ACDSee Pro 8-Überprüfung

Unser Bewertungspreis bei Überprüfung 126 exkl. MwSt

Viele starke Merkmale, aber auch ein paar schwache; ACDSee Pro ist noch weit vom oberen Ende des Baums entfernt



Werbung

Spezifikationen

OS-Unterstützung: Windows 7/8, Minimale CPU: Pentium III, Minimale GPU: DirectX 9, Minimaler RAM: 512 MB, Festplattenspeicher: 310 MB

ACDSee

ACDSee Pro 8 ist eine Fotoverwaltungs- und -bearbeitungsanwendung mit ähnlichen Funktionen wie Adobe Lightroom. Lightroom ist jedoch eine schwierige Aufgabe, und obwohl frühere Versionen von ACDSee Pro viel Verdienst zeigten, hat ACDSee Pro nicht genug getan, um mit dem geschätzten Editor von Adobe mitzuhalten.





Die Fotoverwaltung von ACDSee Pro ist äußerst reaktionsschnell und filtert unsere 60.000 Fotos nach Ordner, Datum, Kamera- oder Objektivmodell, Belichtungseinstellungen, Schlüsselwort, Bewertung und einer Vielzahl anderer Metadaten in nur wenigen Sekunden. Wir mögen, wie Fotos nicht importiert werden müssen. Ein einfaches Durchsuchen eines Ordners reicht aus, um den Inhalt der Software zu katalogisieren.

^ Die Bibliotheksverwaltung ist schnell und effektiv



Leider geht diese Effizienz nur so weit. Die Software verwaltet eine Liste aller in der Bibliothek verwendeten Kameras und Objektive. Andere Metadaten können jedoch nur nach vordefinierten Werten gefiltert werden. Beispielsweise werden alle Fotos mit einer Verschlusszeit von 1 / 30s oder 1 / 60s angezeigt, aber diejenigen mit einer Verschlusszeit von 1 / 40s oder 1 / 50s liegen zwischen den Lücken. Dateitypen werden nach ihrer Dateierweiterung gefiltert, es sind jedoch keine Panasonic RAW-Dateien vorgesehen. Wenn Sie auf Sony RAW klicken, wird ein Leerzeichen angezeigt. Die RAW-Dateien verschiedener Kameras von Panasonic und Sony werden unterstützt, sind jedoch noch lange nicht auf dem neuesten Stand, mit bemerkenswerten Auslassungen wie der Panasonic Lumix DMC-GF6 und Sony A6000. Fujifilm RAW ist aufgeführt, die Unterstützung für diese Dateien ist jedoch begrenzt, da keine der Kameras der X-Serie der letzten Jahre unterstützt wird.

^ Da keine Objektivprofile für die automatische Korrektur vorhanden sind, eignet sich dieser RAW-Editor nicht für Kameras, die auf diese Funktion angewiesen sind, z. B. die hier gezeigte Canon PowerShot G1 X II



ACDSee fehlen auch Linsenprofile für die automatische Kompensation von Linsenverzerrungen, auf die Micro Four Thirds und eine zunehmende Anzahl anderer Kompaktsystemkameras (CSCs) und Premium-Kompaktkameras für ihre RAW-Dateien angewiesen sind. Für Spiegelreflexkameras ist gut gesorgt, aber es lohnt sich zu überlegen, ob ACDSee Pro die nächste Kamera unterstützt, die Sie kaufen möchten.

^ PicaView fügt dem Windows-Kontextmenü eine Vorschau und Kamerainformationen hinzu

Die neuen Funktionen in Version 8 werden über die gesamte Benutzeroberfläche und sogar darüber hinaus verbreitet. PicaView wird in das Kontextmenü von Windows Explorer integriert, um eine große Miniaturansicht und Kamerametadaten für Bilddateien, einschließlich unterstützter RAW-Dateien, bereitzustellen. Es ist eine großartige Idee, aber es wäre noch besser, wenn Foto-Miniaturansichten auch für die Dateien selbst angezeigt würden. Nach dem erneuten Zuweisen von Dateitypen zum Öffnen in ACDSee Pro wurden Dateien durch ein allgemeines Symbol dargestellt. Wir fanden auch, dass PicaView temperamentvoll ist und manchmal das Rechtsklick-Menü einen Sekundenbruchteil nach dem Erscheinen verschwindet.

SeeDrive ist eine weitere Neuerung, die theoretisch besser ist als in der Praxis. Es wird als Bereich im Verwaltungsmodus angezeigt und bietet Drag-and-Drop-Zugriff auf Ordner im ACDSee 365-Cloud-Speicherdienst. Die Navigation in Online-Fotos war jedoch langsam, da die Software bis zu 30 Sekunden lang gesperrt war und auf die Antwort des Servers wartete. Mit 20 GB Online-Speicher zu einem Preis von 25 GBP pro Jahr gibt es jedoch verschiedene andere Cloud-Speicherdienste, für die wir uns entscheiden würden.

^ Auto Lens wendet eine Auswahl von vier Effekten an, es ist jedoch eine reine Wiedergabefunktion - Sie müssen die Filter an einer anderen Stelle finden, um sie exportieren zu können

Durch Doppelklicken auf eine Miniatur im Verwaltungsmodus wird diese im Ansichtsmodus geöffnet. Hier gibt es zwei neue Schaltflächen zum Anwenden von Schnellbehandlungen. Auto EQ korrigiert automatisch die Helligkeit und den Kontrast des Fotos, was oftmals eine gute Leistung erbringt, aber einige Fotos überbelichtet erscheinen lässt. Auto Lens bietet eine Auswahl von vier Filtern (Lomo, Orton, Schwarzweiß, Sepia), die auf alle Fotos angewendet werden, bis die Einstellung Auto Lens auf None zurückgesetzt wird. Weder die Auto EQ- noch die Auto Lens-Einstellungen werden permanent angewendet und können nicht exportiert werden. Auto-EQ und Schwarzweiß sind auch im Entwicklungsmodus verfügbar. Die anderen Filter befinden sich im Bearbeitungsmodus und sind unter Spezialeffekt abgelegt. Sie sind jedoch nicht leicht zu finden.

Der Entwicklungsmodus verarbeitet die zerstörungsfreie Bearbeitung, die sich ideal zur Farbkorrektur und zum Entfernen von Rauschen aus RAW-Dateien eignet. Der Bearbeitungsmodus wendet Änderungen destruktiv auf die Originaldatei an und konzentriert sich im Allgemeinen auf kreativere Bearbeitungen. Wir haben diese Aufteilung der Arbeitsmethoden noch nie gemocht, da sie die Reihenfolge einschränkt, in der Filter angewendet und angepasst werden können. Die destruktiven Werkzeuge im Bearbeitungsmodus gehen jedoch noch weiter als das vollständig zerstörungsfreie Toolset von Lightroom mit Funktionen wie Textdesign, Tilt-Shift und verschiedenen anderen kreativen Filtern.

Der Bearbeitungsmodus erhält in diesem Update eine neue Funktion zur Pixelausrichtung, mit der Filter abhängig von der Helligkeit oder dem Farbton der Pixel selektiv auf Teile des Frames angewendet werden können. Es ist auch möglich, Hauttöne gezielt ein- oder auszuschließen. Auch dies ist eine großartige Idee, aber das Fehlen einer Glättungs- oder Federungsfunktion führte häufig zu scharfen oder rauen Kanten des betroffenen Bereichs. Wir würden es sehr bevorzugen, wenn Sie den Entwicklungsmodus verwenden, bei dem mehrere Filter zerstörungsfrei und gleichzeitig für eine präzise Farbkorrektur verwendet werden könnten.

^ Pixel-Targeting funktioniert mit der Option zum Weichzeichnen der Kanten des ausgewählten Bereichs viel besser

Im Bearbeitungsmodus wird auch ein Verlaufsfenster angezeigt, mit dem Sie problemlos zwischen den Bearbeitungen hin und her springen können. Es ist willkommen, aber auch hier sind wir verblüfft, warum es im Entwicklungsmodus noch kein Verlaufsfenster gibt.

ACDSee Pro 8 ist reaktionsschnell und leistungsstark und passt zur Bibliotheksverwaltung und Farbkorrektur zu Lightroom. Die Rauschunterdrückung ist jedoch nicht ganz so effektiv und die manuellen Korrekturfunktionen des Objektivs sind mühsam. Die Kameraunterstützung ist begrenzt, die Mischung aus zerstörerischer und zerstörungsfreier Verarbeitung ist ungeschickt. Leider reicht dieses Update nicht aus, um mit Lightroom Schritt zu halten.

System Anforderungen
OS-UnterstützungWindows 7/8
Minimale CPUPentium III
Minimale GPUDirectX 9
Minimaler RAM512 MB
Festplattenspeicher310 MB
Informationen kaufen
Preis inkl. MwSt0 ', 1]'> £ 126
Lieferantwww.acdsee.com
Einzelheitenwww.acdsee.com
ProduktcodeN / A
Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese