Der Tablet-Chip von AMD Mullins verleiht Tablets beeindruckende Gaming-Power

Bild 1 von 4



Werbung

Fast spielbare Frameraten in richtigen 3D-Spielen mit 2W Leistungsaufnahme

AMD zeigte auf der MWC seine Mullins-Tablet-Prozessoren, und die neuen Chips bieten eine beeindruckende Grafikleistung.

Mullins ersetzt den Temash Prozessor, den wir letztes Jahr gesehen haben und der in der Lage war, weniger anspruchsvolle 3D-Spiele wie das Torchlight 2 RPG mit spielbaren Frameraten zu spielen.





Dirt Showdown ist quälend nahe daran, auf dem Low-Power-Chip flüssig zu spielen

Mullins verbraucht mit etwa 2 W weniger Strom als Temash im Vergleich zu 3-4 W und hat weitaus mehr 3D-Leistung. AMD führte Dirt Showdown auf seinem Stand durch. Dies ist unser bevorzugter Grafik-Benchmark und ein einigermaßen herausfordernder Titel. Bei einer Auflösung von 1.280 x 720 und der niedrigsten Detaileinstellung sahen wir im Durchschnitt 22 fps vom Titel, was fast spielbar ist. Showdown ist anspruchsvoller als die meisten anderen Titel, daher sollte das Tablet problemlos Indie-Spiele spielen können und sogar weniger anspruchsvolle 2.5D-Titel wie Trine 2 herausfordern.



AMD Nano

AMD zeigte nicht nur Mullins-basierte Tablets. Es war auch sehr daran interessiert, einen Mullins-basierten Mini-PC vorzuführen.

Intels NUSSBAUM Die Mini-PC-Plattform hat viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen, aber AMD wollte mit seinem AMD Nano-Konzept-PC noch eine Verbesserung erzielen. Während der NUC so groß wie eine Dose Spam ist, ist der Nano ungefähr so ​​groß wie vier Speckscheiben. Der AMD-Prototyp wurde so konzipiert, dass er auf einem Fernseher oder Monitor steht, sodass Sie beispielsweise mit der nach vorne gerichteten Webcam Skype-Anrufe tätigen können.



Wir lieben Mini-PCs und sie werden immer kleiner

Der Mini-PC hat nur einen Anschluss - das nennt AMD DockPort. Dies ist im Wesentlichen eine DisplayPort-Buchse mit integriertem USB und Stromversorgungsunterstützung. Dies bedeutet, dass Sie ein einzelnes Kabel zu einem Gerät führen können, das dann an ein Dock mit Strom-, USB- und Display-Anschlüssen angeschlossen werden kann. Der Nano hatte beispielsweise einen Mini-DockPort-Anschluss (der identisch mit dem Mini-DisplayPort aussieht), der in ein kleines Dock mit USB-, Full-Size-DisplayPort- und Gleichstromeingängen eingesteckt war, um das Kabel zu versorgen und den Nano-PC mit Strom zu versorgen. Dies verringert mit Sicherheit den Kabelsalat, da sich ein Nano oben auf Ihrem Display befindet. Acer verwendet anscheinend bereits einen DockPort-Anschluss in einigen seiner Laptops.

Der DockPort-Anschluss überträgt Video, USB und Strom von einem einzigen Hub auf ein Tablet, einen Laptop oder einen Mini-PC

AMD hat nicht die Absicht, einen Intel zu bauen und den Mini-PC selbst auf den Markt zu bringen, ist aber sicherlich daran interessiert, OEMs einzubeziehen. Das würde uns sicherlich interessieren.

Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese