Adobe Photoshop Elements 14

Unser Bewertungspreis bei Überprüfung 79 inkl. MwSt

Photoshop Elements wird nicht schlechter, aber die neuen Funktionen sind schwächer als je zuvor



Werbung

Spezifikationen

OS-Unterstützung: Windows 7 (SP1), 8, 10, Mac OS X 10.9 oder 10.10, Minimale CPU: 1,6 GHz mit SSE2, Minimale GPU: DirectX 9 oder 10, Minimaler RAM: 2 GB, Festplattenspeicher: 5 GB

www.adobe.com/de

Photoshop Elements hat sich seit Version 1 deutlich von der Konkurrenz mit Verbraucherpreisen abgesetzt, da es Ähnlichkeiten mit der Vollversion von Photoshop aufweist. Es rollt jedoch seit Jahren mit minimalen Verbesserungen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis etwas daran vorbeikam, aber wir hatten nicht damit gerechnet, dass es sich um einen Insider-Job handelt. Mit Photoshop CC und Lightroom CC, die ab sofort für 102 GBP pro Jahr abonniert werden können, ist die Aussicht auf ein jährliches Upgrade von Photoshop Elements für etwa 50 GBP deutlich weniger attraktiv.





Adobe hat sich gegen Photoshop Elements 14 gewehrt, ein Update mit den üblichen Neuerungen, Tutorials und Verbesserungen an der Benutzeroberfläche. Es ist jedoch fraglich, ob es ausreicht, bestehende Benutzer zum Upgrade zu verleiten. Viele sollten sich besser an eine ältere Version halten oder Umstieg auf ein Creative Cloud-Abonnement.

^ Das Dehaze-Werkzeug (auf die rechte Bildhälfte angewendet) erhöht den Kontrast nur dort, wo er benötigt wird



Das neue Tool zum Entfernen von Trübungen ist den Nutzern der Creative Cloud vertraut und wird hier gern gesehen. Es analysiert das Bild und erhöht den Kontrast von Teilen des Bildes, die zunächst weniger Kontrast aufweisen, während stärker kontrastierte Bereiche unberührt bleiben. Bei Landschaftsaufnahmen wird diese Verarbeitung in der Regel am Horizont angewendet, wo der atmosphärische Dunst die Grautöne verstärkt. Es gibt zwei Modi, von denen einer vollautomatisch ist, während der andere über zwei Steuerelemente verfügt, mit denen die Verarbeitungsmenge und der Schwellenwert eingestellt werden können, ab dem Bereiche des Bildes als unscharf eingestuft werden.

Sie können RAW-Dateien nicht direkt verarbeiten. Im Gegensatz zu Photoshop CC und Lightroom CC ist die Entfernung von Trübungen in Elements auf JPEG-Dateien (oder RAW-Dateien nach der Konvertierung in 8-Bit-Farben) beschränkt. Dies ist keine große Einschränkung, bedeutet jedoch, dass Bilder nach intensiver Verarbeitung mit größerer Wahrscheinlichkeit unter Rauschen und Farbstreifen leiden, insbesondere wenn Details am Himmel hervorgehoben werden.



Die Verwacklungsreduzierung ist eine häufige Funktion für Videobearbeitungssoftware, für Bildbearbeiter jedoch ungewöhnlicher. Es ist auch ziemlich schwierig für Software zu liefern. Es wird versucht, unscharfe Fotos zu bereinigen, indem die Form der unscharfen Streifen im Bild analysiert und anschließend ein komplexer Schärfungsalgorithmus angewendet wird, um dieser Unschärfe entgegenzuwirken. Leider ist es in der Praxis nicht so beeindruckend, wie wir es von Adobe erwarten würden. Verarbeitete Bilder sahen aus, als hätten sie ein hartes digitales Schärfen mit Lichthöfen um kontrastreiche Linien durchlaufen. Auch das Rauschen war stark akzentuiert, so dass dieser Filter für Smartphone-Bilder wenig hilfreich ist. Wir hatten vernünftigen Erfolg mit Fotos von einer hochqualitativen Kamera, die mit ISO 100 aufgenommen wurde, aber der alte Unschärfemaskenfilter erwies sich als schneller und kontrollierbarer und lieferte zumindest für unsere Augen bessere Ergebnisse.

^ Shake Reduction (Mitte) ist eine ehrgeizige Herausforderung, aber ich bevorzuge die Ergebnisse des Unsharp Mask-Filters (rechts).

Die geführten Bearbeitungen in Premiere Elements gefallen mir sehr gut, da diese interaktiven Tutorials hervorragend zeigen, wie die erweiterten Funktionen der Software verwendet werden können. Die geführten Bearbeitungen in Photoshop Elements sind weniger erfolgreich. Sie packen verschiedene Techniken in einer vereinfachten Benutzeroberfläche neu zusammen. Sie sind daher nützlich, wenn Sie den genauen Effekt erzielen möchten, aber nicht so gut, wenn Sie ähnliche Techniken übertragen möchten, um andere Effekte zu erzielen.

Der neue Speed ​​Effect Guided Edit bringt dieses Problem scharf in den Fokus. Es wendet eine Bewegungsunschärfe auf einen ausgewählten Bereich in einem Foto an, um eine Hochgeschwindigkeitsbewegung vorzuschlagen, aber die Ergebnisse sehen falsch und amateurhaft aus. Hinter den Kulissen führt die Software einige raffinierte Bearbeitungen durch, die Masken umfassen. Die Benutzer können jedoch nicht erkennen, wie diese verwendet werden, wenn sie dem Guided Edit folgen.

Mit dem Auswahlpinsel, der in diesem Update anscheinend verbessert wurde, aber im Vergleich zum Dialogfeld 'Kante verfeinern', das über das Menü 'Auswählen' verfügbar ist, immer noch schlechtere Ergebnisse erzielt wurde, kam ich überhaupt nicht zurecht.

Fazit

Das Tool zum Entfernen von Trübungen ist das einzige, für das ich in diesem Update große Begeisterung aufbringen kann, und ich wäre nicht im entferntesten versucht, den Upgrade-Preis von 65 GBP dafür zu erhöhen. Wenn Sie eine neuere Version von Photoshop Elements besitzen, können Sie sich 65 Euro sparen, ohne auf wichtige Funktionen verzichten zu müssen.

Für Neukunden ist es eine schwierige Entscheidung, sich zwischen diesem und dem Creative Cloud Photography Plan zu entscheiden. Das Creative Cloud-Abonnement ist teurer und Kunden müssen weiterhin bezahlen oder verlieren den Zugriff auf die Software. Für alle, die sich mehr als nur für Fotografie oder Grafikdesign interessieren, ist der Fotografieplan jedoch sehr sinnvoll und von großem Wert. Zwischendurch dürften Gelegenheitsbenutzer mit kostenloser Software wie Picasa oder kostenlosen Apps wie Snapseed zufrieden sein.

Es gibt jedoch einen Markt für Photoshop Elements. Wenn Sie Einladungen entwerfen, Fotomontagen erstellen und RAW-Dateien verarbeiten möchten, sich aber nicht auf 102 GBP pro Jahr festlegen möchten, ist dies immer noch der beste Bildeditor für Endverbraucher. Aktualisieren Sie alle zwei oder drei Jahre, und Sie haben auch richtig viel an Photoshop gespart.

System Anforderungen
OS-UnterstützungWindows 7 (SP1), 8, 10, Mac OS X 10.9 oder 10.10
Minimale CPU1,6 GHz mit SSE2
Minimale GPUDirectX 9 oder 10
Minimaler RAM2 GB
Festplattenspeicher5 GB
Informationen kaufen
Preis inkl. MwSt0 ', 1]'> £ 79
Lieferantwww.adobe.com/de
Einzelheitenwww.adobe.com/de
ProduktcodeB013UNN9N8
Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese