es anders aussehen lässt als die meisten anderen aktuellen Flaggschiffe. Der Herr weiß, dass es etwas braucht, um hervorzuheben.

Die positiven Ergebnisse sind die gleichen wie bei allen anderen 18: 9-Telefonen mit niedrigem Seitenverhältnis: Es handelt sich um ein hohes Bildschirm-zu-Körper-Verhältnis, das im Wesentlichen mehr Bildschirmfläche für eine kleinere Telefongröße bedeutet . Es hat zwar einen größeren 5,8-Zoll-Bildschirm als alles, was wir bisher auf einem iPhone gesehen haben, ist jedoch erheblich kleiner und leichter als das 5,5-Zoll-Design, das Apple in den letzten drei Jahren verwendet hat. Und diese markanten abgerundeten Ecken und Kanten sorgen dafür, dass sich das iPhone X genauso bequem halten und in eine enge Tasche stecken lässt.

Apple iPhone X Bewertung: Face ID

Die große Folge davon, dass fast die gesamte Vorderseite des iPhone X mit einem Bildschirm ausgefüllt wird, ist, dass auf der Vorderseite weder ein Home-Button noch ein Fingerabdruck-Lesegerät mehr Platz findet. Stattdessen geht Apple einen neuen biometrischen Ansatz ein, bei dem Face ID die wichtigste Möglichkeit ist, das Telefon zu entsperren und Apple Pay zu verwenden.

Mit der „True Depth“ -Kamera des Telefons können Sie Infrarotpunkte auf Ihr Gesicht projizieren - 30.000 davon - und ein 3D-Modell Ihres Gesichts erstellen, das intern neben einem zweidimensionalen Infrarotbild gespeichert wird. Anschließend wird Ihr Gesicht mit demselben Sensor gescannt, mit dem gespeicherten Modell abgeglichen und das Telefon entsperrt - und das in Sekundenbruchteilen.

Apple geht davon aus, dass die Wahrscheinlichkeit, dass jemand Ihr Telefon mit dem neuen System nicht entsperrt, eins zu einer Million ist, was es sicherer macht als Touch ID, aber wie ist es zu verwenden?

Ich teste es jetzt seit ein paar Tagen und bin ziemlich beeindruckt vom gesamten System. Das Einrichten ist so einfach wie das Registrieren eines Fingerabdrucks auf einem iPhone 8 Plus. Richten Sie einfach Ihr Gesicht in der mitgelieferten kreisförmigen Lupe aus und bewegen Sie sie, damit der Sensor ein vollständiges Modell der Ebenen und Konturen Ihres Bechers erstellen kann. Tun Sie dies ein paar Mal und Sie sind bereit zu rocken und zu rollen.

Das Entsperren mit Face ID funktioniert nahezu perfekt, sowohl für Brillenträger als auch für Nicht-Brillenträger. Ich habe noch keinen Fehler und Sie müssen auch nicht direkt auf das Telefon schauen. Selbst wenn sich das Telefon auf der linken Seite meiner Tastatur befindet, muss ich nur die Seitentaste drücken oder zweimal auf den Bildschirm tippen. Dann wird mein Gesicht angezeigt und die Sperre aufgehoben.

Ich habe ein paar kleine Beschwerden. Erstens ist das Entsperren für die Verwendung an kontaktlosen Zahlungsterminals nicht mehr so ​​praktisch wie zuvor. Jetzt müssen Sie zweimal auf die Seitentaste tippen und dann das Telefon anheben, damit Sie einen guten Eindruck erhalten, bevor Sie auf den Reader tippen. Zuvor mussten Sie nur zweimal auf die Starttaste tippen und Ihren Daumen dort lassen, damit das Telefon Ihren Fingerabdruck erkennen konnte.

Zweitens bin ich immer noch damit einverstanden, dass ich, selbst nachdem Face ID mein Gesicht zum Entsperren des iPhone X verwendet hat, immer noch nach oben streichen muss, um zum Startbildschirm zu gelangen. In drei Schritten konnten Sie früher einfach gedrückt halten. Es muss etwas getan werden.

Immerhin arbeitet Face ID zuverlässiger und flexibler als die Iriserkennungstechnologie von Samsung, die bei Brillenträgern überhaupt nicht funktioniert. Und es ist gut zu wissen, dass Apple einen Schutz vor versehentlichem Entsperren bietet - beispielsweise während Sie schlafen -, indem ein System implementiert wird, das von Apple als „Attention-Aware“ bezeichnet wird und prüft, ob Sie wach und alarmiert sind, bevor Sie das Telefon entsperren.

Sehen Sie sich die Einstellungen genauer an, und Sie werden feststellen, dass dasselbe System verwendet werden kann, um zu verhindern, dass das Telefon das Display verdunkelt oder die Lautstärke von Warnungen verringert, wenn sich Ihr Gesicht in der Nähe befindet und Ihre Augen geöffnet sind.

Natürlich können Sie auch die Gesichts-ID-Kamera verwenden, um Ihre Gesichtsbewegungen zu verfolgen und sie einem „Animoji“ zuzuordnen, und das macht großen Spaß. Was nicht ganz so viel Spaß macht, ist die Neupositionierung des Kontrollzentrums. Ja, zusätzlich zum Entfernen der Home-Taste wurde die Aktion zum Aufrufen der Stelle, an der Sie Einstellungen wie Bildschirmhelligkeit, Flugmodus und Lautstärke schnell aktualisieren können, verschoben: Sie müssen jetzt Ihren Daumen von der oberen rechten Ecke nach unten ziehen. Ich mag es nicht.

Wenigstens ist es etwas intuitiver, in die Ansicht der letzten Apps zu gelangen: Ziehen Sie einfach Ihren Daumen vom unteren Bildschirmrand nach oben und halten Sie ihn für eine kurze Zeit still. Komplett mit gebogenen Ecken im iPhone X-Stil.

iPhone X Test: Leistung und Anzeigequalität

Die Leistung ist, wie immer bei iPhones der aktuellen Generation, überragend. Der neue Apple A11 Bionic-Chip ist mit 3 GB RAM ausgestattet und liefert sehr ähnliche Benchmark-Ergebnisse wie das iPhone 8 Plus. Es ist also im Grunde genommen schneller als jedes andere Handy auf dem Markt, was die CPU und die Grafikverarbeitung angeht.

In wirklich anspruchsvollen Spielen kann ich davon ausgehen, dass das iPhone 8 Plus und das iPhone 8 eine geringfügige Outperformance aufweisen, aber im Großen und Ganzen schränkt die 60-Hz-Bildwiederholfrequenz des Bildschirms des iPhone X die Bildraten über den gesamten Bereich hinweg ein.

Was das Display betrifft, das nicht vergessen wird, ist es Apples erstes OLED-Projekt. Nun, es ist wirklich hervorragend. Es hat eine Auflösung von 2.046 x 1.125, eine Pixeldichte von 458 ppi und ist das beste iPhone-Display, das jemals hergestellt wurde.

Anders als beim Pixel 2 XL gibt es keine Probleme beim Anzeigen und bei merkwürdig aussehenden Farben. Der Kontrast ist, wie Sie es von einem OLED-Display erwarten, im Wesentlichen perfekt, und die Farbgenauigkeit ist absolut genau.

Wie bei allen iPhones der aktuellen Generation verfügt der Bildschirm über eine adaptive Farbprofilerstellung. In einem Browser, in dem die meisten Grafiken und professionell erstelltes Fotomaterial auf den sRGB-Farbraum abzielen, werden die Bildschirmfarben entsprechend angepasst. Während der Videowiedergabe wechselt das Telefon automatisch die Profile in den erweiterten DCI-P3-Farbraum.

Hier habe ich den durchschnittlichen Farbunterschied (Delta E) im Browser über alle Tests hinweg bei 1,04 gemessen. Das ist erstaunlich genau bei einem Telefon, insbesondere bei einem mit OLED-Display.

Darüber hinaus ist es hell und erreicht bei einem mit Weiß gefüllten Bildschirm einen Spitzenwert von 501 cd / m2. Es unterstützt sowohl HDR10 und Dolby Vision als auch Apples Technologie zur Anpassung des Umgebungslichts, True Tone. Dies ist ein hervorragendes Display, machen Sie keinen Fehler, und es ist mindestens so gut wie die Bildschirme, die Samsungs Trio aus S8, S8 Plus und Note 8 schmücken.

Zum Schluss noch zur Akkulaufzeit. Jetzt muss ich betonen, dass es zu diesem Zeitpunkt etwas zu früh ist, um zu sagen, ob die Ausdauer des iPhone X gut ist oder nicht. Ich hatte einfach noch nicht die Gelegenheit, es zu nutzen, um den tatsächlichen Gebrauch bis jetzt genau abzuschätzen. Was ich jedoch sagen kann, ist, dass die Leistung in unserem Videowiedergabe-Benchmark nicht allzu beeindruckend war. Es dauerte nur 9 Stunden und 22 Minuten und blieb weit hinter der 13-Stunden-Marke von 54 Minuten zurück, die das iPhone 8 Plus gesetzt hatte.

iPhone X Test: Kamera

Die Kamera ist großartig und das aus den gleichen guten Gründen wie das iPhone 8 Plus. Es ist nicht die beste Handykamera auf dem Markt, aber es macht einen großartigen Job, um zuverlässige Fotos und gestochen scharfe 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde aufzunehmen.

Wie beim iPhone 8 Plus verfügt das X über zwei Kameras auf der Rückseite, beide 12 Megapixel, beide mit Sony-Sensoren. Eine ist eine Weitwinkelkamera, die andere ein Teleobjektiv. Der wesentliche Unterschied zum iPhone 8 Plus besteht darin, dass die Teleobjektivkamera mit 1: 2,4 eine etwas hellere Blende aufweist. Es ist auch optisch stabilisiert, genau wie die Hauptkamera mit 1: 1,8.

Theoretisch bedeutet dies, dass Teleaufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen sauberer und bei schlechten Lichtverhältnissen weniger verrauscht aussehen sollten als mit dem iPhone 8 Plus. Ein kurzer Blick auf die EXIF-Daten zeigt jedoch, dass die Kamera-Software des iPhone X nur einen Ausschnitt einer Aufnahme der Hauptkamera verwendet, sobald das Licht nachlässt. Es ist effektiv ein digitaler Zoom und beeinträchtigt die Qualität. Schlecht.

Bei der anderen Kamera handelt es sich im Wesentlichen um das gleiche Gerät wie beim iPhone 8 Plus, und die Ergebnisse bei gutem und schlechtem Licht sind gleich. Es ist nicht so gut wie das Pixel 2, das die beste Kamera auf dem Markt hat, aber es ist ein Match für alle anderen Konkurrenten. Die Belichtung ist beeindruckend, der Autofokus zuverlässig und der Umgang mit Rauschen eleganter als zum Beispiel beim Huawei Mate 10, dessen Kamera eine hellere Blende aufweist, aber dazu neigt, Bilder bei Überbearbeitung weich zu machen.

Der Porträtmodus funktioniert genauso gut wie immer. Wenn Sie HDR aktivieren, werden Sie feststellen, dass er effektiv und dennoch subtil ist und Details in Lichtern und Schatten schön hervorhebt, ohne dass Ihre Aufnahmen künstlich aussehen.

An der Vorderseite befindet sich eine 7-Megapixel-Kamera - Ihr absoluter Hingucker für Selfies (und natürlich zum Freischalten). Dies erzeugt anständige Selfies und nutzt die für Face ID verwendete Technologie, um Porträtbilder mit unscharfem Hintergrund zu erstellen. Es ist jedoch nicht so gut wie die Rückkamera, um schmeichelhafte Fotos zu produzieren, und die Kantenerkennung scheint auch nicht so gut zu sein, sodass überall, wo die Tiefe nicht genau genug erfasst wurde, unregelmäßige Flecken zurückbleiben.

iPhone X Test: Urteil

Das iPhone X macht Fortschritte in Sachen Design und steht Samsung in puncto Ästhetik in nichts nach. Es ist ein wirklich innovatives und effektives Mittel, um Gesichter genau zu erkennen und das Telefon zu entsperren.

Es ist äußerst schnell, hat ein brillant farbgenaues Display - tatsächlich das beste von Apple - und die Kamera ist großartig. Leider ist es der Preis, der hier für Schlagzeilen sorgt. Mit Preisen ab einem gammeligen teuer £ 999 für die 64-GB-Version und ein ehrlicher Wahnsinnspreis von £ 1.149 für das Top-Gerät mit 256 GB, Apples Top-End-Smartphone ist einfach zu teuer.

Und ja, ich weiß. Auch andere Hersteller haben in jüngster Zeit ihre Preise stetig nach Norden getrieben. Keiner hat es jedoch so weit gebracht. Die Frage ist, rechtfertigt die Realität des iPhone X die Prämie, die für das Samsung Galaxy Note 8 erhoben wird? Oder realistischer das Galaxy S8?

Die Antwort auf diese Frage lautet nein. Das iPhone X bietet viele Möglichkeiten: Es ist das beste Apple-Handy aller Zeiten, es hat ein unglaublich gutes Display, aber ich kann es auf keinen Fall jemandem empfehlen, wenn es ein Telefon gibt, das genauso gut oder in gewisser Hinsicht besser ist und Sie etwas kostet fast halb so viel. Entschuldigung, Apple, aber so ist es nun mal.

Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese