Aktiver Parkassistent

Werbung

Das automatische Parallelparken macht den neuen Ford Focus zum am einfachsten zu parkenden Auto

Paralleles Einparken ist für viele Autofahrer der Fluch. Sogar erfahrene Fahrer, die seit vielen Jahren unterwegs sind, sind dafür bekannt, Parkplätze zu meiden, wenn die einzige Möglichkeit darin besteht, ein paralleles Parken durchzuführen. Mit Active Park Assist im neuen Ford Focus ist dieses Problem in die Geschichte eingegangen.



Mit diesem neuen System können Focus-Besitzer das Auto den richtigen Platz und das eigentliche Einfahren bestimmen lassen. Um dies genau zu tun, muss das Auto die volle Kontrolle über das Lenkrad übernehmen. Dies wäre bei früheren Modellen des Autos nicht möglich gewesen, da sie eine hydraulische Servolenkung verwendeten. Jetzt ist jeder neue Focus serienmäßig mit einer elektrischen Servolenkung (EPAS) ausgestattet, mit der der Bordcomputer den Wendekreis nach Bedarf präzise einstellen kann.

Raumerkennung





Mit Active Park Assist ausgestattete Fahrzeuge verfügen über mehrere in jede Karosserie integrierte Laser, die die Abstände zwischen geparkten Fahrzeugen messen. Da diese hochpräzisen Sensoren auf beiden Seiten des Fahrzeugs angebracht sind, funktioniert das System mit Parklücken auf beiden Straßenseiten. Es ist so genau, dass eine Lücke nur etwa das 1,2-fache der Länge des Autos betragen muss. Mit anderen Worten, wenn es so aussieht, als ob Platz für einen Raum vorhanden ist, können Sie wahrscheinlich dort parken. Im Gegensatz zu einem manuellen Parallelparken, bei dem häufig mehrere Versuche erforderlich sind, wenn der Fahrer den Anflugwinkel falsch einschätzt, kann der Bordcomputer die erforderliche Wendung genau berechnen. Dies sollte den ersten Versuch zum einzigen Versuch machen, was bedeutet, dass das Auto andere Verkehrsteilnehmer nicht länger als nötig behindert.

Bei Annäherung an eine freie Parklücke gibt der Fahrer das System frei, indem er die entsprechende Taste auf der Mittelkonsole des Armaturenbretts drückt. Nach der Aktivierung suchen die Sensoren nach einer geeigneten Lücke. Im Idealfall sollte dies einige Meter vor dem Ziehen an der gewählten Stelle erfolgen, damit das Auto genügend Zeit hat, um den verfügbaren Abstand genau zu messen. Wenn genügend Platz vorhanden ist, ertönt ein Signalton über die Autoradio-Lautsprecher. Auf dem Armaturenbrett wird eine Meldung angezeigt, die den Fahrer anweist, anzuhalten und den Rückwärtsgang einzulegen.



Automatisches Parken

Der Fahrer kann nun die Hände vom Lenkrad nehmen, da das Auto die volle Kontrolle über den Anflugwinkel hat. Wenn Sie andere Verkehrsteilnehmer und mögliche Gefahren im Auge behalten, können sie langsam rückwärts fahren, während das Auto in den Weltraum fährt.



Weitere im hinteren Stoßfänger angebrachte Sensoren messen, wie nahe das Auto dem Fahrzeug dahinter kommt. Neben einem akustischen Signal wird auf dem Bildschirm der Mittelkonsole visuell angezeigt, wie viel Platz der Fahrer beim Rangieren hat. Mehrere Sensoren, die an verschiedenen Stellen im Stoßfänger angebracht sind, liefern eine viel genauere Anzeige als die in Familienautos üblichen Einzelsensorsysteme. Dieselbe Technologie wird immer dann aktiviert, wenn der Rückwärtsgang eingelegt ist oder das Fahrzeug langsam vorwärts fährt. Dies ist auch nützlich, wenn Sie manuell, parallel oder auf andere Weise parken.

Wenn der Rückwärtsgang des Manövers abgeschlossen ist, wird auf dem Armaturenbrett eine zweite Meldung angezeigt, die den Fahrer auffordert, einen Vorwärtsgang einzulegen. Beim Vorwärtsfahren steuert das Auto das Lenkrad weiter, bis es sicher geparkt ist. Eine letzte Meldung wird auf dem Armaturenbrett angezeigt und zeigt an, dass das Manöver abgeschlossen ist. Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als von einem erfahrenen Parallelparker ausgeführt, und in vielen Fällen ist er sogar schneller als der manuelle Versuch.

Active Park Assist wurde entwickelt, um das parallele Einparken zu erleichtern. Es ist jedoch nicht als Autopilot gedacht. Der Fahrer hat weiterhin die Kontrolle über das Beschleunigen und Schalten sowie das Betätigen der Bremsen. Sie müssen auch darauf achten, ihre Umgebung zu überprüfen, wie dies beim manuellen Parken der Fall wäre. Trotzdem vereinfacht es immer noch einen der herausforderndsten Aspekte des täglichen Fahrens. Der Active Park Assist ist besonders in städtischen Umgebungen nützlich, in denen der Parkplatz knapp ist. Er ist die ideale Fahrerhilfe für alle, die nicht sicher sind, ganz ohne Hilfe zu parken.

Die für das Funktionieren des Systems erforderliche elektrische Servolenkungstechnologie ist bei allen Modellen der Produktreihe installiert. Mit Active Park Assist sind jedoch nur die Editionen Titanium und Titanium X erhältlich. Beim Titanium-Modell ist dies Teil des Convenience Packs, einer 525-Pfund-Option. Das Paket enthält auch elektrisch unterstützte Klappspiegel, die verhindern, dass Fahrzeuge beim Parken auf stark befahrenen Straßen vorbeifahren. Alle Funktionen des Convenience Packs, einschließlich des Active Park Assist und der klappbaren Außenspiegel, sind standardmäßig in der Titanium X Edition enthalten.

Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese